Zwei Tage vor Wettkampf Mr. Olympia: Fans trauern um Star-Bodybuilder George Peterson (†37)

Profi-Bodybuilder George Peterson posiert für ein Selfie

Profi-Bodybuilder George Peterson galt beim Mr. Olympia als einer der Sieg-Anwärter in der 212er-Klasse. Der US-Amerikaner verstarb am Mittwoch (6. Oktober 2021) in Orlando – zwei Tage vor seinem Wettkampf. Dieses Selfie veröffentlichte Peterson am 9. April 2021 auf seinem Instagram-Kanal.

Beim Mr. Olympia kämpfen auch in diesem Jahr die besten Bodybuilder der Welt um die Titel in verschiedenen Klassen. Der Wettkampf wurde nun aber vom überraschenden Tod George Petersons überschattet.

Orlando/Köln. Es ist der prestigeträchtigste Wettbewerb der Welt – und der große Traum aller Bodybuilder und Fitness-Enthusiasten: der ruhmreiche Mr. Olympia. Wenn sich die Besten der Besten auf der Bühne gegenüberstehen, halten die Fans den Atem an. Doch der diesjährige Wettbewerb wird von einem tragischen Todesfall überschattet.

Wie die Veranstalter bestätigten, ist Profi-Bodybuilder George Peterson am Mittwoch überraschend verstorben. Der US-Amerikaner hätte in der 212er-Klasse am Freitag in Orlando auf der Bühne stehen sollen. Peterson, der vor zwei Jahren mit dem Sieg bei den „Arnold Classic“ seinen bislang größten Karriere-Erfolg errungen hatte, wurde nur 37 Jahre alt.

Bodybuilding-Profi George Peterson stirbt zwei Tage vor Wettkampf

US- und Bodybuilding-Medien zufolge sei Peterson leblos in seinem Hotelzimmer in Orlando gefunden worden. In der Metropole des Bundesstaats Florida findet alljährlich mit dem Mr. Olympia der Saisonhöhepunkt der Szene statt, in diesem Jahr vom 7. bis 10. Oktober.

Arnold Schwarzenegger interviewt George Peterson auf der Bühne

George Peterson (2.v.r.), hier am 1. März 2019 nach seinem Sieg in der Classic Physique mit Arnold Schwarzenegger auf der Bühne in Columbus, verstarb überraschend zwei Tage vor seinem Auftritt beim diesjährigen Mr. Olympia.

Petersons Coach habe zunächst Alarm geschlagen, weil er seinen Schützling ungewöhnlich lange telefonisch nicht erreicht habe. Daraufhin hätten Security-Mitarbeiter die Tür zum Hotelzimmer des Athleten geöffnet. Peterson habe leblos auf dem Boden gelegen, alle Wiederbelebungsmaßnahmen seien anschließend fehlgeschlagen.

Die Veranstalter und Athleten-Community reagierten geschockt. „Mit großer Trauer müssen wir den unerwarteten Tod von George Peterson bekannt geben. Er war ein Champion auf und neben der Bühne. Unser Beileid gilt seiner Familie und allen, die einen der freundlichsten Männer, die wir je kennengelernt haben, respektiert und bewundert haben“, schrieben die Organisatoren auf ihrem Instagram-Kanal.

Zahlreiche Profi-Teilnehmer drückten zudem in den sozialen Netzwerken ihr Mitgefühl aus. Peterson galt als einer der Anwärter auf die Top-Plätze in der 212er-Klasse, die am Freitag ihren ersten Wettkampf hat. Die Athleten dürfen maximal ein Gewicht von 212 Pfund (etwa 96 kg) auf die Waage bringen. (kos)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.