Eine Stadt schon raus Drei mögliche NFL-Spielorte in Deutschland veröffentlicht

Spieler der New York Jets wärmen sich vor dem NFL-Spiel gegen die Atlanta Falcons in London auf.

In London, wie hier am 10. Oktober 2021 beim Duell der New York Jets und den Atlanta Falcons, werden bereits NFL-Spiele abgehalten. Jetzt soll auch Deutschland folgen.

Nach Spielen in London und Mexiko plant die NFL jetzt auch einzelne Spiele in deutschen Stadien. Drei Städte haben es in die finale Bewerberrunde geschafft, darunter wie erwartet auch München.

USA. Sehnlichst wartet die deutsche Football-Community auf die ersten NFL-Partien im eigenen Land. Und die rücken langsam aber sicher näher. Vielleicht schon im kommenden Jahr, spätestens aber 2023 soll dann auch in einem deutschen Stadion American Football gespielt werden.

Damit das erste Spiel auch zu einem Event der Superlative wird, braucht es natürlich genügend Vorbereitungszeit. Wie das „NFL Network“ mitgeteilt hat, soll deswegen im Dezember die Entscheidung fallen. Am Dienstag (12. Oktober 2021) wurde nun eine Shortlist mit den drei möglichen Stadien bekannt gegeben, die als Austragungsort für eine „langfristige Partnerschaft“ infrage kommen.

Möglich wird das Großereignis überhaupt erst durch die große deutsche Anhängerschaft, wie Brett Gosper, der Europa-Verantwortliche der NFL, der „FAZ“ erklärte: „Der deutsche Markt ist größer als zum Beispiel der britische Markt, was die Anzahl der Gesamtfans, die Einschaltquoten und so weiter angeht.“ Deutschland habe neben den USA aktuell die höchste Priorität. 

NFL in Frankfurt, München oder Düsseldorf

Berichten zufolge sollten sowohl die Münchner Allianz-Arena als auch das Berliner Olympiastadion auf der Liste stehen. Das hat sich jedoch nicht ganz bewahrheitet. Wie die NFL bekannt gab, ist München zwar auf der Liste, statt Berlin haben es dafür aber Frankfurt und Düsseldorf in die entscheidende Bewerberrunde geschafft. Deutschland wäre neben Großbritannien und Mexiko der dritte NFL-Standort außerhalb der USA. 

Bereits seit 2005 gibt es Pflichtspiele der regulären NFL-Saison außerhalb der Vereinigten Staaten von Amerika zu sehen. Zusätzlich zum Aztekenstadion in Mexiko-Stadt gibt es seit 2007 auch Partien in London. Die mittlerweile als London Games vermarkteten Spiele fanden meistens im legendären Wembley-Stadion statt, zuletzt setzte man aber vermehrt auf das 2019 eröffnete Tottenham Hotspur Stadium.

NFL hält 2021 zwei Spiele in London ab

Auch in diesem Jahr gab es bereits dort Football zu sehen geben. Am Sonntag (10. Oktober) gewannen die Atlanta Falcons mit 27:20 gegen die New York Jets. Am 17. Oktober messen sich die Miami Dolphins mit den Jacksonville Jaguars.

2022 tritt eine neue Regelung in Kraft, die besagt, dass jedes der 32 Team der NFL mindestens einmal alle acht Jahre international spielen muss. Mindestens vier Spiele sollen jährlich außerhalb der USA ausgetragen werden, dazu könnten Teams weitere Spiele freiwillig international austragen.

Insgesamt waren bereits 31 Franchises bei der International Series dabei. Rekordhalter sind aktuell die Jacksonville Jaguars mit 7 Auftritten. Dahinter folgen die Oakland/Las Vegas Raiders mit jeweils 5 Einsätzen. Das einzige Team, das es noch nie außerhalb der US-Staaten zu sehen gab, sind die Green Bay Packers. (job)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.