NFL-TickerNFL-Awards: Dieser Football-Star ist der wertvollste Spieler der Liga

Lamar Jackson holt zum Wurf aus.

Lamar Jackson ist zum zweiten Mal in seiner Karriere bester Spieler der NFL. Den Super Bowl hat er aber noch nicht gewonnen. (Foto: 28. Januar 2024)

In den USA ist die NFL als eines der großen Sport-Highlights längst etabliert, auch in Deutschland wächst das Interesse an American Football stetig. EXPRESS.de fasst alles rund um die NFL übersichtlich im Ticker zusammen.

Mit der 2023er-Saison bestreitet die NFL seit dem 7. September die 104. Spielzeit ihrer Geschichte. Die findet nach 23 Jahren erstmals ohne Quarterback-Legende Tom Brady statt, der seine Karriere im Februar 2023 endgültig für beendet erklärte.

Die vielen anderen Superstars und neuen Talente fieberten alle einem großen Ziel entgegen:  dem Super Bowl Nummer 58, der als großer Saison-Abschluss am 11. Februar 2024 in Nevada stattfindet. Auf dem Weg zu einem der großen Sport-Highlights des Jahres hält EXPRESS.de euch im NFL-Ticker zu allen News, Ergebnissen und Geschichten rund um das große Spektakel im American Football auf dem Laufenden.


Jackson zum zweiten Mal wertvollster Spieler der NFL

Lamar Jackson von den Baltimore Ravens ist zum zweiten Mal in seiner Karriere zum wertvollsten Spieler der NFL-Saison gewählt worden. Bei der Ehrung in Las Vegas drei Tage vor dem Super Bowl wurde der Quarterback am Donnerstag (8. Februar 2024) für seine herausragenden Leistungen ausgezeichnet, die die Ravens bis ins Finale der American Football Conference geführt hatten.

Alles zum Thema American Football

1
/
4

Im Halbfinale auf dem Weg in den Super Bowl war das Team dann Titelverteidiger Kansas City Chiefs unterlegen. Jackson war erstmals 2019 zum MVP gewählt worden. Er ist der erst elfte Spieler in der Geschichte der NFL, der den Titel zum zweiten Mal gewinnen konnte. (dpa)


NFL: Nächste Premiere in neuem Land

Die NFL hat ihr erstes Brasilien-Gastspiel terminiert und das Heimrecht in São Paulo an die Philadelphia Eagles vergeben. Das gab Roger Goodell, Chef der US-amerikanischen Football-Liga, im Rahmen der Super-Bowl-Woche in Las Vegas bekannt. Das Spiel wird am 6. September und damit einen Tag nach dem Eröffnungsspiel der kommenden Saison ausgetragen.

Der Gegner der Eagles in der fast 50.000 Fans fassenden Arena Corinthians ist noch offen. Einiges deutet allerdings auf die Miami Dolphins hin. Das Team aus Florida besitzt Marketingrechte in Brasilien. Die NFL hatte im Dezember auf der Eigentümerversammlung beschlossen, erstmals ein Spiel der regulären Saison in dem südamerikanischen Land auszutragen.

Damit werden in der kommenden Saison fünf Spiele außerhalb der USA stattfinden. Neben São Paulo wird einmal in der Münchner Allianz Arena gespielt, einmal im Wembley-Stadion und zweimal im Stadion der Tottenham Hotspur. Die Paarungen werden in den kommenden Wochen bekannt gegeben.

Die Expansion der populärsten US-Liga ist damit nicht beendet. Für das nun in Brasilien stattfindende Spiel war auch eine Stadt in Spanien im Gespräch. Die Liga hatte betont, dass Pläne für ein Spiel in dem südeuropäischen Land in naher Zukunft umgesetzt werden sollen. Außerdem ist eine Rückkehr nach Mexiko ein Thema. Dort hatte 2005 erstmals ein reguläres Saisonspiel außerhalb der USA stattgefunden. Über 100.000 Fans im Aztekenstadion sahen den Sieg der Arizona Cardinals gegen die San Francisco 49ers. (dpa)


Seattle Seahawks haben Carroll-Nachfolger gefunden

Frisches Blut für die Seattle Seahawks: Mike Macdonald (36) wird beim Klub aus der US-Football-Profiliga NFL Nachfolger von Meistertrainer Pete Carroll (72). Macdonald, bislang Defensive Coordinator beim Play-off-Halbfinalisten Baltimore Ravens, übernimmt nun seinen ersten Chefposten. Der neue Headcoach des Super-Bowl-Champions von 2014 ist halb so alt wie sein Vorgänger, er ist der neunte Seahawks-Trainer der Franchise-Historie.

„Was für eine Ehre“, sagte Macdonald nach seiner Ankunft am Mittwoch (31. Januar 2024): „Wir sind hier, um die Meisterschaft nach Seattle zurückzubringen. Wir werden eine Menge Spaß haben, wir werden hart arbeiten und es wird eine unglaubliche Fahrt werden. Wir werden lange hier bleiben und viele Spiele gewinnen.“

Die Seahawks hatten in der abgelaufenen Hauptrunde enttäuscht, die Play-offs verpasst und sich nach 14 Spielzeiten dennoch überraschend von ihrem Headcoach getrennt. Carroll, bislang ältester Trainer der Liga, bleibt der Franchise als Berater erhalten. Macdonald ist ab sofort der jüngste Cheftrainer in der NFL.

Durch sein Engagement ist nur noch ein Posten offen, die Washington Commanders sind weiter auf der Suche. (sid)


Kansas City Chiefs: Charles Omenihu mit Verdacht auf Kreuzbandriss

Die Kansas City Chiefs müssen im Super Bowl aller Voraussicht nach auf Defensiv-Ass Charles Omenihu (26) verzichten. Laut übereinstimmenden Medienberichten soll sich der 26-Jährige im Spiel gegen die Baltimore Ravens (17:10) das Kreuzband gerissen haben.

Die Verletzung ist besonders bitter, da Omenihu in der aktuellen Saison in der Form seines Lebens zu sein scheint und ein wichtiger Baustein der Chiefs-Defensive ist. Neben ihm wird Defensive Tackle Derrick Nnadi (27) aufgrund einer Trizeps-Verletzung ebenfalls beim Super Bowl fehlen. 

Derweil bangen die Chiefs noch um Defensive Tackle Chris Jones (29) und O-Liner Joe Thuney (31). Jones musste im Spiel gegen die Ravens immer wieder aussetzen aufgrund einer Blessur am Knie. Thuney verpasste die Partie gegen Baltimore bereits wegen einer Brustmuskel-Verletzung. Bei beiden bleibt abzuwarten, ob sie bis zum 12. Februar gegen die San Francisco 49ers fit sein werden.  


Deutscher NFL-Profi St. Brown verpasst mit Lions den Super Bowl

Aus der Traum: Der deutsch-amerikanische Football-Profi Amon-Ra St. Brown und die Detroit Lions haben den erstmaligen Einzug in den Super Bowl dramatisch verspielt. Die Löwen lagen am Sonntagabend (28. Januar 2024) im NFC Championship Game der NFL beim großen Titelfavoriten San Francisco 49ers zur Halbzeit bereits mit 24:7 in Führung, verloren dann aber doch mit 31:34.

Im Finale um die Vince Lombardi Trophy treffen die 49ers wie vor vier Jahren auf Titelverteidiger Kansas City Chiefs. Das Team um Star-Quarterback Patrick Mahomes hatte zuvor die favorisierten Baltimore Ravens mit 17:10 ausgeschaltet. Die mit Spannung erwartete Begegnung findet in der Nacht zum 12. Februar in Las Vegas/Nevada statt.

Wide Receiver St. Brown und Detroit erwischten einen perfekten Start in die Partie. Nach etwas mehr als zwölf Minuten lagen die Lions bereits 14:0 vorne, auch danach sah es lange nach der ersten Teilnahme am Super Bowl der Franchise-Geschichte aus. Falsche Entscheidungen und eine Leistungssteigerung der Gastgeber sorgten allerdings für die Wende.

Im dritten Viertel gelangen San Francisco um Spielmacher Brock Purdy gleich 17 Punkte in acht Minuten. Den Lions wurde ihr riskantes Spiel dagegen zum Verhängnis. In aussichtsreicher Fieldgoal-Position verzichteten sie zweimal auf den Kick, die Taktik ging nicht auf. St. Brown fing insgesamt sieben Pässe für 87 Yards, blieb aber ohne Touchdown. (sid)


49ers ringen die Packers nieder – Ravens ohne jede Mühe

Die San Francisco 49ers und die Baltimore Ravens sind in den NFL-Playoffs nur noch je einen weiteren Sieg vom Einzug in den Super Bowl entfernt. Bei am Ende strömenden Regen an der Westküste der USA gewannen die 49ers am Samstagabend (20. Januar 2024) ihr Heimspiel gegen die Green Bay Packers 24:21. Im Finale der National Football Conference (NFC) geht es am kommenden Wochenende entweder gegen die Detroit Lions um den deutschen Passempfänger Amon-Ra St. Brown oder die Tampa Bay Buccaneers, die am Sonntag (21. Januar, 21.00 Uhr MEZ) aufeinandertreffen.

Die Ravens hatten zuvor beim 34:10 gegen die Houston Texans deutlich weniger Mühe und stehen im Endspiel der American Football Conference (AFC). Dort geht es gegen die Kansas City Chiefs oder die Buffalo Bills. Lamar Jackson war an allen vier Touchdowns für sein Team direkt beteiligt – zweimal warf der den Ball in die Endzone, zweimal trug er den Football selbst hinein. NBA-Superstar LeBron James schrieb auf X, ehemals Twitter: „Mann, ich liebe Lamar Jackson.“

Spannender als der Sieg der Ravens war das Duell zwischen den Packers und den 49ers. Quarterback Brock Purdy spielte unter seinem Niveau, führte das beste NFC-Team der Hauptrunde aber zum siegbringenden Touchdown 67 Sekunden vor Schluss durch Christian McCaffrey. „Wir haben einen Angriff zusammengebracht, als die Saison auf dem Spiel stand. Wir haben es hinbekommen“, sagte Purdy. „So wie ich angefangen habe, das musste besser werden.“ Jordan Love als Spielmacher der Packers hatte seinen Anteil am Unterhaltungswert der Partie mit drei Touchdowns binnen fünf Minuten im dritten Viertel, warf am Ende aber den einen Fehlpass zu viel und nahm seinem Team alle Chancen auf den Sieg.

Die Lions gehen am Sonntagabend als Favoriten in ihr Heimspiel gegen die Buccaneers. Das jahrzehntelang notorisch erfolglose Team stand noch nie in einem Super Bowl, hat mit St. Brown, Quarterback Jared Goff und Trainer Dan Campbell in den vergangenen beiden Jahren aber viel Schwung aufgenommen. Für die Chiefs ist es das erste Playoff-Auswärtsspiel mit Patrick Mahomes als Quarterback. Die vorausgehenden beiden Playoff-Partien gegen die Bills in Kansas City waren jeweils dramatische Vergleiche mit dem besseren Ende für Kansas City. Der Super Bowl findet am 11. Februar in Las Vegas statt. (dpa)


Schlussstrich nach Playoff-Aus: Jason Kelce beendet Football-Karriere

Jetzt ist es offiziell bekannt: NFL-Star Jason Kelce tritt ab und beendet seine Football-Karriere. Die NFL verkündete das Karriere-Aus des begabten Centers am Dienstag (16. Januar 2024) auf „X“. 

Bereits kurz nach dem Playoff-Aus gegen die Tampa Bay Buccaneers, welches die Chance auf eine Teilnahme beim diesjährigen Super Bowl vernichtet hatte, soll der Sportler seinen Teamkollegen die Entscheidung in der Kabine mitgeteilt haben.

Hier der Post von NFL auf der Plattform X:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt der externen Plattform Twitter, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte der externen Plattform Twitter angezeigt werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Der 36-Jährige stand seit 2011 für die Philadelphia Eagles auf dem Feld, außerdem war er einer der besten Center in der NFL – doch damit ist jetzt Schluss. Einen besonderen Erfolg feierte Kelce im Jahr 2017: Gemeinsam mit seiner Mannschaft konnte er die New England Patriots schlagen und gewann den Super Bowl.

Kelce hatte bereits in der vergangenen Saison mit dem Gedanken gespielt, der Football-Welt den Rücken zu kehren, doch er verlängerte seinen Vertrag nach einer niederschmetternden Niederlage gegen Bruder Travis Kelce beim Super Bowl doch noch um eine weitere Spielzeit.


Josh Allen führt Buffalo nach Schneesturm ins Viertelfinale

Auch der Schneesturm konnte Rekord-Quarterback Josh Allen nicht stoppen: Dank ihres erneut überragenden Spielmachers zogen die Buffalo Bills ins Playoff-Viertelfinale der NFL ein – mit einem Tag Verspätung wegen des Wetterchaos im US-Bundesstaat New York. Auf den Rängen mussten sich die Zuschauerinnen und Zuschauer noch durch den Schnee kämpfen, als Allen und Co. auf dem mühsam freigeräumten Spielfeld die Pittsburgh Steelers in der Wild-Card-Runde mit 31:17 bezwangen.

Quarterback Allen war bei Temperaturen um minus acht Grad mit vier Touchdowns wieder der Matchwinner: Dreimal führten seine Pässe zu Punkten, zudem lief er selbst über 52 Yards in die Endzone. Damit baute der 27-Jährige seinen NFL-Rekord aus: Bereits zum zwölften Mal in dieser Saison verbuchte er mindestens einen Touchdown durch die Luft und am Boden. Das Spiel war wegen des Schneesturms um einen Tag verschoben worden. In der nächsten Runde kommt es zum Duell der Star-Quarterbacks mit Patrick Mahomes und dem Titelverteidiger Kansas City Chiefs. „Es wird eine starke Mannschaftsleistung brauchen“, sagte Allen.

Der Vorjahresfinalist Philadelphia Eagles ist dagegen bereits ausgeschieden. Bei den Tampa Bay Buccaneers unterlag der Vizemeister mit 9:32 und setzte damit seinen Absturz nach starkem Saisonbeginn fort. Mit zehn Siegen in den ersten elf Spielen verheißungsvoll gestartet, kollabierten die Eagles regelrecht: Die sechste Pleite in den letzten sieben Partien besiegelte das frühe Aus. (sid)


Amon-Ra St. Brown mit den Lions weiter dabei – Cowboys gehen unter

Footballprofi Amon-Ra St. Brown hat mit den Detroit Lions das Playoff-Viertelfinale der NFL erreicht. Der Deutsch-Amerikaner gewann am Wildcard-Weekend einen Krimi gegen die Los Angeles Rams 24:23. Ebenfalls weiter sind die Green Bay Packers, die sich gegen die Dallas Cowboys um Quarterback Dak Prescott deutlich mit 48:32 durchsetzten.

Passempfänger Brown war am Sonntag (14. Januar 2024) bei seinem Playoff-Debüt mit 110 Yards Raumgewinn der beste Receiver der Gastgeber. Der letzte Catch des Sohns einer deutschen Mutter und eines amerikanischen Vaters brachte Detroit ein neues First Down und besiegelte den Sieg. Für die Lions war es der erste Sieg in einem Playoff-Spiel seit 32 Jahren. St. Brown hatte nach dem Playoff-Einzug wegen einer Wette die Haare blau gefärbt. Nach dem Sieg präsentierte er seinen neuen Look erstmals im Stadion.

Schon vor der Pause gab es alle fünf Touchdowns der Partie, nach dem Seitenwechsel übernahmen dann die starken Abwehrreihen das Kommando. Den Rams reichten auch 181 Yards durch Receiver Puka Nacua nicht.

Ein Debakel erlebten die hoch gehandelten Cowboys. Die Packers, die sich als jüngstes Team der NFL erst am letzten Tag der regulären Saison mit einer Bilanz von 9:8 Siegen für die Play-offs qualifiziert hatten, dominierten die Partie problemlos, ehe sie zwei späte Touchdowns zuließen.

Packers-Quarterback Jordan Love warf bei seinem Play-off-Debüt 272 Yards und drei Touchdowns. Sein Gegenüber Dak Prescott erlebte einen Alptraum und leistete sich der ersten Halbzeit zwei Interceptions – die Folge war ein 0:27-Rückstand. (sid)

Hier findet ihr alle Infos zum Super Bowl und den Playoffs in der NFL:


Chiefs ziehen in die Divisional Round ein – Texans siegen gegen Cleveland 

Die Kansas City Chiefs haben der klirrenden Kälte im Arrowhead Stadium zum Play-off-Start der NFL getrotzt und die Divisional Round erreicht. Der Titelverteidiger um Star-Quarterback Patrick Mahomes (28) besiegte bei -21 Grad Celsius die Miami Dolphins mit 26:7 und erreichte zum sechsten Mal in Folge das Viertelfinale der US-amerikanischen Football-Liga.

Mahomes warf im viertkältesten Spiel der NFL-Geschichte für 262 Yards und einen Touchdown, Matchwinner war Kicker Harrison Butker (28) mit vier verwandelten Field Goals. Die Chiefs streben den dritten Super-Bowl-Titel der vergangenen fünf Jahre an.

Zuvor hatte Rookie-Quarterback C.J. Stroud (22) die Houston Texans in die nächste Runde geführt. Der 22-Jährige, eine der großen Entdeckung der laufenden Saison, warf beim überzeugenden 45:14 gegen die Cleveland Browns drei Touchdowns und stach dadurch Oldie Joe Flacco (38) klar aus. „Ich bin gesegnet, dass ich gerade auf einem hohen Niveau spiele. Wir müssen einfach weitermachen“, sagte Stroud. (sid)


Spiel zwischen Buffalo und den Steelers verschoben

Es hat alles nichts geholfen: Das Spiel der NFL zwischen den Buffalo Bills und den Pittsburgh Steelers ist wegen des Winterwetters in der Region von Sonntag auf Montag verlegt worden. Bis Montagmorgen wird vor schweren Winterstürmen mit starkem Schneefall gewarnt.

Die Entscheidung, das Spiel zu verschieben, sei in Absprache mit der Gouverneurin des Bundesstaates New York, Kathy Hochul, sowie den beiden Vereinen getroffen worden, teilte die NFL am Samstag mit. Die Begegnung soll nun am Montagabend um 22.30 Uhr (MEZ) starten.

Für die Nacht von Samstag auf Sonntag hatten die Bills bereits Freiwillige gesucht, die für 20 Dollar die Stunde das Stadion vom Schnee befreien. Doch nun werden Schneemassen mit bis zu 90 Zentimetern Höhe und Windgeschwindigkeiten über 100 Stundenkilometern erwartet. Meteorologen prognostizieren, dass das Reisen praktisch unmöglich sei.


Buffalo Bills bitten um Hilfe beim Schneeschippen 

20 Dollar die Stunde für Nachtarbeit und kostenloses Essen: Die Buffalo Bills aus der US-Football-Profiliga NFL haben ihre Fans vor dem Play-off-Spiel gehen die Pittsburgh Steelers um Hilfe beim Schneeschippen gebeten. Ab 22.00 Uhr (Ortszeit) am Samstag soll die „Bills Mafia“ im Highmark Stadium fleißig schaufeln.

„Angehende Schneeschipper werden gebeten, sich dem Wetter entsprechend zu kleiden (Handschuhe, Schals, Mützen, Mäntel usw.) und nach Möglichkeit eigene Schaufeln mitzubringen“, teilten die Bills in ihrem Aufruf mit. Die Helfer sollen möglichst älter als 18 Jahre sein. Neben der finanziellen Entlohnung gibt es kostenlose Mahlzeiten.

Hier der Post von den Buffalo Bills auf der Plattform X:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt der externen Plattform Twitter, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte der externen Plattform Twitter angezeigt werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Buffalo trifft am Sonntag (19.00 Uhr MEZ/RTL und DAZN) in der Wildcard-Runde auf die Steelers. (sid)


Amon-Ra St. Brown ins NFL-Team der Saison gewählt 

Der deutsch-amerikanische Football-Profi Amon-Ra St. Brown (24) von den Detroit Lions ist in das NFL-All-Pro-Team der Saison gewählt worden. Das teilte die Nachrichtenagentur Associated Press am Freitag (12. Januar 2024) mit, die die jährliche Wahl unter Medienvertretern veranstaltet. St. Brown ist einer von drei Wide Receivern im sogenannten First Team, die anderen beiden sind die Starspieler Tyreek Hill (29) von den Miami Dolphins und CeeDee Lamb (24) von den Dallas Cowboys.

Der 24 Jahre alte St. Brown war in der abgelaufenen regulären Saison einer der Garanten für eine der besten Spielzeiten in der Geschichte der Lions, die erstmals seit 1993 wieder ihre Division gewannen. St. Brown stellte dabei in seiner dritten Spielzeit in der NFL diverse persönliche Bestleistungen auf. So erzielte er erstmals zehn Touchdowns und fing 119 Pässe für insgesamt 1515 Yards Raumgewinn. In allen Statistiken zählte er zu den besten Spielern auf seiner Position.

Für den Pro Bowl, dem All-Star-Spiel der NFL, war St. Brown Anfang Januar überraschend nicht nominiert worden. Im vorigen Jahr war der Sohn einer Deutschen und eines Amerikaners als Ersatz nachgerückt, auch in diesem Jahr hat er noch Chancen, sollte sich einer der ausgewählten Wide Receiver verletzen oder am Super Bowl teilnehmen.

Das Endspiel am 11. Februar in Las Vegas ist allerdings auch St. Browns Ziel. In der Nacht von Sonntag auf Montag spielen die Lions zum ersten Mal nach 30 Jahren wieder ein Heimspiel in den Playoffs, gegen die Los Angeles Rams ist das Team in der ersten Runde favorisiert. (dpa)