+++ EILMELDUNG +++ Köln im DFB-Fieber Stadt Köln macht Public Viewing dicht – auch Autoverkehr gesperrt

+++ EILMELDUNG +++ Köln im DFB-Fieber Stadt Köln macht Public Viewing dicht – auch Autoverkehr gesperrt

Heftiger Unfall in KölnNach Crash auf A3: Fahrer (24) erst nach mehr als einer Stunde befreit

Für eine Familie aus der Ukraine endete ein Unfall auf der A4 in einem Todesdrama.

Auf der A3 bei Köln kam es am frühen Sonntagmorgen zu einem schweren Unfall. Das Symbolfoto wurde 2022 bei einem Unfall in Thüringen aufgenommen.

Nach einem schweren Unfall am Sonntagmorgen ist die A3 in Köln für mehrere Stunden gesperrt worden. Der 24-jährige Fahrer eines Passat hatte bei hoher Geschwindigkeit die Kontrolle über sein Auto verloren.

Schwerer Unfall am Sonntagmorgen (30. April 2023) auf der A3 bei Köln! Der Fahrer, ein 24-jähriger Mann, konnte sich anschließend nicht selbstständig aus seinem Auto retten und musste von der Feuerwehr befreit werden.

Gegen 6.20 Uhr war der Notruf bei Feuerwehr und Rettungsdienst eingegangen. Auf der A3 in Richtung Oberhausen zwischen der Anschlussstelle Königsforst und dem Dreieck Heumar hatte der Fahrer aus unbekannten Gründen die Kontrolle über sein Auto verloren und war auf der linken Seite in die Betonmauer gerauscht.

Unfall in Köln: Mann (24) verliert Kontrolle über sein Auto und crasht auf der A3

Das Auto, ein VW Passat, wurde bei dem Aufprall massiv zerstört. Unter anderem ragte das Dach des Wagens von der Windschutzscheibe an in die Fahrerraum.

Alles zum Thema A3

Großer Zufall: Als Ersthelfer vor Ort war ein Mitarbeiter der Kölner Feuerwehr, der per Notruf die wichtigsten Informationen an die Leitstelle gab und Erste Hilfe leistete. Aufgrund der Meldung, dass der Unfallfahrer nicht selbst aus dem Auto steigen konnte, wurde neben den Rettungskräften auch die Feuerwehr zum Unfallort geschickt, um den Mann zu befreien.

Nehmen Sie hier an unserer EXPRESS.de-Umfrage teil:

Erst nach mehr als einer Stunde war der Fahrer befreit. Der 24-Jährige trug schwere Verletzungen davon, wurde schon vor Ort intensiv behandelt und später in ein Krankenhaus gebracht.

Die A3 musste nach dem Unfall voll gesperrt werden. Erst gegen 8.15 Uhr, gut zwei Stunden nach dem Crash, wurden die Fahrspuren wieder freigegeben. Feuerwehr und Rettungsdienst waren nach eigenen Angaben mit 45 Einsatzkräften und 16 Fahrzeugen im Einsatz.