Muss heute entschärft werden Bombe in Köln gefunden – 3500 Menschen betroffen

Guido Cantz Karnevals-Jubiläum fällt flach, doch Kölner macht Fans freudige Ankündigung

Porz: Prinzenproklamation des Porzer Dreigestirn in Corona Zeiten. Unter Wahrung sämtlicher Regeln und Einhaltung aller Auflagen von Ordnung- und Gesundheitsamt konnten das Porzer Dreigestirn 2021 ordentlich proklamiert werden.

Guido Cantz tritt im Kölner Karneval normalerweise regelmäßig auf, so auch hier am 9. Januar 2021, dieses Jahr sieht es bei ihm komplett anders aus.

Guido Cantz schildert seine Meinung zum Karneval 2022. Die abgesagten Events wirken sich auch auf den Job-Alltag des 50-Jährigen aus und sein Bühnen-Jubiläum kann er nicht wie geplant zelebrieren.

Guido Cantz ist im Kölner Karneval eine Institution. Doch die Pandemie macht dem Kölner und vielen anderen Jecken auch in diesem Jahr einen fetten Strich durch die Rechnung. Bis auf wenige Ausnahmen im kleinen Rahmen finden 2022 keine Karnevals-Veranstaltungen statt. Dabei hätte Guido Cantz  in diesem Jahr eigentlich gerne sein besonderes Karnevals-Jubiläum überschwänglich gefeiert, wie er im Interview mit EXPRESS.de verrät.

Doch für seine Fans macht er schon jetzt eine freudige Ankündigung für 2023 und äußert sich zur aktuellen Situation im Kölner Karneval.

Kölner Guido Cantz: „Bin schon unglaubliche 30 Jahre im Karneval unterwegs“

„Ich trete im Sitzungs-Karneval dieses Jahr nirgends auf. Dabei hätte ich 2022 gerne mein 30-jähriges-Bühnenjubiläum gefeiert. Genau dieses Jahr bin ich schon unglaubliche 30 Jahre im Karneval unterwegs! Dafür habe ich mir sogar Sticker mit Jubiläumsaufschrift anfertigen lassen, die kann ich jetzt höchstens noch für die Pinnwand meines Sohnes nutzen“, scherzt Guido Cantz. Und was ist seine Meinung dazu, dass dieses Jahr schon wieder nicht wie gewohnt Karneval gefeiert werden kann?

Alles zum Thema Corona

„Dass wir Karneval dieses Jahr wieder nicht feiern können, ist natürlich sehr schade, aber ich finde es richtig, dass man sich bei diesen hohen Inzidenzwerten so entschieden hat, weil man während der Omikron-Welle nicht mit gutem Gewissen Karneval feiern kann. Trotzdem ist es natürlich sehr schade, denn das ist jetzt schon die zweite Session hintereinander, die nahezu ausfällt“, sagt Guido Cantz.

Für ihn persönlich sei die aktuelle Zeit mehr als ungewohnt, weil er sich sonst die ersten Monate im Jahr freihält und nichts anderes macht, außer Karnevals-Auftritte und nun sei schon zum zweiten Mal hintereinander alles anders – ein komisches Gefühl. Doch auf halbe Sachen habe der Karnevals-Star in diesem Jahr auch keine Lust gehabt. Dann lieber 2023 nach Möglichkeit wieder Konfetti-Vollgas in Köln?

Kölner Guido Cantz will 2023 wieder Konfetti-Vollgas geben

„Auf jeden Fall, denn ich bin in Sachen Karneval jemand, der konsequent ist. Entweder ist richtig Karneval oder es ist gar kein Karneval. Im Moment fühlt es sich noch nicht nach Karneval an. Eine Verschiebung der Session in den Sommer kommt für mich aber auch nicht infrage.“

Aktuell habe er das große Glück, mit der Moderation der RTL-Show „7 Tage, 7 Köpfe“ eine neue und spannende Aufgabe zu übernehmen. Langweilig sei ihm jedenfalls ganz und gar nicht. Er freut sich auf die Neuauflage der Kult-Sendung, die am Donnerstag (3. Februar 2022) erstmals ausgestrahlt wurde.

Kölner Guido Cantz möchte Bühnen-Jubiläum 2023 nachfeiern: „30+1“

Und was sind die Hoffnungen von Guido Cantz fürs nächste Jahr? „Ich werde mein Bühnenjubiläum nächstes Jahr nachfeiern, dann ist es eben „30+1.“ Es wird wie bei den Bläck Fööss auch, die ihr 50-jähriges Bühnenjubiläum auf dem Roncalliplatz noch nachfeiern wollen. Genauso möchte ich nächstes Jahr meinen Fans ‚danke‘ für den Applaus und die Unterstützung sagen, denn ohne Publikum wären wir ja alle gar nichts“, kündigt Cantz an.

Doch wie können sich die traurigen Karnevalsfans und alle, die aktuell unter einem gewissen Corona-Stimmungstief leiden, die Wartezeit  bis dahin vertreiben?

„Wir müssen uns selbst alle mehr zum Lachen bringen. Und was ich selbst immer gerne mache, dass ich mir ab Ende Januar regelmäßig schöne und gut riechende Blumen kaufe. Beispielsweise Lilien, die ich persönlich immer sehr schön finde, doch es können auch ein paar Tulpen sein. Das Ziel ist einfach sich selbst zu suggerieren, dass der Frühling bald kommt, das macht doch schon einmal ein bisschen gute Laune.“

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.