„Einfach unfassbar“ Zeichen der Menschlichkeit: Kölner Verein hilft Flutopfern mit 20.000 Euro

Die Mitglieder des Colonia Kochunstvereins und Partner Selgros

Tolle Geste: Der Colonia Kochkunstverein und die Partner konnten Spenden für die Flutopfer sammeln.

Einmal sich wieder etwas gönnen können nach all dem Grauen. Für Betroffene des Flutdramas in Erftstadt wurde dieser fromme Wunsch nun Wirklichkeit. Denn im Elend sind sie nicht allein.

Köln. Die Bilder des Schreckens sind noch lange nicht vergessen. Das Ausmaß der Tragödie ist für jeden, der in die Region kommt, noch lebendig und sichtbar. Gut nur, dass es da noch helfende Hände und Gönner gibt, die die Menschen in der Flutregion mit ihren Sorgen und Verlusten nicht hängen lassen und nicht nur reden, sondern durch Gesten helfen.

Auch der Colonia Kochkunstverein um Ernst Vleer setzte jetzt ein Zeichen der Menschlichkeit und sammelte in einer gemeinsamen Aktion mit Partnern Gelder für die Opfer der Katastrophe in Erftstadt.

Mitinitator Torsten Schiefen schilderte öffentlich bewegt: „Dort, wo die Flut einen Krater, Verwüstung und Leid hinterlassen hat. Dort, wo Existenzen einfach ausgelöscht worden sind. Wir wollten ein Zeichen setzten und ein wenig Glück spenden. Zusammen mit dem Großhandel Selgros hat der Colonia Kochkunstverein 20.000 Euro gesammelt und heute in Form von 100 Gutscheinen zu je 200 Euro an die direkten Anwohner verteilt.“

Die Betroffenen konnten der sichtlich berührten Spender-Gemeinschaft, darunter auch die CDU-Abgeordnete Serap Güler und Ex-Bürgermeister Hans Werner Bartsch, im persönlichen Gespräch bei der Übergabe die traumatischen Ereignisse schildern.

Hilfsaktion für Flutopfer: Initiator schildert Erlebnisse der Betroffenen in Erftstadt

„Alte Menschen, die alles verloren haben, eine Frau, die von Plünderungen erzählt, zu hören, wie der Pferdehof evakuiert wurde, einfach unfassbar“, so Schiefen weiter. „Ich weiß, dass das viele von euch lesen werden, viele aus dem Raum Köln, aber auch darüber hinaus. Bei all den schrecklichen Dingen, die in der Welt passieren, schaut bitte vor eurer Haustüre. Vergesst die Menschen in den Flutgebieten nicht, egal ob Erftstadt, das Ahrtal, oder wo auch immer. Die Menschen brauchen euch!“

Colonia-Kochkunstverein-Chef Ernst Vleer mit Serap Güler und Frank Poczkaj mit den Gutscheinen für die Flutopfer.

Ernst Vleer (r., CKV) mit Staatssekretärin Serap Güler und Spender Frank Poczkaj

Vleer und der Kochkunstverein dazu ebenso: „Sechs Wochen nach der Flut: Trotz großen Aufräumens ein furchtbarer Anblick. Das alles bis zum Winter reparieren, unmöglich. Eine Unterstützung des Landes ist hier, zusätzlich zu allen privaten Arbeiten, unerlässlich. Sehr berührend waren die vielen emotionalen Gespräche mit den Anwohnern.“

Denen werden die gespendeten 200 Euro-Gutscheine sicher jetzt eine tröstende Freude in der schweren Zeit sein!

Euskirchen: Box-Spektakel am Wochenende soll auch Erlöse bringen

Und auch für die von der Flut getroffenen Einwohner von Euskirchen tut sich am Wochenende was. Genauer gesagt fliegen für den guten Zweck die Fäuste.

Unter dem Motto „Wir halten zusammen“ geht der Erlös des Open Air Box-Events im Euskirchener Erftstadion (4. September) an die Opfer. Einige Lokalmatadoren sind im Ring, sowie der noch unbesiegte Andy Höschler, der gegen Toni Thes um die Int. Deutsche Meisterschaft im Cruisergewicht kämpft.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.