Diebstähle in Rekordzeit Täterinnen beklauen mehrere Kölner Opfer – 17-Jähriger hilft der Polizei

Drei Polizisten stehen in Köln vor dem Hauptbahnhof.

Die Beamten der Polizei, hier ein Archivbild aufgenommen am 11.Januar 2016, haben oft mit Taschendiebstählen an öffentlichen Plätzen zu tun. 

In Köln haben zwei Mädchen in kürzester Zeit mehrere Diebstähle begangen. Die Polizei kam den beiden jedoch durch Überwachungskameras und einen Helfer auf die Schliche.

Beamte der Polizei haben am Dienstagmittag (30. November 2021) am Kölner Dom zwei minderjährige mutmaßliche Taschendiebinnen (13 und 17) festgenommen. Sie stehen im Verdacht,  Geldbörsen aus den Taschen von drei Frauen in nur 20 Minuten entwendet zu haben, teilte die Polizei am Donnerstag, 2. Dezember, mit.

Gegen 12 Uhr hatte ein Jugendlicher (17), der auf seinen Zug wartete, beobachtet, wie die beiden Täterinnen im Kölner Hauptbahnhof eine Geldbörse aus einem Rucksack einer Frau gestohlen hatte und in Richtung Dom liefen.

Köln: Drei Diebstähle in nur 20 Minuten am Dom

Nachdem der 17-Jährige die beiden kurz aus den Augen verloren hatte, stellte er sie an der Domtreppe, während des Diebstahls einer weiteren Geldbörse. Er hielt sie fest, bis die Beamten der Kölner Polizei eintrafen. 

Alles zum Thema Polizeimeldungen

Dank der Videoüberwachungsaufnahmen am Bahnhofsvorplatz wurden sowohl die Tat im Gebäude, als auch der dritte Diebstahl auf der Domtreppe dokumentiert. (fit)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.