Tragischer Tod Ex-NFL-Hoffnung Otis Anderson Jr. (†23) vom eigenen Vater erschossen

American-Football-Talent Otis Anderson Jr. posiert auf seinem letzten Instagram-Post vor seinem Tod.

Otis Anderson Jr. (hier auf seinem letzten Instagram-Post am 29. November 2021) ist tot.

Schocknachricht aus den USA: Der frühere Rams-Spieler Otis Anderson Jr. ist in seinem Elternhaus von seinem eigenen Vater erschossen worden. Das American-Football-Talent wurde nur 23 Jahre alt.

Traurige Nachrichten aus der Welt des American Football. Ex-College-Star Otis Anderson Jr. (†23) ist tot. Der Running Back soll am Montagabend (29. November) in seinem Elternhaus in Jacksonville, Florida erschossen worden sein. 

Der mutmaßliche Täter soll niemand Geringeres als der Namensgeber und Vater des Football-Spielers, Otis Anderson Sr., sein. Das geht zumindest aus einem veröffentlichten Bericht des Jacksonville Sheriff's Office hervor, nachdem der Vater bereits festgenommen worden ist.

Streit über Hundebiss führte zum Tod von Anderson Jr.

Auslöser der Tat soll ein Familienstreit gewesen sein, wie Andersons Ehefrau aussagte. Die beiden Männer sollen sich heftig über einen Hundebiss gefetzt haben. Beide Gemüter erhitzten sich wohl immer weiter, bis sie aufeinander losgingen. Kurzfristig trennten sich die beiden Streithähne dann. Wenig später kehrte der Vater des Football-Spielers jedoch bewaffnet zurück.

Was dann genau passierte, ist unklar. Polizisten berichteten aber gegenüber „News4JAX“, dass auch eine Frau angeschossen wurde, die jedoch überlebte. Dabei handelt es sich allem Anschein nach um die Frau des Täters. Laut „ran.de“ wurde Anderson Sr. mittlerweile wegen Mordes an seinem Sohn und versuchten Mordes an seiner Ehefrau angeklagt. 

Trauer um Ex-Football-Talent Anderson Jr.

Im Sommer schaffte es Otis Anderson Jr. beim NFL-Draft 2021 nicht, einen der begehrten Plätze zu ergattern, unterschrieb aber einen Vertrag als Undrafted Free Agent bei den Los Angeles Rams, wo er erste Trainingserfahrung bei einem NFL-Franchise sammeln durfte. Kurz nach Beginn der Saison wurde der US-Amerikaner jedoch entlassen.

Seine sportlich erfolgreichste Zeit hatte Anderson Jr. bei den UCF Knights von 2017 bis 2021 im College Football. Unter anderem fing der Running Back neun Tochdowns und 91 Pässe für 1.025 Yards. Auf Social Media drückten die Knights ihr tiefstes Mitgefühl aus. Anderson Jr. sei ein „vielversprechender junger Mann“ gewesen.

Sein ehemaliger Coach Josh Heupel postete zwei Bilder aus der gemeinsamen Zeit und schrieb: „Traurig und fassungslos über den Tod von Otis Anderson Jr. Er war taff und mutig, lustig und voller Lachen und hatte einen so positiven Einfluss auf unsere Universität, unsere Gemeinschaft und unsere Umkleidekabine. Er war ein unglaublicher Mannschaftskamerad. Mein Beileid geht an die gesamte UCF-Familie.“

Unter dem letzten Instagram-Post von Anderson Jr. vom 29. November drückten außerdem viele Fans und ehemalige Mit- und Gegenspieler, wie zum Beispiel die beiden Rams-Profis Darrell Henderson Jr. (24) und Van Jefferson (25) ihre Trauer aus. (job)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.