Corona-Karneval Jecke opjepass: Eine Kölner Sitzung gibt es doch

Ein Sitzung im Kölner Karneval.

Nicht ganz wie auf dieser Sitzung 2020 im Gürzenich - aber in Köln gibt es zu Corona-Zeiten doch eine traditionelle Sitzung. 

Ab dem 9. Januar findet eine ebenso kultige wie traditionelle Karnevalssitzung in Köln statt – und es gibt sogar noch Tickets.

Viele Sitzungen sind in Köln zur Session abgesagt. Viele - aber nicht alle: Denn im Hänneschen-Theater in Knollendorf geht es trotz Corona raderdoll zu.

Natürlich: Wie viele Intendantinnen und Intendanten beschäftigt sich auch Frauke Kemmerling als Chefin des ehrwürdigen Hänneschen-Theaters mit Corona und der Krise. Aber: Kemmerling und ihr Ensemble versuchen auch, den Menschen in diesen Zeiten ein kölsches Lächeln auf ihre Lippen zu zaubern.

Köln: Hänneschen-Theater führt Puppensitzung 2022 durch

Nichts leichter als das: Denn die Puppensitzung 2022 findet aller Unkenrufe zum Trotz unter strengen Corona-Auflagen statt! „Da wir ein Theater sind, werden wir auch aufführen“, so Kemmerling im EXPRESS.de-Gespräch. Und sie räumt auch gleich noch mit der Mär in Köln auf, die Puppensitzung sei bereits ausverkauft. „Es gibt auch noch Karten, aber natürlich war der Verkauf schleppend, was ich sehr gut nachvollziehen kann“, so die Intendantin. Jedenfalls sind an allen bekannten Vorverkaufsstellen noch Tickets zu haben. 

Frauke Kemmerling im Hänneschen-Theater in Köln.

Frauke Kemmerling, Intendantin des Hänneschen-Theaters, 2021. 

Aber: Für den sicheren Besuch haben die Macher am Eisenmarkt wirklich alles getan. „Wir können einen bestens geschützten Besuch garantieren. Wovor wir die Leute aber nicht schützen können, sind gute Laune und Humor“, sagt Kemmerling mit Blick auf das „Erlebnis“ Hänneschen. „Wir wollen den Menschen Seelenfutter bieten, denn das ist mindestens genau so wichtig. Beisammensein, auch wenn es unter Schutzmaßnahmen ist, kann unglaublich gut tun.“

Wie wahr: Damit aber auch lästige Viren draußen bleiben, hat sich Knollendorf für den Fastelovend fein parat gemacht: Neben einer Lüftungsanlage und der „2G plus“-Regel bei Vorstellungen (im Foyer gilt 2G), wird es keine Garderobe für Mäntel und Co. geben. Kemmerling: „Damit die Leute sich nicht zu sehr tummeln. Und wir verzichten auf die Premierenfeier. Dafür gibt es draußen auf dem Eisenmarkt ein kleines Kölsch auf Abstand. Das wollen wir uns nicht nehmen lassen.“

Alaaf, Hänneschen, Bärbelchen, Speimanes und Co.: Kölns Puppenspiele sorgen auch in düsterstes Karnevals-Zeiten für die großen und kleinen Jecken für einen humorvollen Silberstreif am Horizont.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.