Kölner TV-Doc Arzt hat wichtigen Corona-Tipp – er führt Praxis-Neuerung ein

Der Kölner Arzt Thomas Kurscheid

Prof. Dr. Thomas Kurscheid in seiner Praxis an der Bonner Straße in Köln.

Der Kölner TV-Arzt Prof. Dr. Thomas Kurscheid über Long Covid, Krankschreibungen in Corona-Zeiten und seine Öffnungszeiten.

Er ist einer der bekannteren Ärzte aus Köln – nicht zuletzt aufgrund seiner vielen TV-Auftritte: Prof. Dr. Thomas Kurscheid aus dem Kölner Süden ist immer wieder ein gefragter Experte – insbesondere in der Corona-Pandemie.

Natürlich hat der Mediziner auf der Bonner Straße auch seine eigene Praxis – und da will er jetzt einen ungewöhnlichen Weg gehen. „Ab sofort öffnen wir auch an den Samstagen von 9 bis 12 Uhr“, erklärt er im EXPRESS.de-Gespräch.

Köln: TV-Doc Thomas Kurscheid ändert Zeiten seiner Praxis

Nanu, zum Doc jetzt auch am Wochenende? Macht er das aus Profit? „Nein, wir sind ja ohnehin durch unser Budget für gesetzlich Versicherte begrenzt“, so Kurscheid. „Entscheidend ist vielmehr, dass wir den Ansturm von Montag bis Freitag etwas entzerren wollen.“

Alles zum Thema Corona
  • Nächste Corona-Welle schon im Sommer? Pandemie-Experte warnt: „Nicht die Augen verschließen“
  • Affenpocken Woran Sie die Krankheit erkennen, wie Sie sich schützen
  • Corona-Chaos Apotheker Simon Krivec (34) aus NRW packt aus: „Das glaubt mir keiner“
  • Affenpocken-Virus Erster Verdachtsfall in Köln – Mann muss in Klinik, Stadt Köln nennt weitere Details
  • Corona-Pandemie Lauterbach stoppt Nackt-Werbespots – „könnten sich getriggert fühlen“
  • Pandemie-Pakt „Stetig zunehmende Bedrohung“ – was Lauterbach und die G7-Staaten jetzt planen
  • Millionen Pflegekräfte profitieren „Unermüdlicher Einsatz“: Bundestag beschließt saftigen Corona-Bonus
  • Droht neue Pandemie? Pocken breiten sich plötzlich aus – weitere Fälle in Europa und den USA
  • Corona aktuell Lauterbach lobt plötzlich Großbritannien – wegen Long Covid
  • Neue Corona-Welle im Herbst? Nach Treffen mit Lauterbach: Ministerien fordern „Masterplan“

Der Schritt hin zum Samstag sei dem Servicegedanken und dem Zeitgeist geschuldet. „Es gibt immer mehr Menschen, die eher am Wochenende zum Arzt gehen“, berichtet der Mediziner. Beispielsweise Selbständige würden unter der Woche die Anfahrt und Wartezeit weniger in Kauf nehmen.

Und noch einen Grund nennt Prof. Dr. Kurscheid: „Ich selbst war zehn Jahre lang im Notdienst tätig. Die Kolleginnen und Kollegen dort werden damit entlastet. Denn die sind an den Wochenenden wirklich im Dauereinsatz.“

Stichwort Dauereinsatz: Wie haben er und sein Team die Corona-Krise bislang in der Praxis gemeistert? „In der Hochphase waren die Leute sehr ängstlich und sind teils weniger gekommen.“ Das habe sich nun geändert. „Das ist gut, weil ja gerade der Bereich Vorsorge vernachlässigt wurde.“

Köln: Telefonische Krankschreibung bei Corona oft ein Problem

Was Kurscheid festgestellt hat: „Das Verhältnis zu Krankschreibungen hat sich verändert.“ Durch die Möglichkeit der telefonischen Behandlung bzw. die Videosprechstunde werden Patientinnen und Patienten nach seiner Beobachtung länger krank und schonen sich mehr als vorher, als sie persönlich zum Arzt mussten. Das kann ein Nachteil sein: „Es ist vollkommen in Ordnung, wenn man dem Körper mal drei Tage Ruhe gibt. Aber es ist fatal für das Immunsystem, wenn man sich über eine Woche lang ins Bett oder aufs Sofa legt.“

Sein Credo: „Ein Spaziergang wirkt oft Wunder und hilft dem Körper eher wieder zu Kräften zu kommen.“ Deshalb sieht er sich die Symptome für Long Covid oder Post Covid sehr genau an. „Denn manchmal liegt es einfach daran, dass die Menschen sich zu viel Ruhe antun. Das ist fatal – der Körper braucht dann viel länger, um wieder auf Touren zu kommen.“

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.