Corona aktuell Abwärtstrend gestoppt: Bundesweite Inzidenz wieder angestiegen 

Es gibt nur eine Bedingung Kölner Karnevals-Star mit Mega-Angebot an Corona-Helden

bopp_19_06928

King Size Dick alias Heinz Ganss

Köln – Dass er ein großes Herz hat, muss King Size Dick (77) im kölschen Fasteleer niemandem mehr beweisen.

Hier lesen Sie mehr: Kölsche Legende King Size Dick macht sein Testament und will damit ein Zeichen setzen

Erst Ende Januar war er bei der Spendenübergabe im Culinarius auf der Dürener Straße dabei, als ein vierstelliger Scheck an die Reha-Kids Köln e.V. übergeben wurde.

King Size Dick will nach Corona-Krise gratis auftreten

Nun, in der Corona-Krise, denkt der Sänger an jene, die unsere Gesellschaft gerade auf ihren Schultern tragen.

Heinz Ganss (so sein bürgerlicher Name) bietet an, für „Pflegepersonal – Ärzte – Polizei – Feuerwehr – Supermarkt-Personal – Postboten – Müllabfuhr“ gratis bei Betriebsfesten und Feiern aufzutreten.

Einzige Bedingung: Weiter als 30 Kilometer von Köln entfernt darf es nicht stattfinden.

Für lau spielen – als renommierte noch lebende jecke Legende. Eine noble Geste, schließlich sind infolge von Corona viele kölsche Karnevals-Künstler nach der Session durch die Absagenflut ihrer Auftritte existenziell bedroht.

Dick: Scheut Euch nicht, mich zu kontaktieren

Und müssen derzeit auf die angekündigten Fördermittel vom Land warten, um über die Runden zu kommen.

Wenn das Schlimmste und die Krise überstanden sei, werde er parat stehen, grüßt Dick „alle die, die uns ermöglichen, dass wir in diesen Zeiten doch noch einigermaßen um die Runde kommen“.

Er schreibt: „Wenn et dann su wigg es, scheut Euch nicht mich zu kontaktieren. In diesem Sinne bleibt gesund Euer King Size Dick.“

EXPRESS-Nachfrage bei Dick: Gab es für die Idee einen speziellen Anlass?

Die Legende typisch kölsch: „Der Anlass ist ja selbstredend. Mir geht es gut ävver vill andere nit. Warum ich dat maache? Weil jet Spass brutnüdich es und weil ich mich bei all denen auf diese Art bedanken möchte.“

Volksbühne am Rudolfplatz meldet sich

Es dauerte nicht lange, und die Idee fand spontan Unterstützer. Axel Molinski von der Volksbühne am Rudolfplatz meldete sich in der Redaktion und kündigte an:

„Für ein Konzert mit King Size Dick stellen wir  die Volksbühne mit 400 Plätzen zur Verfügung.“

Weltspitze!

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.