Nach Horror-OP Botschaft von Intensivstation: So geht es Kölns Kult-Physio

Wilfried Wiltschek am 1. September

Wilfried Wiltschek meldete sich am Donnerstagabend aus der Kölner Klinik.

Das tut richtig weh: Kölns Kult-Physio Wilfried Wiltschek kam mit starken Schmerzen ins Krankenhaus, wurde jetzt operiert.

Dieser Mann hilft ehrenamtlich vielen Tänzerinnen und Tänzen im Kölner Karneval und ist sich für nichts zu schade: Jetzt musste Kult-Physio Wilfried Wiltschek selbst mit dem Rettungswagen in die Klinik gefahren werden.

Die Diagnose: Bandscheibe rausgesprungen – OP! Kurz nach der Operation hat sich Wiltschek am Donnerstagabend (1. September) mit einer guten Nachricht aus dem Krankenhaus gemeldet. 

Köln: Kult-Physio des Kölner Karnevals in die Klinik gebracht

„Ich bin auf allen Händen und Knien durch meine Praxis, solche Schmerzen hatte ich noch nie“, erzählte Wiltschek, als EXPRESS.de ihn vor der OP erreichte. Er hatte den Rettungsdienst gerufen, dann ging es mit Blaulicht in die Klinik. 

„Ich habe echt Schmerzen ohne Ende, bekomme Schmerzmittel, davon kannst du einen Blauwal einschläfern“, konnte er dennoch ein wenig scherzen. Doch selbst der erfahrene Physiotherapeut wusste: „Das wird eine martialische Operation morgen. Dreieinhalb Stunden sind dafür angesetzt.“

Kölner Kult-Physio im Krankenhaus Titan-Konstruktion eingesetzt 

Am Donnerstag wurde Wilfried Wiltschek dann im St. Franziskus-Hospital eine Titan-Konstruktion an der Wirbelsäule eingesetzt, quasi als Unterstützung. Eine ganz sensible Region. „Ich mache mir keine Sorgen, denn hier sind sie absolute Experten und Expertinnen“, vertraute er auf die Ärztinnen und Ärzte.

Wie es danach weitergeht, wusste Wilfried noch nicht. „Man verspricht mir danach keine Schmerzen mehr zu haben, auch eine Reha soll ich nicht brauchen.“ Klar: Die harte Arbeit als Physio geht auf die Knochen. Wird er denn wieder zurück in seinen Job kommen können? „Ich werde mit Sicherheit ein bis zwei Monate nichts machen können, soviel steht fest. Wie es danach aussieht, weiß ich jetzt noch nicht.“

Viele Nachrichten haben ihn in den letzten Tagen mit Genesungswünschen erreicht. EXPRESS.de schließt sich an, denn alle hoffen inständig, dass die Kultfigur mit dem großen Herzen wieder vollständig gesund wird – und wieder so kraftvoll wie früher „seinen“ Jungs und Mädels im Kölner Karneval helfen kann. 

Nach OP: Kölner Physio mit toller Nachricht aus der Klinik

Am Donnerstagabend dann die erleichtert Nachricht über Facebook: „Ich bemühe mich, wieder auf die Beine zu kommen“, meldet sich der Physio von der Station. „Eine Minute schaffe ich schon mit meinem neuen Titan-Rücken.“

Und Wiltschek kündigt an: „Ich werde wiederkommen. Und zwar dahin, wo ich war. “ Das sind doch mal gute Nachrichten nach einer Schmerz-Odyssee. 

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.