Schmale-Augen-Spruch Griechen-TV feuert Olympia-Moderator nach Rassismus-Eklat

Jeoung Youngsik (Südkroea) beim Tischtennis-Aufschlag im Tokio Metropolitan Gymnasium

Der Südkoreaner Jeoung Youngsik am 27. Juli 2021 beim olympischen Tischtennisturnier in Aktion.

Eklat beim griechischen Staatsfernsehen: Nach einem rassistischen Kommentar bei der Olympia-Berichterstattung ist ein Moderator gefeuert worden.

Athen. Das griechische Staatsfernsehen ERT hat am Dienstag (27. Juli 2021) einen Moderator seines Olympia-Morgenmagazins wegen eines rassistischen Kommentars entlassen. Dimosthenis Karmoiris hatte am Morgen über den Sieg des südkoreanischen Tischtennis-Athleten Youngsik Jeoung gegen den Griechen Panagiotis Gionis berichtet und über den Südkoreaner gesagt, er könne nicht verstehen, wie „diese Leute den Ball mit diesen schmalen Augen hin und her verfolgen können“.

Olympia: Griechisches Staatsfernsehen duldet keinen Rassismus

Unmittelbar danach brach in sozialen Medien eine Welle der Empörung gegen Karmoiris los. Wenige Stunden später verkündete die Direktion des Staatsfernsehens dann dessen Entlassung mit der Begründung, rassistische Kommentare würden im Staatsfernsehen nicht geduldet.

Karmoiris hatte bereits am Vortag für Kritik gesorgt, als er sagte, die griechische Schützin Anna Korakaki habe es bei diesen Olympischen Spielen „versemmelt“. Die Olympionikin von 2016 war im Schießwettbewerb mit der Luftpistole Sechste geworden. (dpa)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.