Aufreger zum Olympia-Auftakt Handball-Torwart Bitter mit schweren Vorwürfen gegen Spanier

Johannes Bitter steht gegen Spanien zwischen den Pfosten

DHB-Torwart Johannes Bitter bei der Olympia-Auftaktniederlage gegen Spanien am 24. Juli 2021.

Die deutsche Handball-Nationalmannschaft verliert zum Auftakt ins olympische Turnier gegen Spanien und schimpft auf unsportliche Aktionen der Spanier.

Tokio. In einem hochspannenden Handball-Spiel gegen Spanien musste die deutsche Olympia-Auswahl am Samstag (24. Juli) eine knappe Niederlage hinnehmen. Damit startet das Team von Trainer Alfred Gislason (61) mit einer Pleite ins olympische Turnier.

Für Aufregung sorgte dabei die Schlussphase, nach der sich der deutsche Torwart Johannes Bitter (38) über unsportliches Verhalten der Spanier beschwerte. 

Johannes Bitter erhebt nach Olympia-Niederlage gegen Spanien schwere Vorwürfe

In der hitzigen Crunchtime seien „Sachen passiert, die man im Handball nicht sehen möchte“, lautet der Vorwurf des DHB-Schlussmanns im anschließenden ZDF-Interview.

Auf die Nachfrage, was er damit meine, sagte Bitter: „Gegenspieler, der mit Absicht den Ball nass macht, damit wir einen Nachteil haben. Vielleicht bin ich nicht auf dem Niveau, dass ich das machen muss.“ Dennoch habe man es in der eigenen Hand gehabt. „Wir haben eine tolle Leistung gezeigt“, findet Bitter. 

Denn das deutsche Team führte über weite Strecken der Partie gegen die leicht favorisierten Spanier. Zur Halbzeit lag Deutschland mit 13:12 in Front, doch die hartnäckigen Spanier ließen sich nicht abwimmeln und blieben dran. In der spannenden Schlussphase entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit dem besseren Ende für die Spanier. 

Deutschland noch mit vier Gruppenspielen nach Olympia-Auftaktpleite

Damit erlebt die DHB-Auswahl einen Dämpfer auf dem Weg zur angestrebten nächsten Medaille bei den Olympischen Spielen nach dem Gewinn der Bronzemedaille 2016 in Rio de Janeiro. Bester Werfer der deutschen Mannschaft war der Kieler Steffen Weinhold mit fünf Treffern.

In den nächsten Spielen der Gruppe A trifft Deutschland auf Argentinien (26. Juli), Frankreich (28. Juli), Norwegen (30. Juli) und Brasilien (1. August). 

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.