Achtung, Gesundheitsgefahr Hersteller ruft Kinder-Produkt zurück

Verfolgungsfahrt über A4 Polizei stoppt Flüchtigen (51) in Köln – der reagiert in Rambo-Manier

Mehrere Polizeifahrzeuge haben den Wagen des Flüchtigen gestoppt.

Die Polizei hat den Wagen des Flüchtigen am Mittwochmorgen (20. Oktober 2021) auf der Kölner Straße in Köln-Porz gestoppt.

Am frühen Mittwochmorgen (20. Oktober 2021) ist es zu einer spektakulären Verfolgungsfahrt gekommen. Der Flüchtige ist nach ersten Informationen nach einem Unfall abgehauen.

Köln/Hürth. Auf der Kölner Straße in Porz blinken am frühen Mittwochmorgen (20. Oktober 2021) die Blaulichter zahlreicher Streifenwagen. Die Beamten haben einen gelben Mitsubishi aus dem Rhein-Erft-Kreis gestoppt, er steht eingekeilt zwischen Polizeifahrzeugen. Es ist das Ende einer spektakulären Verfolgungsfahrt. 

Am Nachmittag gab die Kölner Polizei bekannt, dass der Fahrer (51) des Wagens noch vergeblich versucht hat, sich den Weg frei zu rammen. Dabei wurden zwei Streifenwagen leicht beschädigt.

Zahlreiche Streifenwagen mit Blaulicht stehen auf der Kölner Straße in Porz.

Mittwochmorgen (20. Oktober 2021) waren zahlreiche Streifenwagen auf der Kölner Straße in Porz im Einsatz. Dort endete eine Verfolgungsfahrt.

Geparkte Autos in Hürth gerammt: Ein Geschädigter nahm Verfolgung auf

Die Verfolgungsfahrt begann in Hürth. Wie Polizeisprecher Thomas Held gegenüber EXPRESS.de bestätigt, sei die Polizei Rhein-Erft um 5.44 Uhr zur Frechener Straße gerufen worden. „Dort sollte es einen Verkehrsunfall gegeben haben“, so Held.

Inzwischen ist klar, dass der 51-Jährige Mittwochfrüh in Hürth mindestens vier Verkehrsunfälle mit geparkten Autos gebaut hat. Einer der Geschädigten hatte zunächst selbst die Verfolgung aufgenommen und die Polizei fortlaufend über den Standort des Flüchtigen informiert. 

In Köln-Porz durch Polizei gestoppt: Flüchtiger (51) aus Hürth trat um sich

Der Flüchtige fuhr mit seinem gelben Mitsubishi durch die Stadtteile Alstädten-Burbach, Hermülheim, Gleuel und Köln-Meschenich bis auf die A4 Richtung Rodenkirchener Brücke. Polizeisprecher Held: „Im Bereich Köln hatten wir dann den ersten Kontakt zu ihm.“

In Köln-Porz konnte der 51-Jährige schließlich durch zahlreiche Einsatzkräfte gestoppt werden. Der Mann sei psychisch auffällig, so die Polizei. Bei seiner Ingewahrsamnahme habe er um sich getreten. Er wurde in eine Klinik gebracht. (iri)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.