Überfall in Köln Kiosk-Angestellte mit Pistole bedroht – Täter entkommt unerkannt

Ein Polizist zielt mit der Pistole „Glock 46“.

Mit einer Pistole bewaffnet hat ein unbekannter Täter am Samstagabend (12. Februar 2022) einen Kiosk in Köln-Nippes überfallen. Das Symbolfoto wurde am 18. September 2019 in Aschersleben aufgenommen.

In Köln-Nippes wurde am Samstagabend ein Kiosk überfallen. Der Täter bedrohte die Angestellte mit einer Pistole und erbeutete Bargeld. Die Polizei sucht nun nach Zeugen.

Zu einem Kiosk-Überfall ist es am Samstagabend (12. Februar 2022) im Kölner Stadtteil Nippes gekommen.

Gegen 22.20 Uhr betrat der Täter laut Polizeiangaben das Büdchen an der Ecke Niehler Straße/ Kuenstraße und forderte die 50-jährige Angestellte unter dem Vorzeigen einer schwarzen Pistole auf, Bargeld aus der Kasse herauszugeben. Die Kölner Polizei sucht nun nach Zeugen.

Köln: Kiosk in Nippes überfallen – Polizei sucht nach Zeugen

Unter der Androhung der Schusswaffe willigte die Kiosk-Mitarbeiterin ein, sodass der Täter Münzen und Scheine aus der Kasse erbeuten konnte. Er flüchtete daraufhin vom Tatort in Nippes mit einer weißen Plastiktüte mit Aufdruck zu Fuß in Richtung Florastraße.

Alles zum Thema Polizeimeldungen
  • Zwei Tote, viele Verletzte Oslo: Schüsse vor Schwulen-Bar – Behörden sprechen von islamistischem Terror
  • Acht Tage Angst und Bangen Oldenburg: Vermisster Joe (8) lebend gefunden – Fundort erschreckt
  • Drama in NRW Kleines Mädchen (2) verschwindet von Zuhause und ist wenig später tot
  • 17-Jährige getötet Festnahme nach Fund von verbrannter Frauenleiche in NRW
  • Streit zwischen Großfamilien Mit Möbeln, Messern und Geschirr: Massenschlägerei in Essen
  • Köln-Weidenpesch Feiger Angriff auf 91-Jährige, Polizei bittet um Hilfe
  • Mallorca Polizeichef warnt vor Koffer-Klau und Diebstahl am Strand – so schützen Sie sich
  • Klaus (50) wurde zum Opfer Neue Details: Obdachloser brutal abgefüllt, Fall wird immer tragischer
  • Schlimmer Unfall in NRW Mann (†57) tot: Kleiner Fehler kostet ihn das Leben
  • Frust am Hbf Stillstand wegen Sinnlos-Aktion: Frau (18) sorgt für 25 Stunden Verspätung in Köln

Die 50-Jährige beschrieb den Mann gegenüber der Polizei wie folgt: Er soll etwa 1,70 Meter groß und um die 30 Jahre alt gewesen sein, außerdem sei er von schlanker Natur gewesen. Zur Tatzeit trug er eine schwarze Hose, ein schwarzes Oberteil mit Kapuze, schwarze Handschuhe und eine schwarze Skimaske.

Hinweise zum Tatgeschehen, dem weiteren Fluchtweg des Täters, sowie zur Identität oder dem Aufenthaltsort des Gesuchten nimmt die Polizei Köln unter der Rufnummer 0221/229-0 oder per E-Mail an die Adresse poststelle.koeln@polizei.nrw.de entgegen. (nb)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.