NFL Deutscher Star mit guter Leistung gegen Patriots: „Das ist groß und wichtig“

Equanimeous St. Brown rennt mit dem Ball vor Jalen Mills weg.

Equanimeous St. Brown (r) von den Chicago Bears in Aktion gegen Jalen Mills (l) von den New England Patriots am 24. Oktober 2022.

St. Brown und seine Chicago Bears haben einen wichtigen Sieg in der NFL eingefahren. Der deutsche Wide Receiver zeigte sich sichtlich zufrieden mit sich und der Leistung seines Teams.

Auch dank einer guten Leistung von Equanimeous St. Brown (26) haben die Chicago Bears ihr Auswärtsspiel bei den New England Patriots gewonnen. Der deutsch-amerikanische Passempfänger fing beim 33:14 am Montagabend (24. Oktober 2022, Ortszeit) vier Pässe über 48 Yards und half seinem Team damit in wichtigen Situationen.

„Wir haben einen guten Job gemacht“, sagte St. Brown der Deutschen Presse-Agentur. „Ich habe meinen Job gemacht, so wie jede Woche. Nur diese Woche habe ich mehr Targets gekriegt.“ Sieben Mal warf Quarterback Justin Fields (23) den Ball in die Richtung des 26-Jährigen.

St. Brown und Chicago Bears schlagen New England Patriots

Lob gab es von den Kommentatoren im US-Fernsehen bei dem landesweit übertragenen Spiel zudem für seine Blocks. „Alle in der NFL schauen das Spiel und sie haben gesehen, was ich drauf habe und was wir als Mannschaft können“, sagte er. „Das ist groß und wichtig.“

Für die Bears war es der erste Sieg nach zuletzt drei Niederlagen in Serie. Quarterback Fields hatte einen Touchdown-Pass und eine Interception durch einen geblockten Wurf.

Bei den Patriots stand Quarterback Mac Jones (24) nach seiner Verletzung von Beginn an auf dem Feld, wurde im Verlauf der Partie aber von seinem zuletzt überzeugenden Vertreter Bailey Zappe (23) ersetzt.

Der führte die Patriots mit seinen drei ersten Würfen zu einem Touchdown und ermöglichte kurz darauf die Führung zum 14:10 – doch die Bears blieben ruhig und führten zur Halbzeit wieder 20:14.

Beide Mannschaften stehen nach sieben Spielen nun bei drei Siegen und vier Niederlagen. Die Bears setzten damit im Rennen um die Playoff-Plätze in der NFC North die strauchelnden Green Bay Packers unter Druck. Die Patriots sind in der AFC East Schlusslicht hinter den Buffalo Bills, den New York Jets und den Miami Dolphins. (dpa)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.