Viele Tote und Verletzte Amoklauf an russischer Schule – auch Kinder unter den Opfern

Tragischer Unfall Cricket-Legende Andrew Symonds (†46) verstorben

Der ehemalige Cricket-Profi Andrew Symonds.

Cricket-Ikone Andrew Symonds (hier am 30. März 2022) ist tot.

Schock für die Cricket-Welt! Der zweifache Weltmeister Andrew „Roy“ Symonds ist an den Folgen eines Autounfalls verstorben.

Traurige Nachrichten aus Australien: Cricket-Ikone Andrew Symonds (†46) ist bei einem Auto-Unfall in der Nähe von Townsville, Queensland ums Leben gekommen.

Laut der Polizei von Queensland ereignete sich der tragische Unfall am Samstagabend (14. Mai 2022). Der ehemalige australische Cricket-Spieler erlag seinen schweren Verletzungen wenig später nach einem erfolglosen Wiederbelebungsversuch der Sanitäter.

Wohl ohne Fremdeinwirkung: Cricket-Legende kam von der Straße ab

Genaues über die Ursache des Unfalls, an dem niemand anderes beteiligt war, ist nicht bekannt. Im Statement der Polizei heißt es: „Frühe Informationen deuten darauf hin, dass das Auto kurz nach 23 Uhr auf der Hervey Range Road in der Nähe der Alice River Bridge gefahren war, als es von der Fahrbahn abkam.“ Aktuell versuche man den genauen Verlauf nachzuvollziehen. Das forensische Unfall-Team ermittelt.

Symonds, der auch „Roy“ genannt wurde, gewann mit Australien zweimal die Weltmeisterschaft (2003 & 2007) und war ein wahrer Schlag-Allrounder. Der in Birmingham geborene Cricket-Star beendete Anfang 2012 seine Karriere, nachdem er mehrfach mit seinem Alkohol-Problem auffiel.

Cricket-Stars trauern um „den treuesten, lustigsten, liebevollsten Freund“

Mehrere Weggefährten und ehemalige Mitspieler Symonds zeigten sich bestürzt. Ex-Nationalmannschaftkollege Adam Gilchrist (50) postete ein altes Bild aus ihrer gemeinsamen Zeit auf Instagram und schrieb auf Twitter: „Denk an deinen treuesten, lustigsten und liebevollsten Freund, der alles für dich tun würde. Das ist Roy.“

Gleiches tat auch Ricky Ponting (47), der twitterte: „Wenn Roy dir die Hand gegeben hat, hattest du sein Wort, das ist die Art von Kerl, die er war, und deshalb wollte ich ihn immer in meinem Team haben. Ein außergewöhnlicher Spieler und noch besserer Mensch. Kann nicht glauben, dass er weg ist. Die Gedanken sind in diesen Tagen bei seiner Familie.“

Auch Cricket-Ikone Brian Lara (53) zeigte sich bestürzt über die Todesmeldung von Symonds. Der in Trinidad und Tobago geborene Ex-Profi schrieb „Wir haben vor wenigen Stunden Nachrichten ausgetauscht... was ist hier los? Am Boden zerstört und mit gebrochenem Herzen! Wie konnten wir so schnell eine weitere ikonische Figur in unserem Sport verlieren.“ (job)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.