Corona-Karneval Von wegen nix los: Kölner Veedels-Vereine zeigen mit Aktionen, wie es geht

Fahne der KG Rodenkirchen

Die Fahnen-Aktion der KG Rodenkirchen startet im Kölner Süden.

EXPRESS.de fasst alle Nachrichten aus dem Kölner Karneval am 6. Januar kurz und knapp zusammen.

Ein Veedel macht Mut! Und tut ganz nebenbei auch noch etwas für die Flutopfer der Unwetterkatastrophe vom vergangenen Sommer: Bereits im letzten Jahr, dem Lockdown-Fastelovend, startete die KG Rodenkirchen eine besondere Aktion und sammelte damit tolle 18.000 Euro an Spenden ein.

Wie das geht? Ganz einfach: „Setzt ein Zeichen, schmückt euer Veedel und hängt die Veedelsfahne auf“, so der Aufruf der KG an die Menschen und Vereine im Kölner Süden. Die Aktion – sie war ein voller Erfolg und wird auch in diesem Jahr fortgeführt! „Die Vorbereitungen sind längst angelaufen, um ab Mitte Januar Fahnen für eine Spende von elf Euro pro Stück anbieten zu können“, sagt KG Rodenkirchen-Chef Markus Becker. Die Fahnen mit dem Hashtag #nurzesamme sind an vielen Verkaufsstellen erhältlich, der diesjährige Erlös geht an die Flutopfer an Ahr und Erft. Alaaf, was für eine schöne Aktion im Kölner Süden.

Köln: Absagen bei „KNZ“ und „PG“

Auch die Kölner Narren-Zunft (KNZ) zieht die Reißleine und hat alle Sitzungen für die Session abgesagt. „Natürlich werden wir auch weiterhin optimistisch bleiben und schauen, welche Alternativformate im Rahmen der Vorgaben möglich sein werden“, so KNZ-Sprecher Jesper Ziegengeist. Ebenfalls hat auch die Prinzen-Garde ihre zehn Sitzungen abgesagt.

Köln: Veedels-Vereine starten kreativ in die Session 

Auf das Veedel ist Verlass, wenn es um Kreativität geht: Die Kajuja Dellbrück hat sich etwas Besonderes einfallen lassen und macht eine Outdoor-Ordensverleihung in der Gaststätte „Em Höttche“ an die Mitglieder. Aus einer Bude, die die Weihnachtszeit über als Glühwein-Unterstand genutzt wurde, gibt es am Samstag (8. Januar) vom Vorstand zudem noch das Sessionsheft und zwei Kölschgläser mit auf den Weg. Los geht es um 16 Uhr.

Auch am Hoppeditz-Hüsje in Dünnwald (Dünnwalder Mauspfad 391) kommt es am Sonntag (9. Januar) zum jecken „AußerORDENtlichen Drive-In“ der Großen Dünnwalder: Auch dort werden die Mitglieder reichlich beschenkt mit dem Sessionsorden und einem „Büggel voll Fastelovend“. Was drin ist? Davon dürfen sich die Mitglieder ab 11.11 Uhr selbst überzeugen.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.