Kommentar zum 11.11. Die Welt zu Gast bei Freunden – was Katar verbockt, macht Köln so groß

Sechs Freunde in Kostümen von Mario und Luigi posieren in Köln für die Kamera.

Diese Thekenmannschaft aus Volkmarsen bei Kassel ist das zweite Mal im Kwartier Latäng unterwegs.

Zum 11.11. begrüßt Köln Gäste aus ganz Deutschland und darüber hinaus. Ein tolles Zeichen, findet unser Autor.

Der 11.11. in Köln ist ein Ereignis. Ist die WM 2022 in Katar aber auch. Der Unterschied: In Köln ist die Welt wirklich „zu Gast bei Freunden“, wie es 2006 hieß. Der EXPRESS.de-Kommentar.

Es ist noch nicht mal Mittag am 11.11., als diese Zeilen entstehen. Und wahrscheinlich werden sie wieder kommen, die Schlagzeilen von Gewalt- und Alkohol-Exzessen rund um den Sessionsauftakt in Köln. Und trotzdem: Köln sendet zum 11.11.2022 (was für ein jeckes Datum!) ein Zeichen, mal wieder.

11.11. in Köln: So schön unkompliziert kann das Leben manchmal sein

Als die EXPRESS.de-Teams in der Stadt unterwegs sind, fällt eines sofort auf: Die Feiernden kommen von überall her, haben irre Reisen für die Party in Köln auf sich genommen.

Innerhalb von wenigen Minuten kommen wir ins Gespräch: mit Gruppen vom Bodensee, mit Paul aus München, mit Timo aus Berlin. Mit vier Jungs aus Stuttgart, mit Studi-Gruppen aus Bonn oder Münster. Mit Coco, Dana und Lisa aus Nordhorn. Selbst britische Feiernde sind mittendrin. Diese Party ist für jede und jeden!

Nehmen Sie hier an unserer EXPRESS.de-Umfrage teil:

Und das ist, so kurz vor der skandalösen WM in Katar (ab 20. November) ein tolles Zeichen. In Köln, im Karneval sind die Menschen wirklich „zu Gast bei Freunden“! Der berühmte Slogan war 2006 das Motto der Fußball-WM in Deutschland, diesmal wäre wohl eher das Gegenteil der passende Spruch.

Vier Freunde aus Stuttgart mit Kostümen im Kölner Karneval unterwegs.

Diese vier Freunde aus Stuttgart genießen die tolle Stimmung in Köln.

Ja, auch Karneval hat sich verändert. Vieles ist komplizierter geworden, auch durch Corona. Aber eines bleibt bestehen: Wo Karneval ist, ist Herzlichkeit. Weltoffenheit. Toleranz. All das, ganz unkompliziert. Wer „Hallo“, „Alaaf“ oder „Prost“ sagen kann, ist mit dabei. Und wer nicht, natürlich auch.

Oder wie es Guido Cantz im WDR formulierte: „In Köln klappt nicht alles, aber was wir definitiv können, ist Feiern.”

Schön zu wissen, dass es auch während Krieg und kurz vor Katar-WM diese Seite der Welt noch gibt. Und Szenen wie am 11.11. geben Hoffnung, dass diese Stimmung nicht auf Karneval beschränkt sein muss.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.