Mercedes-Zoff Hamilton und Wolff werfen Bottas Arbeitsverweigerung vor – fliegt der Fuck-you-Finne?

Valtteri Bottas trinkt einen Energy-Drink.

Valtteri Bottas trinkt am 7. November 2021 am Rande der Rennstrecke einen Energy-Drink.

Ordentlich Zoff im Rennstall von Mercedes: Lewis Hamilton und Toto Wolff unterstellen Valtteri Bottas eine linke Aktion beim Grand Prix von Mexiko.

Mexiko-Stadt. Im WM-Kampf zwischen Max Verstappen (24) und Lewis Hamilton (36) liegen die Nerven blank. Erst gab’s mächtig Stunk im Bullen-Stall wegen des verpatzten Qualifyings. Doch nach Verstappens Mexiko-Sieg am 7. November 2021 dank seines Raketenstarts gibt’s Zoff bei Mercedes um Valtteri Bottas (32).

Hamilton und Teamchef Toto Wolff (49) werfen dem zum Saisonende aussortierten Helfer vor, Verstappen den Sieg – und damit vielleicht sogar schon den Titel – geschenkt zu haben.

Spielt Valtteri Bottas ein linkes Spiel?

Das war passiert: Bottas raste überraschend auf die Pole-Position vor Hamilton. Doch beim Start kam er schlecht weg und versperrte dem von Rang drei auf der linken Seite heranrasenden Verstappen nicht den Weg. Danach war der „fliegende Holländer“ nicht mehr einzufangen. Spielt der seit der Ankündigung seines Wechsels zu Alfa Romeo wie verwandelt fahrende Fuck-you-Finne ein linkes Spiel mit seinem Noch-Arbeitgeber?

Hamilton gibt klar Bottas die Schuld für den verlorenen Start: „Ich habe versucht, den Red Bull in meinem Rückspiegel (Sergio Perez) hinter mir zu halten und dachte, Valtteri macht das Gleiche. Er hat aber offensichtlich die Tür für Max aufgelassen. Der war auf der Rennlinie, konnte deshalb in Kurve eins auf der Bremse einen Mega-Job machen. Für mich gab es auf der schmutzigen Innenseite keine Hoffnung.“

Lewis Hamilton trägt eine Maske und kniet.

Beim Grand Prix von Mexiko am 7. November 2021 kniet Mercedes-Pilot Lewis Hamilton.

Und auch Wolff wirft seinem einstigen Protegé Arbeitsverweigerung vor: „Valtteri hätte sich ein bisschen weiter links orientieren müssen. Es ist ärgerlich, dass wir es ihnen ein bisschen zu einfach gemacht haben. Ich glaube, man hätte das besser verteidigen können. Da ist alles schiefgelaufen, was schieflaufen kann.“

Timo Glock: „Da kann man sich nicht  auf Schützenhilfe verlassen“

Schiefgelaufen oder Absicht? Sky-Experte Timo Glock (39) sagt über Bottas: „Wir wissen, er verlässt das Team. Da kann man sich vielleicht nicht immer auf Schützenhilfe verlassen. Perez hingegen darf bei Red Bull bleiben, da sieht das anders aus.“

Dank Bottas’ Geschenk konnte Verstappen seine Führung auf 19 Punkte ausbauen – vier Rennen vor Schluss schon die halbe Miete für seinen ersten WM-Titel. Zumal die kommende Strecke in Interlagos (Sonntag, 14. November, 18 Uhr) auch Red-Bull-Terrain ist. Schmeißt Wolff Bottas jetzt raus und setzt dessen Nachfolger George Russell (23) ins Auto, um Hamiltons letzte Chance auf den 8. WM-Titel zu wahren?

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.