Formel 1 Hamilton schießt Verstappen ab und siegt, Red Bull tobt: „Fahrlässig“

Max Verstappen steigt nach dem Crash mit Lewis Hamilton in Silverstone aus seinem Red Bull.

Max Verstappen steigt nach dem Crash mit Lewis Hamilton am 18. Juli beim Rennen der Formel 1 in Silverstone aus seinem Boliden.

Max Verstappen ist in Silverstone nach einem Crash mit Lewis Hamilton von der Strecke abgeflogen und in einen Reifenstapel geknallt. Das zehnte Saisonrennen der Formel 1 entschied Ferrari-Pilot Charles Leclerc für sich.

Silverstone. Großes Drama beim Heimrennen von Lewis Hamilton (36) in der Formel 1. In Silverstone triumphierte der Titelverteidiger nach einem späten Überholmanöver gegen Charles Leclerc (23).

Für Aufregung sorgte der Ausfall von WM-Spitzenreiter Max Verstappen (23), der nach einer Kollision mit Hamilton schon in Runde eins von der Strecke flog und heftig in einen Reifenstapel krachte.

Nach einer Berührung zwischen Hamiltons Frontflügel und Verstappens Hinterreifen drehte sich der WM-Führende, flog schließlich ab und krachte mit hohem Tempo in einen Reifenstapel.

Alles zum Thema Lewis Hamilton
  • Neuer Mercedes-Vertrag? Lewis Hamiltons Endziel: Fahren bis zum Rekord von Michael Schumacher
  • Formel 1 Red-Bull-Chef Horner enthüllt: Hamilton wollte Teamkollege von Sebastian Vettel werden
  • Formel 1 Rennen in Ungarn: Verstappen gewinnt vor Hamilton, Ferrari mit schwarzem Wochenende
  • Formel 1 live Österreich-Rennen im Ticker: Ferraris jagen Verstappen – wieder Punkte für Mick?
  • Formel 1 Klima-Aktivisten stürmten Strecke in Silverstone – sechs Personen vor Gericht angeklagt
  • Entgleisung gegen Hamilton Verstappen verteidigt Schwiegervater Piquet nach Eklat
  • Ex-Weltmeister beleidigte Hamilton Nelson Piquet reagiert auf Schock-Video: „Übersetzung nicht korrekt“
  • Formel 1 Sechster Saisonsieg: Verstappen dominant in Kanada – Hamilton überrascht
  • Formel 1 Wegen Hoppel-Autos: Kölner Sportwissenschaftler warnt vor frühzeitigem Kariereende
  • Gehaltsgrenze in der Formel 1? Zoff zwischen Fahrern und Bossen: „Komischer Zufall“

Noch vor dem Einschlag flog Verstappens rechtes Hinterrad durch die Luft, anschließend nahm auch das Chassis schweren Schaden.

Formel 1: Lewis Hamilton gewinnt in Silverstone, Red Bull sauer

Charles Leclerc, der nach der Kollision an Hamilton vorbeigefahren war, sah lange wie der Silverstone-Sieger aus, doch Hamilton kämpfte sich trotz einer Zehn-Sekunden-Strafe immer weiter heran und zog drei Runden vor dem Ende noch vorbei.

Charles Leclerc fährt vor Lewis Hamilton beim Rennen der Formel 1 in Silverstone.

Charles Leclerc verteidigte beim Rennen der Formel 1 in Silverstone am 18. Juli lange Zeit seinen ersten Platz gegen Lewis Hamilton.

Durch seinen stark herausgefahrenen Sieg rückte Hamilton um 25 Punkte an Verstappen in der Gesamtwertung heran, dessen Vorsprung auf sieben Punkte schmolz. Mit wehender britischer Flagge in der Hand drehte der Mercedes-Pilot anschließend seine Ehrenrunde und meldete sich durch den Erfolg im Titelrennen zurück.

Die Stimmung bei Red Bull war entsprechend düster. „Wenn der Konkurrent mit dem Vorderrad unser Hinterrad massiv touchiert, dann ist das ein fahrlässiges, gefährliches Verhalten“, sagte Red-Bull-Berater Helmut Marko (78) bei Sky.

Mit Blick auf die Mercedes-Argumentation, die kein Fehlverhalten bei Hamilton erkennen wollte, antwortete der Österreicher: „Dann sind die alle blind. Die Wiederholungen haben das alle gezeigt.“

Max Verstappen nach Kollision mit Lewis Hamilton wohlauf

Das sah auch Sky-Experte Timo Glock (39) so: „Für mich ist das zu aggressiv gewesen, da so hineinzustechen. Da sehe ich den Fehler eher bei Lewis Hamilton.“ Den Abflug überstand Verstappen auf den ersten Blick unbeschadet, musste sich allerdings weiteren Untersuchungen unterziehen.

Bei Betrachtung des Manövers war erkennbar: Beide Fahrer kämpften in einer hoch intensiven ersten Runde verbissen um ihre Position, auch Verstappen, der das Sprintrennen am Samstag gewonnen hatte, zog leicht nach rechts, als er Hamiltons Überholversuch bemerkte.

Weil an die Unfallstelle eine besonders weitläufige Auslaufzone angrenzte, wurde der Bolide deutlich abgebremst. Dennoch waren beim Abtransport die massiven Schäden am Red Bull erkennbar.

Charles Leclerc führt nach Crash von Max Verstappen und Lewis Hamilton

Das Rennen wurde wenig später unterbrochen und nach einer guten halben Stunde mit einem stehenden Start wieder aufgenommen. Gegen Hamilton wurde eine Zehn-Sekunden-Strafe ausgesprochen.

Bitter lief der erneute Start für Sebastian Vettel (34). Der Vierfach-Weltmeister drehte sich nach einem Fahrfehler mit seinem Aston Martin schon in den ersten Kurven und wurde bis auf den letzten Platz durchgereicht.

Sebastian Vettel fährt im Aston Martin beim Rennen der Formel 1 über die Rennstrecke in Silverstone.

Sebastian Vettel fiel beim Rennen der Formel 1 am Sonntag (18. Juli) in Silverstone nach einem Dreher zurück.

Beim Versuch der Aufholjagd ließ er zunächst nur die beiden Haas-Piloten Mick Schumacher (22) und Nikita Mazepin (22) am Ende des Feldes hinter sich.

Im letzten Renndrittel musste Vettel das Rennen dann wegen technischer Probleme an seinem Aston Martin vorzeitig beenden. Auch bei MicksHaas gab es zwischenzeitlich Probleme, so viel Schumi junior hinter Teamkollege Mazepin zurück.

Red Bull von Max Verstappen schwer beschädigt

Erleichterung nach dem Crash aus Runde eins gab es glücklicherweise schon wenige Augenblicke später: Verstappen konnte eigenständig aus seinem an der rechten Seite schwer demolierten Auto steigen, winkte noch einmal kurz den Fans und gab damit Entwarnung. 

Für Verstappen ging es, wie bei derartigen Fällen üblich, zur Untersuchung ins Medical Center der Formel 1. Das Rennen wurde nach einer Runde hinter dem Safety Car unterbrochen, die Rennleitung kündigte derweil eine Untersuchung des Vorfalls an.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.