Weihnachten im Lockdown Eine beliebte Kölner Tradition bleibt – das wird viele freuen

Neuer Inhalt (1)

Der „Dicke Pitter“ wird auch an Heiligabend und an den Weihnachtsfeiertagen läuten. Unser Foto zeigt den Kölner Dom und die Hohenzollernbrücke im Januar 2020.

Köln – Weihnachten im harten Corona-Lockdown. Viele Kölner werden dieses Jahr anders feiern. Eine beliebte Kölner Tradition bleibt zum Glück bestehen.

Der „Dicke Pitter“, die Petersglocke im Südturm des Kölner Doms, wird an den Weihnachtstagen und später mehrfach läuten.

Auf der Homepage des Kölner Doms wurden folgende Zeiten bekannt gegeben:

  • 24. Dezember 2020: 19.15 Uhr
  • 24. Dezember 2020: 23.40 Uhr
  • 25.Dezember 2020: 9.35 Uhr
  • 31. Dezember 2020: 24 Uhr
  • 5. Januar 2021: 19.30 Uhr
  • 6. Januar 2021: 9.40 Uhr

Der „Dicke Pitter“ wiegt 24.000 Kilo. Er hat einen Durchmesser von 3,22 Meter. Die Petersglocke ist nunmehr 97 Jahre alt, wurde 1923 gegossen.

Was die wenigsten wissen: Die Petersglocke hat einen Dur-Terz-Nebenschlagton. Er macht sie so einzigartig in der ganzen Welt.

Kölner Dom: Gottesdienste an Heiligabend ausverkauft 

Wer an Heiligabend in den Kölner Dom möchte, für den gibt es schlechte Nachrichten. Alles Christmetten sind bereits komplett ausverkauft.

Wie ein Sprecher des Dom der Deutschen Presse-Agentur bestätigte, wurden die jeweils 250 verfügbaren Plätze für eine Andacht um 16 Uhr und Messen um 18 Uhr, 20 Uhr und 22 Uhr sowie das Pontifikalamt um Mitternacht alle binnen weniger Stunden gebucht.

Allerdings gebe es noch einige Plätze für die Gottesdienste am ersten und zweiten Weihnachtstag. Der Besuch der Messen ist zwar kostenlos, wegen der Corona-Pandemie müssen die Tickets aber vorab online gebucht werden. Das ist nun am 24. Dezember nicht mehr möglich. (mt, tw)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.