Entscheidung zu Gerhard Schröder gefallen Wird der Altkanzler aus der SPD geworfen?

Fotos aufgetaucht Erkannt? Welche Kölner Musik-Promis blasen hier zur Jagd?

jagenbrühl11

Anfang der 1970er Jahre ging das Kölner Brüder-Paar in Lindlar zur Jagd.

Köln – Corona macht es möglich, gerade zur dunklen Jahreszeit: Da werden alte Foto-Alben herausgekramt und längst verblasste Erinnerungen wieder zu neuem Leben erweckt.

So geht es auch zwei Kölner Promis, die plötzlich wieder in ihrer Jugendzeit angekommen sind. Hätten sie die beiden erkannt?

Bubi und Micky Brühl gingen in Lindlar jagen

Immer im Winter hieß es „bloß ahn“, blas an. Wenn die beiden Musiker und Paveier-Urgesteine Bubi und Micky Brühl in ihrem Familienalbum stöbern, dann stoßen sie unweigerlich auf eine große Jugenderinnerung – die Treibjagd im Oberbergischen Lindlar. Bitte was?

Alles zum Thema Musik
  • Schlager Erkannt? Als Kind sang sie mit Rolf Zuckowski – heute ist sie selbst ein Star
  • Schon im Urlaub gehört? Welche Sommerhits in Spanien rauf und runter laufen
  • 40 Mio. CDs und Schallplatten Schlager-Star ist tot – Beisetzung auf Melaten in Köln
  • Von wegen Luxus So leben die DJs, die auf Mallorca am Ballermann Stimmung machen
  • Schock für alle Kasalla-Fans Kölner Band traurig: „Mussten uns der bitteren Wahrheit stellen“
  • Bewegender Moment in Köln 350 schwarze Kreuze aufgestellt – das steckt dahinter
  • Emotionen und Tränen Andrea Berg Hand in Hand mit Vanessa Mai – Höhner krönen Gomez
  • „Nicht bereit“ Auch Konzert in Köln betroffen: Superstar Shawn Mendes sagt alle Auftritte ab
  • „Gäste fühlten sich unwohl“ Reggae-Band betritt die Bühne – Konzert wird umgehend abgebrochen
  • Nächste „Layla“? Mike Krüger kündigt neuen Blödel-Hit an – „Verfechter des kulturellen Schwachsinns“
jagenbrühl11 (1)

Bubi Brühl ist links zu sehen, rechts sitzt Bruder Micky.

„Das war damals ein gesellschaftliches Großereignis“, erinnert sich Micky Brühl an die Wochenenden rund um die Ortschaft Burg. „Vom Banker bis zum Politiker – alle waren sie dabei.“

Die Brühls bei der großen Treibjagd im Bergischen Land: Wie es dazu kam, ist schnell erzählt. „Unser Opa Ludwig Krämer hatte ein Tiefbau-Unternehmen in Bergisch Gladbach-Hebborn“, so die Brüder. Krämer hatte sich hochgearbeitet, kam nach dem Krieg zu Wohlstand. Also kaufte er sich ein repräsentatives Jagdgebiet in Lindlar.

BrühlBrüder

Micky (l.) und Bubi Brühl im Juli 2019.

„An den Wochenenden verbrachten wir die meiste Zeit dort“, schmunzeln die Brühl-Brüder fast wehmütig. „Das war für uns ein großes Abenteuer.“

127

Micky Brühl Ende der 1970er Jahre beim Hornblaßen in Lindlar.

Und noch vor der großen Kölner Musik-Karriere musste Micky tatsächlich bei der Jagd das Hornblasen erlernen. „Es gab damals eine Vinyl-Schallplatte mit allen Befehlen. Die kannte ich natürlich auswendig.“

Familie Brühl: Sogar Müllers Aap kam zum Jagen

Illustre Gäste aus dem Bergischen und aus Köln versammelten sich dann bei Opa „Lui“, wie er überall genannt wurde: Sogar Boxer Peter Müller, der als „Müllers Aap“ berühmt wurde, schoss hier mit lokalen Größen wie Landräten, Bankern, Stadtdirektoren und Unternehmern.

0044601

Bubi (l.) und Micky Brühl in Kindertagen. Genau datieren lässt sich dieses Foto nicht. Es muss Anfang der 1970er Jahre entstanden sein.

Die Zeit der großen Treibjagden, sie ist mittlerweile vorbei. Und eine Sache ist Bubi und Micky wichtig: „Wir haben nie geschossen.“

Doch die gute alte Zeit wollen sie heute nicht mehr missen. „Vielleicht ist das eine Erklärung, warum wir noch heute echte Naturburschen sind und uns viel im Freien aufhalten.“

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.