Unfall nördlich von Köln A57 in beide Richtungen gesperrt: Hubschrauber im Einsatz

Feuerteufel am Werk? Kölner Autobesitzerin fassungslos über fiese Methode

brandstiftung_weiden_20_04_2021

Nach der mutmaßlichen Brandstiftung an der Potsdamer Staße in Köln-Weiden am Sonntag (18. April) wurde der Schaden bei Tageslicht noch deutlicher.

Köln – Nach vier Fällen von brennenden Autos und Mülltonnen in den Nächten zu Sonntag (18. April) und zu Montag (19. April) suchen die Ermittler der Polizei Köln aktuell nach Zeugen. Die Beamten gehen von Brandstiftung aus. Haben Sie die Feuerteufel gesehen?

  • Unbekannte haben Autos und Mülltonen in Brand gesetzt
  • Kölner Polizei geht von Brandstiftung in vier Fällen aus
  • Brandermittler suchen Zeugen

Köln: Polizei geht in vier Fällen von Brandstiftung aus

Zuerst hat es am Wochenende in der Deutz-Mülheimer Straße in Köln-Mülheim gebrannt.

Sowohl in der Nacht zu Sonntag (18. April), als auch in der Nacht zu Montag (19. April) brannte es an der Hauswand eines Mehrfamilienhauses dreimal. Während Anwohner das erste Feuer bemerkten und eine Großmülltonne löschten, brannte diese bei den beiden Bränden der darauffolgenden Nacht vollständig aus.

Zwei weitere große Mülltonnen fingen Feuer und wurden dabei zerstört. Außerdem entstand ein leichter Gebäudeschaden.

Köln-Westhoven: Zwei Autos in Brand gesetzt und vier weitere beschädigt

Der zweite Fall von mutmaßlicher Brandstiftung ereignete sich am Ziegeleiweg in Köln-Westhoven.

Ebenfalls am Sonntag (18. April) zündeten Unbekannte hier gegen zwei Uhr nachts zwei Autos an, die vollständig ausbrannten. Vier weitere Autos, die in unmittelbarer Nähe standen, wurden durch die Flammen beschädigt.

Köln-Weiden: Anwohner meldet Autobrand

Der nächste Fall von mutmaßlicher Brandstiftung ereignete sich in der Lübecker Straße/Potsdamer Straße in Köln-Weiden.

Hier meldete ein Anwohner am Sonntag (18. April) um 0.27 Uhr ein weiteres brennendes Auto auf einem öffentlichen Parkplatz. Der Mercedes Citan brannte ebenfalls vollständig aus. Wie sich herausstellte gehört der Wagen einer Gebäudedienst-Firma. Der Hausmeister hatte den Wagen nach seiner Sicht dort geparkt. Jetzt hofft die Firma, dass die Versicherung für den Schaden aufkommt.

Neuer Inhalt (1)

Die Kölner Polizei ermittelt in vier Fällen von mutmaßlicher Brandstiftung. Am Sonntag (18. April) stand auch ein Auto an der Potsdamer Straße in Weiden in Flammen. 

Die Eigentümerin des Autos meldete sich beim EXPRESS und sagte: „Wer macht sowas? Die Polizei hat uns gesagt, dass die mutmaßlichen Brandstifter Grillanzünder auf die Hinterreifen legen und so die Autos in Brand setzen. Mit denen stimmt doch etwas gewaltig nicht.“

Kölner Tanzbrunnen: Feuer im Lagerbereich des Hautgebäudes

Zeitgleich brannte es am Tanzbrunnen in Köln-Deutz. Gegen 0.30 Uhr informierte die Feuerwehr die Leitstelle der Polizei über ein Feuer in einem Lagerbereich des Hauptgebäudes des Tanzbrunnens.

Dort waren unter anderem Mülltonnen und eine Müllpresse angezündet worden. Es entstand erheblicher Sach- und Gebäudeschaden.

Kölner Polizei sucht Zeugen

In all diesen Fällen geht die Polizei aktuell von Brandstiftung aus. Zeugen, die in den Tatnächten verdächtige Personen gesehen haben oder sonstige Hinweise zum Tatgeschehen geben können, werden gebeten, sich telefonisch unter 0221 229-0 oder per E-Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de bei den Ermittlern zu melden. (mj)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.