Formel 1 Hamilton erst Letzter, dann furios – Verstappen zeigt schon beim Start Nerven

Max Verstappen fährt in Interlagos über die Rennstrecke der Formel 1.

Max Verstappen, hier im zweiten Training der Formel 1 in Brasilien am 13. November 2021, verspielte im Sprintrennen Platz eins.

Hochspannung im Sprintrennen der Formel 1. Lewis Hamilton fuhr von Rang 20 noch auf Platz fünf vor, Max Verstappen musste sich Valtteri Bottas im zweiten Silberpfeil geschlagen geben.

Interlagos. Max Verstappen (24) hat beim Sprintrennen der Formel 1 am Samstagabend (13. November 2021) Nerven gezeigt und den Sieg sowie die Pole Position für das reguläre Rennen am Sonntag verpasst. Platz eins sicherte sich Lewis Hamiltons Teamkollege Valtteri Bottas (32).

Schon der Start war alles andere als vielversprechend: Verstappen musste Bottas im Mercedes und Carlos Sainz (27) im Ferrari ziehen lassen und bretterte nach einer zu weit genommenen Kurve über die Streckenbegrenzung. Beim Start hatte Verstappen noch die Pole Position vor Bottas und Teamkollege Sergio Pérez (31) inne. Dann ließ er sich bereits in der ersten Kurve abkochen.

Valtteri Bottas hält Max Verstappen hinter sich

Sainz zog noch in Runde eins aus dem Windschatten an Verstappen vorbei, in Runde sechs landete der aber einen erfolgreichen Gegenangriff und fuhr auf Rang zwei vor. Während Verstappen mit gelben Reifen ins Rennen gegangen war, hatte Bottas die roten Reifen gewählt. Nach starken ersten Runden ließen die immer weiter nach, Verstappen holte Runde um Runde auf, schaffte es aber nicht mehr, den Finnen vor dem Ziel noch abzufangen.

Am Ende des Feldes lieferte Lewis Hamilton (36) ein furioses Sprintrennen ab, kämpfte sich in den nur 24 Runden von Rang 20 auf Platz fünf vor. Rund um die Rückversetzung Hamiltons hatte es schon in den Stunden vor dem Sprintrennen Hochspannung gegeben.

Sebastian Vettel (34) beendete das Sprintrennen als Zehnter, Mick Schumacher (22) fuhr auf Rang 19.

Lewis Hamilton holt als Letzter im Sprintrennen auf

Während „Mad Max“ Glück im Unglück hatte und wegen eines Verstoßes gegen die strengen Regeln im Parc Fermé zu einer Geldstrafe von 50.000 Euro verdonnert wurde, annullierten die Stewards Hamiltons Pole Position für das verkürzte Rennen am Samstag wegen eines irregulären Heckflügels und versetzten ihn stattdessen auf Startplatz 20.

Allerdings startete der Brite eine schnelle Aufholjagd, war nach 14 Runden Zehnter – inklusive zwischenzeitlich schnellster Rennrunde. Anschließend kassierte er weitere fünf Fahrer. In der Einführungsrunde hatte sich Hamilton noch ein provokantes Manöver erlaubt, und viel Abstand zu den vor ihm fahrenden Haas gehalten, sodass Verstappen fürchten musste, auf seiner Startposition lange auf den Rennbeginn warten zu müssen. 

Allerdings war die Rückversetzung nicht Hamiltons einzige Strafe in Brasilien. Wegen eines Motorenwechsels stand schon vorher fest, dass Hamiltons Ergebnis im Sprintrennen um fünf Plätze nach hinten korrigiert wird. (bc)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.