Mehrere Kilometer Stau Zwei Unfälle auf A4 legen Kölner Berufsverkehr lahm

Auch als Youtuber beliebt Rallye-Fahrer Ken Block (†55) stirbt nach Unfall mit Schnee-Mobil

Profi-Rallye-Fahrer Ken Block bei einer Autogramm-Stunde

Profi-Rallye-Fahrer Ken Block bei einer Autogramm-Stunde im Jahr 2018.

Der amerikanische Rallye-Fahrer Ken Block ist im Alter von 55 Jahren gestorben. Er kam bei einem Unfall mit einem Schnee-Mobil in Utah ums Leben. 

Der amerikanische Rallye-Fahrer und Youtube-Star Ken Block (†55) ist bei einem tragischen Unfall mit einem Schnee-Mobil am Montag (2. Januar 2023) ums Leben gekommen.

Das teilte sein Team von Hoonigan Industries auf Instagram mit. Dort schreibt der kalifornische Rennstall: „Wir können bestätigen, dass Ken Block in einem Schnee-Mobil-Unfall heute gestorben ist. Ken war ein Visionär, Pionier und eine Ikone. Hauptsächlich war er aber Vater und Ehemann. Er wird unglaublich vermisst werden.“

Ken Block stirbt bei Unfall mit einem Schnee-Mobil 

Der 55-Jährige war in den vergangenen Jahren vor allem auf YouTube und Instagram aktiv und versorgte dort über neun Millionen Fans regelmäßig mit Motorsport-Videos. Block hinterlässt seine Frau Lucy und drei Kinder.

Laut Informationen von „motorsport-total“ ereignete sich der Unfall in Utah gegen 14 Uhr. In der Gegend von Millow Hollow wurde dem Wasatch County Sheriff's Office ein Unfall gemeldet. 

Hier sehen Sie das Team-Statement auf Instagram:

Block soll mit seinem Motor-Schlitten einen steilen Abhang hinuntergefahren sein. Bei dem Unfall sei es dann dazu gekommen, dass der Schlitten auf Ken Block landete. Der Rallye-Fahrer unterlag noch am Unfallort seinen schweren Verletzungen. 

In einem offiziellen Statement schreiben die Behörden: „Herr Block fuhr mit einer Gruppe, war aber allein unterwegs, als sich der Unfall ereignete. Die offizielle Todesursache wird vom staatlichen Gerichtsmediziner festgestellt werden.“

Auf seinem Instagram-Account „kblock43“ bekundeten tausende Fans in den Kommentaren unter Fotos ihr Mitgefühl für seine Familie und verabschiedeten sich von ihrem Motorsport-Helden.

Ein Nutzer schrieb: „Du warst eines meiner Idole, als ich mich auf Autos eingelassen habe. Obwohl ich dich nicht persönlich kannte, scheinst du ein toller Kerl zu sein und während ich aus dieser Phase der Autos herausgewachsen bin, respektierte ich dich immer noch für alles, was du für den Motorsport getan hast.“ (buc)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.