Schüsse in Bergisch Gladbach Drei Verletzte – Ermittlungen gegen 19- und 67-Jährigen

softair_waffe

Mit einer Softair-Waffe sollen die Opfer angeschossen worden sein. Unser Symbolfoto von 2018 zeigt eine Softair-Waffe, die bei einer Pressekonferenz der Polizei in Hessen gezeigt wird.

Bergisch Gladbach – Es passierte am Freitagmorgen (4. September): Gegen 10 Uhr, wurden sowohl eine 48-jährige Radfahrerin aus Bergisch Gladbach als auch eine 71-jährige Fußgängerin aus Bergisch Gladbach durch Schüsse leicht verletzt.

Bergisch Gladbach: Fußgänger vermutlich mit Softair-Waffe angeschossen

Beide waren auf der Straße Hecken im Stadtteil Herkenrath unterwegs, als sie einen Knall hörten und einen leichten Schmerz verspürten. Die Radfahrerin wurde am rechten Oberschenkel getroffen, die Fußgängerin stand auf dem Gehweg und erlitt eine oberflächliche Verletzung am linken Oberschenkel. Ein Geschoss konnten sie nicht erkennen und beide benötigten keine sofortige ärztliche Behandlung.

Die Fußgängerin konnte der alarmierten Polizei zeigen, aus welchem Fenster vermutlich geschossen wurde. Es wurde vermutet, dass die Schüsse möglicherweise aus einem Luftgewehr oder einer Luftpistole abgeben worden sein könnten.

Nachdem weitere Einsatzkräfte den Bereich abgesperrt hatten, wurde die genannte Wohnung in dem Mehrfamilienhaus in der Straße Kierdorf durchsucht.

Polizei ermittelt gegen einen 67-Jährigen sowie einen 19-Jährigen

Zwei Verdächtige, ein 67-jähriger sowie ein 19-jähriger Bewohner des Hauses, wurden zur Vernehmung zur Wache gebracht.

Bei der Wohnungsdurchsuchung fanden die Beamten Munition für eine Softair-Waffe. Am Nachmittag meldete sich eine weitere Geschädigte, eine 15-jährige Bergisch Gladbacherin, die an gleicher Örtlichkeit ebenfalls leicht verletzt wurde.

Es wird nun wegen gefährlicher Körperverletzung in drei Fällen ermittelt. (mt)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.