WM-Blamage perfekt Vorrunden-Aus für DFB-Auswahl: Spanien stürzt Deutschland ins Verderben

Irres Gürtel-Video Tyson Fury fordert zum Giganten-Kampf – Gegner antwortet prompt

Der britische Boxer Tyson Fury hebt die Hände zur Deckung vor sein Kinn.

Schwergewichtsboxer Tyson Fury am 19. April 2022 in Wembley beim Training.

Eigentlich ist er in Box-Rente gegangen, doch Tyson Fury kann es irgendwie nicht lassen. Der Schwergewichtler strebt den nächsten Giganten-Kampf an.

Er präsentiert sich, wie man ihn kennt: Tyson Fury (34) steht am 5. September 2022 für sein Instagram-Video in kurzer Schlabber-Jogginghose und weißem Shirt vor einer braunen Holztür.

Der 2,06 Meter große und 120 Kilogramm schwere Boxer präsentiert dabei drei Gürtel des Boxverbandes WBC und spricht mit rauer Stimme. Seine Worte richten sich an Anthony Joshua (32).

Tyson Fury fordert Anthony Joshua heraus

„Wenn Du interessiert bist, schicke ich Dir einen Termin, und wir können es krachen lassen“, faucht der noch ungeschlagene Fury. Der gebürtige Ire mit dem Kampfnamen „Gypsy King“ ist heiß auf dei nächste Ring-Schlacht. Gypsys sind auch sogenannte Irish Traveller oder Tinker, die mit Wohnwagen umherfahren und Handwerksarbeiten verrichten und auch Boxkämpfe mit blanken Händen ausrichten.

Alles zum Thema Boxen

Jetzt will Fury, der hemdsärmelige und volksnahe irische Boxer, den ultimativen Kampf von Großbritannien, die „Battle of Britain“. Der „Gypsy King“ gegen Joshua, den Sohn nigerianischer Einwanderer, der in Watford nahe London geboren wurde.

Fury tönt im Video: „Hey, hier ist Tyson Fury aka The Gypsy King, der WBC-Weltmeister. Ich denke, ihr habt alle gehört, dass ich in den nächsten Monaten einen Kampf bestreiten werde. Ich denke, bevor ich einen Gegner ankündige, sollte ich dies hier tun, nur für den Fall. Anthony Joshua, ich weiß, dass du gerade einen Kampf gegen Usyk verloren hast und im Moment ohne Gürtel bist. Ich würde dir gerne die Gelegenheit geben, in den nächsten Monaten gegen mich um den WBC-Weltmeistertitel im Schwergewicht zu kämpfen. Ein Kampf der Briten um den WBC-Weltmeistertitel im Schwergewicht. Sag mir Bescheid, wenn du Interesse hast, wenn nicht, werde ich einen anderen Gegner auswählen.“

Zu sehen ist das Instagram-Video hier:

Joshua antwortete prompt via Twitter: „Yea, beruhige dich. Ich beteilige mich nicht an Online-Diskussionen, nur um Einfluss zu nehmen, aber wenn du es wirklich willst, rufe 258MGT an. Ich werde im Dezember bereit sein.“ 258MGT ist das Box-Management Joshuas.

Zu sehen ist der Twitter-Beitrag hier:

Fury (34) bestritt seinen letzten Boxkampf im April 2022 gegen Dillian Whyte (34) aus Jamaika in Wembley. Fury siegte nach der sechsten Runde durch technischen K.o., danach erklärte er seinen Rücktritt. Wenig später wollte er aber wieder für 500 Millionen Euro in den Ring steigen. Ob der Kampf gegen Joshua solch eine Börse bringt?

Usyk will dieses Jahr nicht mehr Boxen und Verletzung auskurieren

Fury schrieb weiter Richtung Joshua auf Twitter: „Was meinst du, Big G: Geben wir den Fans, was sie wollen, während Usyk rumheult? Ich habe ein Datum und einen Ort. Wer wird Britannien regieren?“

Der frühere Schwergewichtschampion Joshua (32) ist nach zwei Niederlagen gegen den Ukrainer Oleksandr Usyk (35), zuletzt Ende August 2022 in Dschidda/Saudi-Arabien, ohne WM-Gürtel.

Usyk hält die WM-Gürtel der Verbände WBA, WBO und IBF, will aber in diesem Jahr nicht mehr boxen, weil er eine alte Verletzung auskurieren will.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.