Rücktritt ganz nah? Das sagt Tennis-Star Novak Djokovic zu den Gerüchten

Novak Djokovic (Serbien) feiert seinen Sieg in Turin gegen Casper Ruud.

Der serbische Tennisprofi Novak Djokovic jubelt am 15. November 2021 in Turin nach seinem Sieg gegen Casper Ruud (Norwegen).

Zuletzt ploppten Gerüchte um seine Zukunft auf, doch jetzt hat Tennis-Star Novak Djokovic eindeutig reagiert.

Turin. Der Verwirrung in den Sozialen Medien um einen nahenden Rücktritt ist Novak Djokovic mit einer glasklaren Ansage entgegengetreten, über ein Karriereende macht sich der serbische Tennis-Dominator noch keine Gedanken. „Ich habe keine Zahl im Kopf, wie viele Jahre ich noch spielen will“, sagte der Grand-Slam-Rekordsieger am Montag (15. November 2021) bei den ATP Finals in Turin: „Ich setze mir keine Grenzen - das will ich auch gar nicht.“

Er genieße es immer noch sehr „auf dem höchsten Level Tennis zu spielen und die Nummer eins der Welt zu sein“, sagte der 34-Jährige: „Es gibt keinen Grund für mich, dem Tennis den Rücken zu kehren.“ Erst am Montag war Djokovic in Turin dafür geehrt worden, dass er bereits zum siebten Mal das Tennis-Jahr als Nummer eins der Welt abschließen wird - nur einer von vielen Rekorden in seiner glanzvollen Karriere.

Nach seinem 7:6 (7:4), 6:2 zum Auftakt des Saisonfinales gegen den norwegischen Debütanten Casper Ruud hatte Djokovic sein Court-Interview in fließendem Italienisch geführt. In den Sozialen Netzwerken machte anschließend die Nachricht die Runde, der Weltranglistenerste wolle nur noch zwei Jahre Tennis spielen.

Tennis: Novak Djokovic lacht über Rücktrittsgerüchte

Djokovic verneinte dies auf der anschließenden Pressekonferenz lachend. „Warum sollte ich nicht noch einige Jahre auf dem höchsten Level spielen? Das wäre großartig“, sagte er, schließlich achte er „ziemlich gut“ auf seinen Körper.

Deshalb wünsche er sich auch, dass sein Karriereende im Tennis nicht irgendwann durch eine Verletzung bestimmt werde. „Ich hoffe, dass ich den Zeitpunkt selber bestimmen kann, dass mit mir im Reinen bin und klar sagen kann: Das ist es, dieses Kapitel meines Lebens ist beendet“, erklärte Djokovic.

Aber diesen Zeitpunkt sieht er noch lange nicht gekommen. „Ich spüre immer noch, dass ich einige Jahre in meinen Beinen, in meinem Herzen und meinem Kopf habe“, sagte der 20-malige Major-Sieger: „Solange das der Fall ist, werde ich weitermachen.“ (sid)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.