Überfall im Beethovenpark Kölner Ordnungsbeamte retten Mann (24) in letzter Sekunde

Der Beethovenpark in Sülz.

Der Beethovenpark in Sülz.

Köln – Was für eine Rettungsaktion!

Kölner Ordnungsbeamte haben in der Nacht zum Sonntag in Köln-Sülz nach einem Überfall im Beethovenpark in letzter Sekunde Schlimmeres verhindern können. 

Köln-Sülz: Fußgänger wird von Mann in Gespräch verwickelt

Samstagnacht haben zwei Männer in der Nähe des Beethovenparks versucht, einen Fußgänger (24) auszurauben. Gegen 22.40 Uhr war der Mann in der Neuenhöfer Allee alleine unterwegs. Plötzlich verwickelte ein Fremder den Mann in ein Gespräch. 

Kurz darauf drückten der Fremde und ein weiterer Mann den Fußgänger auf eine Parkbank. Die Täter drohten dem 24-Jährigen Gewalt an und forderten sein gesamtes Bargeld ein. Als das Opfer nicht auf die Forderung reagierte, durchsuchten die Täter die Kleidung des Mannes.

Ordnungsamt-Beamte retten 24-Jährigen vor Tätern

Kurz darauf, die Rettung! Ein Streifenwagen der Stadt Köln näherte sich den Beteiligten. Eine günstige Gelegenheit für das 24-jährige Überfall-Opfer.

Die kurze Ablenkung reichte aus, um sich aus dem Griff der gewaltbereiten Täter zu befreien. Der Mann rannte in die Richtung des Ordnungsamt-Wagens und machte die Beamten auf sich aufmerksam.

Das Duo der Stadt Köln reagierte und nahm kurz darauf die Verfolgung nach den Räubern auf. Einer der Tatverdächtigen versteckte sich im Gebüsch. Dem anderen Räuber gelang die Flucht.

Opfer (24) kann flüchtigen Tatverdächtigen beschreiben

Die Beamten hielten den 18-jährigen Tatverdächtigen aus dem Gebüsch fest, bis die Polizei eintraf. Das 24-jährige Opfer konnte den flüchtigen Räuber gegenüber der Polizei wie folgt beschreiben: „Etwa 18-jährig, 1,70 Meter bis 1,80 Meter groß und schlank.“

Der Verdächtige soll außerdem eine „Undercut“-Frisur und einen blauen Pullover getragen haben.

Hier lesen Sie mehr: Schrecklicher Unfall im Rhein-Erft Kreis – Mann stirbt, Frauen verletzt

Die Polizei kümmerte sich auch um einen Alkoholtest bei dem Tatverdächtigen, der 1,5 Promille ergab. Nun muss sich der 18-Jährige in einem Strafverfahren wegen des Verdachts des versuchten Raubes verantworten. (mj)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.