Herzzerreißend Ein ganz Großer tritt ab: Tränen, Jubel, Mega-Applaus – so lief das letzte Match von Roger Federer

Jetzt ist Schluss! Im Moment seiner letzten Minuten auf der großen Tennis-Bühne überkamen Roger Federer die Gefühle. Der Schweizer vergoss ein paar Tränen.

Das lässt keinen kalt! Eine ganz große Karriere fand in der Nacht auf den 24. September 2022 ihr Ende. Roger Federer absolvierte beim Laver Cup in London sein letztes Tennis-Match auf der ganz großen Bühne.

Der 41-jährige Schweizer war emotional derart berührt, dass er weinen musste. Herzzerreißend! Ein ganz großer der Tennis-Szene tritt ab. 

Roger Federer von Fans und Kollegen gefeiert

Federer war nach dem Doppel mit dem Spanier Rafael Nadal (36) lange Zeit noch tapfer. Doch als er auf seine Frau Mirka und seine vier Kinder angesprochen wurde, war es um den 41 Jahre alten Schweizer endgültig geschehen. Federer weinte bitterlich und konnte erst einmal nicht reden. Dann sagt er mit stockender Stimme. „Ohne dich wäre ich nie so weit gekommen. Du hast es mir erlaubt, immer weiterzumachen.“

Die Zuschauerinnen und Zuschauer hielt es da schon lange nicht mehr auf ihren Sitzen. Tosender Beifall für eine der größten Legenden des Tennis-Sports. Auch die Kollegen um Novak Djokovic (35) und Rafael Nadal standen um den Schweizer und applaudierten. Federer wurde auch noch in die Luft geworfen.

Höchst emotionale Momente um 0.25 Uhr Ortszeit in London, als eine große Karriere zu Ende ging. Nach mehr als 100 Turniersiegen und insgesamt 20 Grand-Slam-Titeln geht der 41-Jährige in Rente.

Ein Sieg zum Abschluss war Federer in seinem letzten offiziellen Match aber nicht vergönnt. Beim Laver Cup unterlag Federer an der Seite von Nadal dem US-Duo Jack Sock (30) und Frances Tiafoe (24) im Match Tiebreak 6:4, 6:7, 9:11. Danach umarmte Federer all seine Teamkollegen und ließ sich von den Zuschauern feiern.

„Roger, Roger“-Sprechchöre hallten durch The O2 in London. „Es hat sich wie eine Feier angefühlt und das war genau das, was ich wollte“, sagte Federer im anschließenden Interview auf dem Platz. Immer wieder musste er das Gespräch mit dem amerikanischen Ex-Profi Jim Courier (52) unterbrechen, weil er weinen musste. „Es war eine perfekte Reise. Ich würde es genauso noch einmal machen“, sagte die langjährige Nummer eins der Welt: „Ich bin glücklich, nicht traurig.“

Federer hatte in der vergangenen Woche angekündigt, dass er seine Laufbahn nach dem Teamwettbewerb beenden wird. Der Schweizer hatte sich insgesamt dreimal am Knie operieren lassen müssen. Sein letztes Spiel auf der ATP-Tour hatte er vor über einem Jahr in Wimbledon bestritten. Beim Laver Cup spielt von Freitag bis Sonntag ein Europa-Team gegen eine Auswahl mit Spielern aus dem Rest der Welt.

Roger Federer: In Zukunft nur noch Show-Matches

„Nach all den tollen Dingen, die wir zusammen auf und neben dem Platz geteilt haben, ist es etwas Unvergessliches für mich, bei diesem historischen Moment dabei zu sein“, sagte Nadal vor der Partie. Und die beiden Superstars, die zusammen 42 Grand-Slam-Titel gewonnen haben, begeisterten von Beginn an das Publikum. Immer wieder scherzten Federer und Nadal gemeinsam, der Rest des Teams Europa um Novak Djokovic war ebenfalls bester Laune.

Nach seinem letzten Profimatch hat Federer seinen Fans Hoffnung auf ein Wiedersehen auf den Tenniscourts gegeben. „Das ist hier nicht das Ende, das Leben geht weiter“, sagte der Schweizer in London. Er wolle seine Anhänger wissen lassen: „Hoffentlich sehen wir uns wieder auf einem anderen Tennisplatz irgendwo auf der Welt.“

Noch habe er keine konkreten Pläne für Showmatches, „alles, was ich weiß, ist, dass ich gerne an Orten spielen würde, an denen ich noch nie zuvor gespielt habe, oder mich bei all den Menschen bedanken, die mich all die Jahre unterstützt haben“, sagte Federer. (ubo, dpa, sid)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.