Wetter in NRW Gefahr durch Glatteisregen – hier kann's besonders heikel werden

NFL Deutsches Bruderduell: Detroit Lions mit Überraschungserfolg gegen Green Bay Packers

Equanimeous St. Brown hält das Trikot seines jüngeren Bruders mit der Nummer 14, Amon-Ra hält das Trikots seines älteren Bruders mit der Nummer 19.

Brüderlicher Trikottausch: Equanimeous St. Brown (l.) und sein jüngerer Bruder Amon-Ra tauschen beim Spiel zwischen den Detroit Lions und den Green Bay Packers ihre Trikots.

Deutscher Bruderkampf in der National Football League: Am Sonntag traf Amon-Ra St. Brown auf den älteren Equaniemeous St. Brown. Für Vater John ein schwierige Angelegenheit.

Der deutsche Football-Spieler Amon-Ra St. Brown (22) von den Detroit Lions hat sich am Sonntagabend gegen das Team seines älteren Bruders Equanimeous (25) durchgesetzt.

Der 22 Jahre alte Wide Receiver fing beim überraschenden 37:30 der Lions gegen die Green Bay Packers, das klar favorisierte Team seines älteren Bruders Equanimeous, seinen sechsten Touchdown in dieser Saison. Nie zuvor hatte ein deutscher Profi es mehr als einmal in die Endzone geschafft.

Vater John St. Brown ist hin- und hergerissen

Sein Vater John wollte seine Sympathien offensichtlich fair verteilen – er trug auf der Tribüne ein Trikot, das aus den Shirts beider Teams zusammengenäht war. Equanimeous St. Brown spielte keine Rolle, er zieht aber mit dem besten Team der NFC (13-4 Siege) als aussichtsreicher Titelanwärter in die Play-offs weiter.

Die Lions (3-13-1) waren schon lange chancenlos, sie sind jedoch als zweitschwächstes NFL-Team die Nummer zwei bei der nächsten Ziehung der Top-Talente.

San Francisco 49er sichern sich Play-off-Teilnahme

Die San Francisco 49ers sicherten sich derweil zum zweiten Mal in den letzten acht Jahren die Teilnahme an den Play-offs der NFL. Dank einer starken Aufholjagd bezwangen die 49ers mit Quarterback Jimmy Garoppolo (30) die Los Angeles Rams mit 27:24 nach Verlängerung. Außerdem holten die Las Vegas Raiders mit einem dramatischen 35:32-Sieg nach Verlängerung gegen die Los Angeles Chargers das letzte Play-off-Ticket.

Die Tennessee Titans entrissen den Kansas City Chiefs Platz eins in der AFC und eine spielfreie Woche durch ein zittriges 28:25 bei den Houston Texans. Die Indianapolis Colts blamierten sich mit den Play-offs vor Augen bei einem 11:26 bei den Jacksonville Jaguars. (sid)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.