„Außergewöhnliche Situation“ NRW ruft Notlage aus – wegen Energiekrise

Teilnahme bei US Open abgesagt Angelique Kerber ist schwanger – beendet sie jetzt ihre Karriere?

Angelique Kerber winkt ins Publikum.

Angelique Kerber hat gute und schlechte Neuigkeiten zu verkünden, hier ist sie bei ihrem letzten Turnier in Paris 27. Mai 2022 zu sehen.

Der nächste deutsche Tennis-Star sagt die Teilnahme bei den US Open ab. Allerdings gibt es dafür einen erfreulichen Grund.

Die nächste deutsche Absage für die US-Open: Zuletzt hatte erst Tennis-Star Alexander Zverev (25) seine Teilnahme für das Grand-Slam-Turnier (29. August 2022) abgesagt. Auf ihn folgt jetzt auch Angelique Kerber (34). 

Dafür gibt es aber einen schönen Grund: Die dreimalige Grand-Slam-Turniersiegerin ist schwanger. 

Angelique Kerber ist schwanger und sagt Teilnahme an US-Open ab!

Dies bestätigte die 34 Jahre alten dreimalige Grand-Slam-Siegerin am Mittwoch bei Instagram. Die nächsten Monate werde sie „aus dem bestmöglichen Grund“ nicht mehr als Tennisspielerin um die Welt reisen.

Die deutsche Nummer eins schrieb bei Instagram, die damit für die US Open absagen musste: „Ich wollte unbedingt bei den US Open antreten, habe letztendlich aber doch entschieden, dass zwei gegen eins kein fairer Wettkampf ist.“

Kerber postete dazu unter anderen ein Babyfläschchen und ein Herz. Zuvor hatte ihr Management dem SID einen entsprechenden Bericht der Bild-Zeitung bestätigt.

Im Frühjahr kommenden Jahres soll es so weit sein. Gemeinsam mit ihrem Freund, Fitness-Unternehmer Franco Bianco, freut sie sich auf den kommenden Nachwuchs. Die beiden sind erst seit Januar diesen Jahres zusammen. 

Der entscheidende Grund für ihre Absage steht im Sinne des Kindes, da Kerber nach Trainingsrückstand nicht rechtzeitig in Form kommt. Seit Wimbledon hatte die gebürtige Bremerin nicht mehr gespielt. Allerdings endet durch ihrer Absage die Serie von 52 Grand-Slam-Turnieren in Folge.

Um ein Karriereende müssen sich Sport-Fans allerdings keine Sorgen machen. Aus ihrem persönlichen Umfeld heißt es, Olympia 2024 in Paris sei ihr großer Traum. Ein Ende wäre dann erst nach den US Open in zwei Jahren absehbar.

"Es bedeutet mir alles, eine professionelle Athletin zu sein, aber ich bin dankbar für den neuen Weg, den ich jetzt gehe“, schrieb Kerber weiter: „Um ehrlich zu sein bin ich nervös und aufgeregt zugleich.“

Damit fehlen beim letzten Grand-Slam-Turnier des Jahres sowohl bei den Männern als auch Frauen die deutschen Topspieler. Für Alexander Zverev kommt das Turnier nach seiner schweren Knöchelverletzung noch zu früh. (sid/fit)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.