NFL-Ticker Panthers und Eintracht Frankfurt kooperieren – Carolina-Spiel 2023 im Deutsche Bank Park

Baker Mayfield (vorne) und diverse Mannschaftskollegen von den Carolina Panthers.

Die Carolina Panthers um Quarterback Baker Mayfield (vorne) kommen 2023 nach  Frankfurt. Fußball-Bundesligist Eintracht Frankfurt und die NFL-Franchise aus Charlotte haben eine Kooperation vereinbart.

In den USA ist die NFL als eines der großen Sport-Highlights längst etabliert, auch in Deutschland wächst das Interesse an American Football stetig. EXPRESS.de fasst alles rund um die NFL übersichtlich im Ticker zusammen.

Mit der 2022er-Saison bestreitet die NFL die 103. Spielzeit ihrer Geschichte, auch Superstar Tom Brady ist trotz zwischenzeitlich angekündigtem Karriere-Ende weiter mit dabei. Abgeschlossen wird die Saison dann am 5. Februar 2023 mit dem großen Highlight, dem Super Bowl Nummer 57.

Auf dem Weg zu einem der großen Sport-Highlights des Jahres hält EXPRESS.de Sie im NFL-Ticker zu allen News, Ergebnissen und Geschichten rund um das große Spektakel im American Football auf dem Laufenden.


Carolina Panthers 2023 am Main: Kooperation mit Bundesligist Eintracht Frankfurt

Alles zum Thema Eintracht Frankfurt

Die NFL weitet ihre Aktivitäten in Deutschland aus. Wenige Wochen nach dem ersten Spiel auf deutschem Boden haben die Carolina Panthers und Fußball-Bundesligist Eintracht Frankfurt eine Kooperation verkündet.

„Beide Klubs verständigten sich auf eine nicht-exklusive Partnerschaft, die einen Fachaustausch auf verschiedenen Ebenen beinhaltet und sich in den kommenden Monaten stetig weiterentwickeln soll“, heißt es in der offiziellen Mitteilung der Eintracht.

Künftig werde die Eintracht Frankfurt Stadiongesellschaft als Ausrichter „von mindestens zwei NFL-Spielen in den kommenden zwei Jahren die Panthers bei der Durchführung von Watch Partys unterstützen“. Bedeutet: Die Carolina Panthers spielen eines ihre Regular-Season-Spiele 2023 im Deutsche Bank Park.

Eintracht Frankfurt erhofft sich im Gegenzug weiteren Zugang in den US-amerikanischen Markt. Demnach sind Watch Partys ausgewählter Eintracht-Spiele mit Unterstützung der Panthers in Charlotte geplant. (sal)


Marlon Werthmann überzeugt beim International Combine der NFL

Der deutsche Footballer Marlon Werthmann hat beim internationalen Auswahlverfahren (Combine) in London überzeugt und gehört im neuen Jahr zu den Kandidaten für die Aufnahme in ein NFL-Team. Der Mannheimer wurde für das sogenannte International Player Pathway Programm (IPP) ausgewählt.

Derzeit stehen drei IPP-Spieler als aktive Profis in einem NFL-Kader, darunter der Stuttgarter Fullback Jakob Johnson (Las Vegas Raiders). Die neuen Kandidaten beginnen im Januar 2023 mit einem zehnwöchigen Training in den USA und haben im März die Gelegenheit, sich den Scouts der NFL-Teams zu präsentieren.

„Das International Player Pathway Programm ist ein wichtiger Teil unserer Bemühungen, das Spiel weltweit zu fördern und internationalen Sportlern den Weg in die NFL zu ebnen“, sagte Alexander Steinforth, Deutschland-Chef der NFL.

Werthmann wuchs in Mannheim auf. 2021/22 lief der Offensive-Line-Spieler in der Central European Football League (CEFL) für die Schwäbisch Hall Unicorns auf und holte den Titel. 


Pittsburgh Steelers gewinnen AFC-Duell gegen Indianapolis Colts

Die Pittsburgh Steelers haben im Duell zweier strauchelnder NFL-Teams das Auswärtsspiel gegen die Indianapolis Colts gewonnen. Beim 24:17 hatten die Gäste aus Pittsburgh lange scheinbar alles sicher im Griff und lagen zur Pause 16:3 vorne. Zwei Touchdowns der Colts im dritten Viertel sorgten dann aber für eine 17:16-Führung der Gastgeber, die die von Quarterback Kenny Pickett angeführten Steelers jedoch zehn Minuten vor Schluss konterten.

Die Steelers stehen nun bei vier Siegen aus elf Spielen. Die Colts haben neben den vier Siegen und sieben Niederlagen noch ein Unentschieden auf dem Konto. Beide Mannschaften haben nur noch theoretische Chancen auf die Playoffs.


Eagles und Chief marschieren, übler Hit für Rams-Coach

Zwei Drittel der Regular Season der NFL sind gespielt – und sowohl die Philadelphia Eagles als auch die Kansas City Chiefs festigen ihre Rolle als Super-Bowl-Kandidaten immer weiter. Die Eagles stehen als einziges Team der Liga bei zehn Siegen in elf Spielen, Kansas City hat bereits zwei Niederlagen.

Die Eagles bezwangen am Sonntag (27. November 2022) die strauchelnden Green Bay Packers 40:33. Zuvor hatten die Chiefs gegen Titelverteidiger Los Angeles Rams 26:10 gewonnen. Sinnbildlich für die verkorkste Saison der Rams stand ein übler Hit für Headcoach Sean McVay.

Das Video dazu sehen Sie hier:

Bei den Packers konnte Quarterback Aaron Rodgers die Partie angeschlagen nicht beenden, für ihn spielte Jordan Love und sorgte mit einem schnellen Touchdown-Pass zwischenzeitlich noch einmal für Spannung. Das von Jalen Hurts angeführte Eagles-Team verteidigte den Vorsprung aber. „Wir haben heute ein paar Schwierigkeiten überwunden“, sagte Hurts und freute sich über den Sieg gegen Rodgers, den er als großes Vorbild seiner Kindheit bezeichnete.

Grund zur Freude hatte auch der Stuttgarter Jakob Johnson, der mit den Las Vegas Raiders nach Verlängerung ein 40:34 gegen die Seattle Seahawks holte. Für die Raiders war es der erst vierte Saisonsieg, Johnson hatte mit guten Blocks in der Offensive seinen Anteil am Erfolg.

Star-Quarterback Tom Brady hat mit den Tampa Bay Buccaneers derweil im ersten Einsatz nach der Rückkehr von der Premiere in München eine bittere Niederlage kassiert. In der US-Profiliga verlor das Team um den siebenmaligen Super-Bowl-Champion am Sonntag mit 17:23 nach Verlängerung bei den Cleveland Browns.

Cleveland glich kurz vor dem Ende der regulären Spielzeit zum 17:17 aus und erzwang die Overtime. Nick Chubb gelang der Touchdown zum Sieg. Brady warf in Cleveland zwei Touchdown-Pässe, die Bucs stehen nun bei fünf Siegen und sechs Niederlagen.

Der Deutsch-Amerikaner Equanimeous St. Brown und die Chicago Bears hatten mit großen Widrigkeiten zu kämpfen. Erst fiel Stamm-Quarterback Justin Fields wegen einer Schulterverletzung aus, dann bekam Ersatzmann Trevor Siemian beim Aufwärmen Muskelprobleme und musste ebenfalls passen. Mit der Nummer drei Nathan Peterman unterlagen die Bears bei den New York Jets 10:31. (sid/dpa)


NFC East: Dallas Cowboys siegen gegen die New York Giants

Die Dallas Cowboys haben ihr Heimspiel am Thanksgiving-Feiertag in den USA gewonnen. Mit einem 28:20-Erfolg gegen die New York Giants am Donnerstagabend (24. November, Ortszeit) schoben sich die Cowboys in der NFC-East-Division der National Football League auf den zweiten Platz.

Quarterback Dak Prescott (29) warf unter anderem zwei Touchdown-Pässe und insgesamt für 261 Yards, wobei er sich vor allem auf CeeDee Lamb (23) verlassen konnte, der einen Ball spektakulär mit einer Hand fing.

Die Minnesota Vikings stehen nach einem 33:26-Erfolg gegen die New England Patriots kurz vor dem Einzug in die Playoffs. Mit neun Siegen und nur zwei Niederlagen liegen die Vikings um Spielmacher Kirk Cousins (299 Yards, drei Touchdown-Pässe) in der NFC North bei noch sechs ausstehenden Spielen fünf Siege vor Detroit und den Green Bay Packers.


Touchdown von St. Brown reicht den Lions nicht

Footballprofi Amon-Ra St. Brown hat mit den Detroit Lions die siebte Saisonniederlage hinnehmen müssen. Bei der 25:28 (7:12)-Niederlage im Thanksgiving-Game gegen die Buffalo Bills erzielte der Deutsch-Amerikaner seinen vierten Touchdown in dieser Saison, zudem fing er insgesamt neun Pässe für 122 Yards Raumgewinn.

Überragender Akteur der Bills war erneut Quarterback Josh Allen, der zwei Touchdowns warf und einmal selbst in die Endzone lief. Die Bills festigen mit acht Siegen und drei Niederlagen die Tabellenführung in der AFC East, die Lions stehen mit der Bilanz von 4:7 auf Rang zwei in der NFC North. (dpa)


Lions holen dritten NFL-Sieg in Serie

Die Detroit Lions um den Deutsch-Amerikaner Amon-Ra St. Brown haben erstmals in den vergangenen fünf Jahren wieder drei NFL-Spiele in Serie gewonnen. Gegen die zuletzt so überzeugenden New York Giants gab es am Sonntag ein 31:18 und den insgesamt vierten Sieg der Saison. Für die Giants war es die erst dritte Niederlage im zehnten Spiel, die Lions haben nun eine Bilanz von vier Siegen und sechs Niederlagen.

St. Brown blieb zwar zum siebten Mal in dieser Saison ohne Touchdown, war mit sieben gefangenen Pässen über insgesamt 76 Yards aber erneut der Lions-Receiver mit der besten Ausbeute. Spieler der Partie war sein Teamkollege Jamaal Williams: Der Runningback erzielte erstmals in seiner Karriere drei Touchdowns in einem Spiel.

St. Browns Bruder Equanimeous kassierte mit den Chicago Bears dagegen eine knappe Niederlage gegen die Atlanta Falcons. Beim 24:27 fing der älteste der insgesamt drei Brüder zwei Pässe für insgesamt 24 Yards.

Eine Woche nach ihrer ersten Saisonniederlage vermieden die Philadelphia Eagles knapp die zweite: Beim 17:16 gegen die Indianapolis Colts gingen die Gäste erst mit dem Extrapunkt nach dem letzten Touchdown 84 Sekunden vor Schluss zum ersten Mal in der Partie in Führung und verteidigten diese dann bis zum Ende.

Titelverteidiger Los Angeles Rams hat unterdessen weiter eine schwierige Saison. Das 20:27 gegen die ebenfalls schwächelnden New Orleans Saints war bereits die siebte Niederlage im zehnten Spiel. (dpa)


Alkohol-Party im Teamflugzeug: Commanders bestrafen Spieler

Das Football-Team der Washington Commanders hat eine Handvoll seiner Spieler sanktioniert, nachdem diese im Teamflugzeug Alkohol getrunken haben sollen. Das berichtet der US-Sender ESPN. Unter anderem ist auch Commanders-Quarterback Taylor Heinicke auf Videos mit einer Bierdose in der Hand zu sehen. Die Commanders hatten sich auf der Rückreise nach ihrem 32:21-Erfolg bei den Philadelphia Eagles befunden. Die NFL hatte am Freitag (18. November 2022) jedes Team darauf hingewiesen, dass nach den Regularien der Liga ein solcher Alkoholkonsum verboten sei und disziplinarisch bestraft werde.

Die NFL werde im Fall der Commanders aber keine Strafe aussprechen. „Die Liga hat die Angelegenheit in dieser Woche überprüft und stellt sich mit der Strafe, die der Club ausgesprochen hat, zufrieden“, erklärte ein NFL-Sprecher. In welcher Form Washington seine Spieler sanktioniert hat, ist nicht bekannt. Die Commanders hatten den Eagles deren erste Saisonniederlage zufügt, bis dahin war Philadelphia das einzig noch ungeschlagene Team der nordamerikanischen Football-Liga gewesen. Mit einer Bilanz von fünf Siegen und fünf Niederlagen belegen die Commanders den letzten Platz der NFC East, haben aber im Wildcard-Rennen noch Chancen auf eine Playoff-Teilnahme. (dpa)


Green Bay Packers verlieren gegen die Tennessee Tiatans

Die Chancen der Green Bay Packers um Star-Quarterback Aaron Rodgers (38) auf die Playoffs in der nordamerikanischen Football-Liga NFL werden geringer. Das Team um den einmaligen Super-Bowl-Champion verlor am Donnerstag, 17. November 2022 (Ortszeit) gegen die Tennessee Titans mit 17:27 (6:14). Für die Packers war es die siebte Niederlage im elften Saisonspiel.

Quarterback Ryan Tannehill (34) führte die Titans hingegen zum siebten Sieg im zehnten Saisonspiel. In seinem zweiten Spiel nach überstandener Knöchelverletzung überzeugte Tannehill mit zwei Touchdown-Pässen und insgesamt 333 geworfenen Yards. Auf der Gegenseite warf auch Rodgers zwei Touchdown-Pässe, jeweils auf Packers-Neuling Christian Watson (23), und überbrückte mit Passspielen 227 Yards.

Die NFL verlegte zudem die Partie zwischen den Buffalo Bills und Cleveland Browns von Orchard Park im US-Bundesstaat New York nach Detroit. Grund dafür ist der zu erwartende Wintereinbruch im Westen New Yorks, bei dem mit bis zu einem Meter hohen Schneefall zu rechnen sei. Das Spiel soll in Detroit wie geplant am Sonntagmittag (Ortszeit) stattfinden. (dpa)


Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.