„Frischer Wind um die Nase“ Kölscher Büttenredner kehrt Job den Rücken – dahinter steckt viel Glück

Ein Sitzung im Kölner Karneval.

Symbolfoto einer Karnevalssitzung im Kölner Gürzenich im Januar 2020.

Jörg Runge alias „Tuppes vom Land“ wird ab dem 1. August als Betriebswirt bei der Arbeitsagentur Pause machen und wird „Happiness-Trainer“.

Auf den Bühnen im Kölner Karneval kennt man Jörg Runge als furiosen Reimredner „Tuppes vom Land“. Auch wenn in seiner Kunstfigur „Tuppes“ draufsteht – im echten Leben ist der Mann ein helles Köpfchen.

Seit Jahren ist er neben seinem Büttenredner-Job als Betriebswirt bei der Arbeitsagentur Bergisch Gladbach im Einsatz. Doch damit ist jetzt vorerst Feierabend, wie er EXPRESS.de verrät.

Köln: Jörg Runge wird Happiness-Coach Trauerredner

„Ich hatte den Eindruck, dass ich mir noch einmal neuen Wind um die Nase wehen lassen will“, erzählt Runge. Deshalb steigt er ab dem 1. August mit einer Rückkehr-Option aus – und macht etwas wirklich völlig Neues.

Jörg Runge als Tuppes vom Land bei der ZDF-TV-Sitzung

Büttenredner Jörg Runge, hier im Januar 2022, pausiert im normalen Job.

„Ich bin jetzt Happiness-Coach, habe in der Corona-Zeit ein berufsbegleitendes Studium besucht und jetzt den Abschluss gemacht.“ Wie bitte? Wird Runge jetzt Trainer für einen Sechser im Lotto? „Nein, das hat damit gar nichts zu tun“, winkt er lachend ab. Als so genannter Glückscoach will er künftig Menschen helfen, mehr aus sich zu machen, die Sichtweise auf die Dinge zu verändern und so Dinge im Leben zum Positiven zu drehen.

„Insbesondere in der heutigen Zeit ist es manchmal wichtig, einen positiven Gedankenaustausch hinzubekommen. Das kann man wirklich erlernen.“ Das Thema sei beileibe nicht oberflächlich, sondern habe viel mit Psychologie zu schaffen. Das würden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bei den zukünftigen Seminaren sehr schnell herausfinden. „Kurz gefasst geht es darum, mit schlechten Nachrichten und Energien positiver umzugehen.“

Künftig kann man Jörg Runge also nicht nur als Büttenredner und Happiness-Coach buchen, es wird noch ein bisschen jecker. „Zusätzlich habe ich eine Ausbildung als Hochzeits- und Trauerredner gemacht. Es kamen immer mehr Anfragen dazu. Da ich aber auch hier erst einmal professionell lernen wollte, habe ich Corona auch dazu genutzt.“

Fans müssen aber keine Angst haben, dass der Tuppes nicht auch weiterhin im Karneval „Happiness“ versprüht. „Ich bin den Schritt auch gegangen, um mehr Zeit für meine Rolle zu haben.“

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.