Baum-Raub in Köln Illegale Abholzungen an beliebtem See? Stadt mit überraschender Antwort

Am Höhenfelder See in Köln-Dellbrück werden mutmaßlich gesunde Bäume abgeholzt, um daraus Lagerfeuer anzuzünden.

Beim Rundgang am 8. Dezember 2021 zeigte Anwohner Dennis EXPRESS.de unzählige abgesägte Baum- und Aststümpfe am Höhenfelder See in Köln-Dellbrück.

Am Höhenfelder See in Köln-Dellbrück scheint die Welt noch in Ordnung: Doch rund um den Baggersee soll es in den vergangenen Wochen immer wieder zu illegalen Baumfällungen gekommen sein. 

Dennis ist 43 Jahre alt und in Köln-Dünnwald groß geworden. Auch wenn er sich nicht im Foto zeigen möchte, hat der Kölner beim Treffen mit EXPRESS.de viel zu erzählen. Denn Dennis ist sauer – sauer auf Menschen, die derzeit einen Teil seines Lebensmittelpunktes zerstören.

Köln: „Da platzt mir die Hutschur“ – Anwohner wütet gegen Baum-Räuber

Der Höhenfelder See liegt in Dellbrück, direkt an den Ortsgrenzen von Dünnwald und Höhenhaus. Dennis hat an dem idyllischen Baggerloch viele Abende in seiner Jugend erlebt. Aber auch heute verbringt der 43-Jährige noch viel Zeit an dem See, wenn er beispielsweise mit seinem Hund spazieren geht oder mit Kumpels die Angelleine auswirft, um Forellen zu fangen.

„Der See und der umliegende Wald sind ein Rückzugsort. Vor allem im Sommer ist die Atmosphäre hier toll, wenn man mit seinen Freunden bei einem Kölsch zusammen sitzt und die Sonne hinter den Bäumen untergeht“, erzählt Dennis im EXPRESS.de-Gespräch beim Rundgang um den Höhenfelder See.

Doch in den vergangenen Wochen wird das friedliche Idyll immer wieder massiv gestört. Denn eine Gruppe von Personen findet sich regelmäßig an dem See ein. „Das ist natürlich kein Problem, hier darf sich jeder aufhalten, der das möchte. Allerdings gehen diese Menschen derart schlecht mit ihrer Umwelt um, da platzt mir die Hutschnur“, sagt der Kölner.

Köln: Baumfällungen am Höhenfelder See - Anwohner von Polizei abgewimmelt

Die Gruppe entzündet regelmäßig ein Lagerfeuer, allerdings verwendet sie dafür keine toten, bereits von selbst abgefallene Holzscheite. „Nein, sie fällen gesunde Bäume oder sägen Äste von gesunden Bäumen ab“, erzählt Dennis und zeigt dabei immer wieder auf sichtbare Stumpfe auf dem Waldboden. Beim Rundgang um das Gebiet, in dem sich die Gruppe zum größten Teil aufhalten soll, kommen mindestens 40-50 ab- oder angesägte Bäume zum Vorschein.

Am Höhenfelder See in Köln-Dellbrück werden mutmaßlich gesunde Bäume abgeholzt, um daraus Lagerfeuer anzuzünden.

Zu sehen sind vier weitere sauber abgesägten Baumstümpfe am Höhenfelder See.

Für Dennis ist das Verhalten nicht nachvollziehbar: „Ich bin kein Hardliner beim Thema Klimaschutz. Aber intakte Bäume in so einer großen Menge zu fällen? Da fehlen mir die Worte. Wir sollten beim Kampf um unsere Welt nicht immer auf andere zeigen oder in die Ferne schweifen, denn die Probleme fangen häufig direkt vor unserer Türe an.“ Er habe sich bereits mehrmals beim Forstamt, dem Ordnungsamt und der Polizei gemeldet. Wirklich etwas passiert sei daraufhin nicht.

„Das Ordnungsamt kam ein-, zweimal her, allerdings haben die Personen dann von unten die Scheinwerfer gesehen und sind sofort abgehauen“, sagt Dennis. Bei der Polizei sei er abgewimmelt worden: „Dort wurde mir gesagt, ich solle die Notrufnummer nicht mit solchen Lappalien blockieren. Mir ist bewusst, dass die Leute anderes zu tun haben, aber ich wusste mir nicht mehr anders zu helfen.“

Köln: Antwort der Stadt bezüglich der Baumfällungen überrascht

Auf EXPRESS.de-Anfrage äußert sich auch eine Sprecherin der Stadt zu den Vorfällen am Höhenfelder See – und das durchaus überraschend: „Am Höhenfelder See wurden in diesem Jahr neue Wege angelegt. Hierfür mussten Bäume gefällt werden. Das angefallene Holz ist auf der Fläche verblieben. Es wurden Holzlesescheine ausgegeben, aber Restholz liegt immer noch auf der Fläche. Dieses Restholz ist teilweise schwarz verfärbt, sodass der Eindruck entstehen kann, hier wurde ‚gezündelt‘.“

Am Höhenfelder See in Köln-Dellbrück werden mutmaßlich gesunde Bäume abgeholzt, um daraus Lagerfeuer anzuzünden.

Laut der Stadt Köln konnten keine Feuerstellen rund um den Höhenfelder See gefunden werden. Das Foto vom 8. Dezember 2021 zeigt das Gegenteil.

Auch bei einer aktuellen Ortsbegehung seien keine Baumfällungen und Brandreste gesichtet worden. Es gebe demnach keine Hinweise auf widerrechtliche Baumfällungen. Das betroffene Gebiet, welches Anwohner Dennis bei der Ortsbegehung mit EXPRESS.de zeigte, liegt allerdings hauptsächlich an Trampelpfaden – von neu angelegten Wegen ist dort nichts zu sehen.

Am Höhenfelder See in Köln-Dellbrück werden mutmaßlich gesunde Bäume abgeholzt, um daraus Lagerfeuer anzuzünden.

Die Personengruppe hat sich am Höhenfelder See mit Plastikstühlen, Tischen und Grills ein Lager eingerichtet. Direkt am See ist die Feuerstelle zu erkennen.

Auch die sauber abgesägten Äste großer Bäume können nichts mit den städtischen Baumaßnahmen zu tun haben, da sie sich auch nicht an gepflasterten Wegen befinden. Ebenfalls wurde die Feuerstelle eindeutig dokumentiert. Bei dem Sachverhalt scheint das letzte Wort noch nicht gesprochen zu sein.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.