Ukraine Erste Ergebnisse der Referenden sind da – „Seit langer Zeit gewünscht“

Feinschmecker-Tage in Köln Gastro-Szene präsentiert ihr Können in Poldis Fußball-Halle

Starköchin Julia Komp reicht einen Teller.

Julia Komp vom Sahila-Restaurant servierte Lachsforelle an ihrem Stand.

Die Fine Food Days bieten in den kommenden zwei Wochen einen Querschnitt durch die Kölner Gastronomieszene. Den Auftakt bildete ein lockeres Event in der Strassenkicker-Base. 

Köln schlemmt wieder. Am Sonntag (21. August 2022) wurde die dritte Ausgabe der „Fine Food Days Cologne (FFD)“ gestartet. In den kommenden 14 Tagen zeigt Kölns Gastronomieszene erneut, was sie zu bieten hat.

In diesem Jahr folgt das Festival dem Motto „Köln kocht anders“ und setzt auch im Hinblick auf Nachhaltigkeit neue Akzente, indem besonders viele Produkte aus der Region verwendet werden. Als „Stadt-Gericht“ steht in diesem Jahr der Klassiker „Himmel un Äd“ im Zentrum.

Fine Food Days: Zahlreiche Events im Kölner Stadtgebiet

Erneut soll die Kunst in den besten Restaurants der Stadt sowie in außergewöhnlichen Locations demonstriert werden – in unterschiedlichen Preislevels. Passend zu diesem Vorhaben fand der Auftakt mit einer „Küchenparty de Luxe“ in der Mülheimer Strassenkicker-Base von Lukas Podolski (37) statt. Dort präsentierten an 18 Stationen Kölner Spitzenköche und -köchinnen ihre Arbeit, zudem gab es sieben Getränkestände.

Sönke Höltgen vom Köln-Sky servierte beispielsweise „Strudel vom Sommertrüffel mit Quinoa, frischen Pfifferlingen und Johannisbeer-Tomaten“. Die Kölner Starköchin Julia Komp verwöhnte mit einer „Dry aged“-Lachsforelle aus der Eifel, kombiniert mit Avocado, Chili, Koriander und Tomate.

Als Dessert hatte Denis Steindorfer vom Grubers Rheinlandkirschen mit Schokolade. Die „Fine Food Days Cologne“ sind Feiertage der Spitzenküche und bieten einen breiten Querschnitt durch die Kölner Gastro-Szene. „Wir wollen langfristig bekannt und größer werden und damit Gäste aus der ganzen Republik anlocken“, sagte Franz Gruber.

Botschafterin ist unter anderem TV-Moderatorin Bettina Böttinger (66). Die genoss die ungezwungene Atmosphäre in der Fußball-Halle. „Die Zeiten sind hart genug. Es ist schön, wenn die Menschen sich etwas gönnen können. Ich selbst kann auch nicht auf diesem Niveau kochen, aber dieser Querschnitt von Top-Restaurants begeistert mich“, sagte sie zu EXPRESS.de.

Bettina Böttinger steht mit Franz Gruber am Weinstand von Bettina Koller.

Botschafterin Bettina Böttinger mit Organisator Franz Gruber und Bettina Koller vom Weingut Jurtschitsch.

Von exklusiver Weinverkostung im Prinzen-Garde-Turm, Fünf-Gang-Menü im Kölner Zoo oder Patisserie-Kurs im Hotel Excelsior reicht das Programm in den nächsten Tagen. An Kinder richtet sich der Sushi-Kurs im Köln-Sky. Besonders gesellig verspricht die Sterneküche aus dem Picknick-Korb am Aachener Weiher zu werden. Für fast alle Events gibt es noch Tickets.

Fine Food Days: Eric Menchon als „Koch des Jahres“ ausgezeichnet

Den krönenden Abschluss der Schlemmer-Tage bildet das Event „Gala Dinner & Awards“ am 4. September im „Althoff Grandhotel Schloss Bensberg“. Dort werden noch zahlreiche Preise verliehen. Die Auszeichnung „Koch des Jahres“ geht in diesem Jahr an Eric Menchon vom „Le Moissionier“, dem seit vielen Jahren mit zwei Sternen höchstdekorierten Restaurant der Stadt.

Mit dem Preis für das Lebenswerk ehrt das Organisations-Team in diesem Jahr Werner Näkel. Der Winzer aus dem Ahrtal führte das Weingut „Meyer-Näkel“ bis 2010 als Familienunternehmen in zweiter Generation. Als „Nachhaltiges Restaurant“ wird Halbedels Restaurant in Bonn von Rainer-Maria Halbedel ausgezeichnet, in der Kategorie „Nachhaltiges Weingut“ das biozertifizierte Südtiroler Weingut Lageder, das seit 35 Jahren eine Vorreiterrolle spiele.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.