Nach Aus bei Australian Open Ungeimpfter Djokovic plant schon sein Tennis-Comeback

Tennis-Star Novak Djokovic trainiert.

Novak Djokovic, hier beim Training in Melbourne am 12. Januar 2022, plant sein Comeback in den Vereinigten Arabischen Emiraten.

Novak Djokovic durfte nicht an den Australian Open teilnehmen. Jetzt plant er sein Tennis-Comeback in der Vereinigten Arabischen Emiraten. Der Grund: Dort kann er auch ungeimpft spielen!

Tennisstar Novak Djokovic (34) strebt nach dem Corona-Chaos rund um seine Einreise nach Australien übereinstimmenden Medienberichten zufolge ein Comeback auf dem Court in Dubai an.

Der serbische Top-Spieler, der sich nach seiner erzwungenen Rückkehr in die Heimat noch nicht öffentlich geäußert hat, steht demnach auf der Teilnehmerliste des ATP-Turniers in Dubai vom 14. bis 26. Februar. Ein offizieller Hinweis fehlte am Mittwochmorgen (26. Januar 2022) aber noch auf der Internetseite der Veranstalter in den Vereinigten Arabischen Emiraten.

Novak Djokovic musste Australien verlassen

Der nicht gegen Covid-19 geimpfte Novak Djokovic hatte kurz vor dem Beginn der Australian Open Mitte Januar aus Australien abreisen müssen. Der Weltranglisten-Erste und Rekordchampion des Grand-Slam-Turniers war mit einem Einspruch gegen die Annullierung seines Visums vor dem Bundesgericht gescheitert.

Alles zum Thema Novak Djokovic
  • Eltern treten bei Protest-Marsch auf Prozess beginnt: Djokovic-Showdown hält Tennis-Fans in Atem
  • Nach Gerichts-Drama in Australien Novak Djokovic: Krisensitzung mit seinen Anwälten
  • Fan-Tumulte in Melbourne Djokovic meldet sich nach Training: „Ich bin froh und dankbar“
  • Neue Farce um Djokovic Presse-Termin nach kritischer Frage einfach abgebrochen
  • Angaben im Einreiseformular gefälscht? Australische Behörden ermitteln wieder gegen Djokovic 
  • Novak Djokovic Was passierte wirklich mit seinem Corona-Test? QR-Code gibt Rätsel auf
  • Neuer Corona-Eklat Tennis-Star spielt trotz akutem Verdacht: „In zwei Tagen bin ich positiv“
  • Auch das noch Porno-Panne bei Anhörung von Tennisprofi Novak Djokovic
  • Djokovic gesteht „menschliche Fehler“ Urteil wohl am Donnerstag: Tennis-Star droht Ausweisung 
  • Novak Djokovic Live im australischen TV: Moderatoren sparen nicht mit üblen Schimpfwörtern

Der „Djoker“ hatte vorgegeben, im Dezember am Coronavirus erkrankt zu sein und wollte deshalb eine medizinische Ausnahme-Regelung erwirken. Dies wurde aber von der Regierung abgelehnt, ein Veto des Einwanderungsministers war schließlich rechtlich bindend, Djokovic trat die Heimreise an. Nun muss er tatenlos zusehen, wie sich Rafael Nadal (35) zum alleinigen Grand-Slam-Rekordsieger aufschwingen könnte, bislang stehen Djokovic, Nadal und Roger Federer (40) bei je 20 Siegen.

In Australien gelten strenge Corona-Regeln, grundsätzlich dürfen nur vollständig gegen das Virus geschützte Menschen einreisen. In den Vereinigten Arabischen Emiraten reicht in der Regel ein negativer PCR-Test.

Novak Djokovic vor ungewisser Zukunft

Wie es allerdings danach für den Serben weitergeht, ist völlig offen. Denn schon bald stehen die Masters Turniere in Indian Wells und Miami an. Dort ist die Impfung eine Start-Voraussetzung. Ob Djokovic noch einmal versuchen wird, mittels einer Ausnahmegenehmigung eine Teilnahme zu erwirken oder ob der Weltranglisten-Erste plant, sich in naher Zukunft impfen zu lassen, wurde von Djokovic und seinem Umfeld bislang nicht bekannt gegeben. (ach)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.