Hauptbahnhof Köln Mann ohne Maske erwischt – als die Polizei kommt, folgt Total-Ausraster

Köln: Außenansicht des Kölner Hauptbahnhofs und der defekten Bahnhofsuhr auf der Glasfront.

Am Kölner Hauptbahnhof, hier ein Symbolfoto vom 6. Oktober 2021, ist ein Mann (21) ohne Maske ausgerastet und aggressiv auf Beamte losgegangen. 

Ausraster am Kölner Hauptbahnhof. Ein junger Mann (21) war am Montag (31. Januar 2022) ohne Maske unterwegs und pöbelte Passanten an. Als die Bundespolizei ihn in Gewahrsam nehmen wollte, eskalierte die Situation.

Aggressiver Ausraster am Kölner Hauptbahnhof: Am Montagnachmittag (31. Januar 2022) musste die Bundespolizei eingreifen, weil ein Mann keine Maske tragen wollte. Doch das war nicht das einzige Problem. Bei der Kontrollmaßnahme durch die Beamten lief die Situation dann komplett aus dem Ruder.

Der 21-Jährige versuchte die Polizisten zu beißen, anzuspucken und mit Kopfstößen zu treffen, die die Bundespolizei am Dienstag, 1. Februar mitteilte. Beruhigen konnte sich der aggressive Mann erst in Polizeigewahrsam.

Köln Hauptbahnhof: DB-Mitarbeiter weisen Mann auf Maskenpflicht hin

Wer das Hausrecht hat, der darf Passagieren vorschreiben, dass sie eine Maske tragen müssen. Das haben Mitarbeiter der Deutschen Bahn auch am Montag gegen 16.45 Uhr in der B-Passage versucht. Doch die Mitarbeiter mussten die Bundespolizei am Kölner Hauptbahnhof zur Unterstützung anfordern. Als die Bundespolizisten eintrafen, hielten zwei Sicherheitsbedienstete einen aggressiven Mann fest, der sich zuvor vehement weigerte, eine Mund-Nasenbedeckung aufzuziehen und Reisende anpöbelte.

Alles zum Thema Polizeimeldungen
  • Polizei-Fahndung Brutaler Raub in Bonn entwickelt sich zu skurrilem Fall
  • Leichenteile in Koffer entdeckt Ermittlungen bringen grausige Details ans Licht
  • Spur führte nach Köln Glückliches Ende: 14-jähriger Aurelio ist wieder zu Hause
  • NRW-Polizei E-Bikerin (62) lebensgefährlich verletzt – schwarzes Auto jagt davon 
  • Mallorca Brutale Attacke auf deutsches Urlaubs-Pärchen an Partymeile sorgt für Aufregung
  • Video zeigt den Täter Brutaler Überfall in Uni-Nähe: Kölner hatte keine Chance
  • Zoff in S19 von Köln Mann (49) alleine gegen Fünf: Nach Brutalo-Tat jetzt gute Nachrichten 
  • Unfall in Köln Schwere Verletzungen: Mann auf E-Scooter fährt Senior (83) um und lässt ihn einfach liegen
  • Am Escher See Versuchte Vergewaltigung in Köln – Hilferufe retten junge Frau (22)
  • Horror-Unfall Ein Toter, neun Schwerverletzte – BMW-Testfahrzeug beteiligt

Das Team der Bundespolizei sprach den jungen Mann an und versuchte ihm den Ernst der Lage zu verdeutlichen. Der 21-Jährige ignorierte jedoch die polizeilichen Aufforderungen und zeigte wenig Reaktion. Erst als die Einsatzkräfte den Mann mit zur Dienststelle in Köln nehmen wollten, wehrte er sich massiv und fing an, sich lauthals gegen die Maßnahme zu wehren.

Köln Hauptbahnhof: Mann (21) versucht Polizisten mit Kopfstößen zu treffen

Beim Anlegen der Handfesseln versuchte der Mann die Bundespolizisten zu beißen, sie mit gezielten Kopfstößen zu treffen und anzuspucken. Erst durch die Unterstützung weiterer Einsatzkräfte konnte der Mann schlussendlich zur Dienststelle am Breslauer Platz getragen werden.

Mittels Fingerabdruckscan stellten die Polizisten die Identität des bereits in der Vergangenheit polizeilich in Erscheinung getretenen Mannes fest und sicherten Videoaufzeichnungen. Nachdem ein Polizeiarzt die Gewahrsamsfähigkeit bestätigt hatte, wurde der Aggressor zur Verhinderung weiterer Straftaten dem Polizeigewahrsam zugeführt. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen tätlichen Angriffs, Widerstands und Beleidigung. (mj)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.