Rückruf von Nudel-Produkt Achtung, völlig anderes Produkt in den Dosen – es besteht für viele Gefahr

Alle wollen Brady sehen NFL-Kracher in München: Fans schieben Frust nach Ticket-Desaster

Tom Brady wirft den Football

Football-Superstar Tom Brady, hier am 14. Oktober 2021, und die Tampa Bay Buccaneers spielen am 13. November 2022 in der Münchner Allianz-Arena gegen die Seattle Seahawks.

Am 13. November spielen NFL-Superstar Tom Brady und die Tampa Bay Buccaneers in der Münchner Allianz-Arena gegen die Seattle Seahawks. Großen Wirbel gab es nun um den Verkauf der Tickets.

Riesen-Frust bei vielen deutschen NFL-Fans! Dass sich der Sport mit dem Leder-Ei hierzulande immer größerer Beliebtheit erfreut, ist schon länger kein Geheimnis mehr, umso ärgerlicher ist für viele der Vorfall, der sich am Dienstag (19. Juli 2022) ereignete.

Am 13. November steigt in der Münchner Allianz-Arena das erste reguläre Saisonspiel der nordamerikanischen American-Football-Liga auf deutschem Boden, die Tampa Bay Buccaneers um Superstar Tom Brady (44) treffen dann auf die Seattle Seahawks – entsprechend groß war der Andrang auf die Tickets, die am Dienstagmorgen in den freien Verkauf gingen.

Das Problem: Etwa anderthalb Millionen Fans wollten eine Karte, verfügbar waren aber nur rund 50.000.

Riesen-Ansturm auf NFL-Tickets: Fan-Frust bei Football-Fans

Alles zum Thema Tom Brady

Die Folge des Mega-Ansturms: Viele Fans schauten letztlich in die Röhre, blieben in der digitalen Warteschlange hängen – und am Ende ohne Ticket. „Ist ja mal super gelaufen wieder hier. Platz 3456. Extra früh aufgestanden für... nichts“, schrieb eine Userin auf Twitter. Binnen einer Stunde waren alle Tickets vergriffen.

Ein anderer Fan wurde noch deutlicher: „Herzlichen Glückwunsch an alle A**********, die Tickets bekommen haben und keine richtigen Fans sind. Ich war seit 9.30 Uhr in der Schleife und andere, die um 9.55 rein sind, hatten einen früheren Platz.“ Ganz offensichtlich gab es beim Warteschlangen-System also einige Ungereimtheiten. Kritisiert wurde von den Fans auch, dass bis zu sechs Tickets von einer einzelnen Person erworben werden durften und diese nicht personalisiert waren.

Was vielen Football-Liebhabern aber besonders sauer aufstieß: Bereits wenige Minuten nach Verkaufsstart tauchten Tickets auf verschiedenen Internet-Portalen auf – zu teils horrenden Preisen von mehreren Tausend Euro! Ursprünglich kosteten die Karten zwischen 75 und 155 Euro – schnell wurden sie für bis zu 5000 Euro pro Stück angeboten.

Ganz offenbar hatten sich einige findige „Geschäftsleute“ Karten gesichert, um damit beim Weiterverkauf ordentlich abzusahnen. Ob Fans tatsächlich bereit sind, mehrere Tausend Euro für ein NFL-Ticket auf den Tisch zu legen, bleibt abzuwarten. „Für die Preise kann ich nach Minnesota fliegen und mir die Vikings daheim anschauen“, schrieb ein Fan. (kos)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.