Alles neu bei Aston Martin Sebastian Vettel: Alter Ferrari-Teamchef da, Bond-Girl weg, Auto vorgestellt

Motorsport: Formel-1-Weltmeisterschaft, Großer Preis von Spanien. Der deutsche Fahrer Sebastian Vettel vom Team Aston Martin bereitet sich vor dem Start auf das Rennen vor.

Sebastian Vettel und sein Rennstall Aston Martin haben am 10. Februar 2022 das Auto für die neue Saison vorgestellt. Das Foto entstand beim Grand Prix in Barcelona am 9. Mai.

Das erste Aston-Martin-Jahr von Sebastian Vettel lief nicht gut, 2022 soll bei dem Heppenheimer einiges besser werden. Neben dem neu vorgestellten Boliden gibt es unter anderem auch neue Chefs.

Hat Sebastian Vettel (34) jetzt endlich wieder die Lizenz zum Siegen? In seinem ersten Jahr bei Aston Martin blieb der Heppenheimer erwartungsgemäß sieglos, fuhr in Aserbaidschan im Chaos-Rennen immerhin einmal auf Platz zwei. Die Saison beendete er in der Fahrer-WM nur auf dem 12. Platz.

Nun bekommt der Ex-Weltmeister von Teaminhaber Lawrence Stroll (62) nicht nur ein komplett neues Bond-Auto hingestellt, der Mode-Milliardär hat auch das Team umgekrempelt. Was ändert sich jetzt alles für Sebastian Vettel?

Neues Auto: Der AMR22 von Konstrukteur Andrew Green (56) ist kein Showcar wie der am Vortag enthüllte Red Bull RB18 von Weltmeister Max Verstappen (24), der erst bei den Testfahrten in Barcelona (23. bis 25. Februar) seine technischen Finessen offenbaren wird.

Alles zum Thema Sebastian Vettel
  • „Ich hatte 15 tolle Jahre“ Frust im Aston Martin: Vettels Worte klingen bereits nach Abschied
  • Regen-Chaos in Imola Verstappen gewinnt Quali für Sprintrennen am Samstag – Schumacher im Pech
  • Formel 1 live Erstes Sprintrennen der Saison: Bonus-Punkte für Vettel und Mick Schumacher?
  • Formel 1 Verstappen fährt Sprint-Sieg nach Hause – Mick Schumacher vor Hamilton
  • Formel 1 live Mick Schumacher fällt weit zurück – Vettel in Italien auf Punkte-Kurs
  • Ferrari-Fiasko in Imola Verstappen triumphiert in Italien – Vettel kontert Rücktritts-Forderungen
  • Formel 1 Kritik nach Imola-Fiasko: Mick Schumacher der Dreher-König, Leclerc als Nerven-Bündel
  • Miami-Vice-Gefühl Vettel und Hamilton begeistert von neuer Strecke – wer säuft im Fake-Hafen ab?
  • „Völlig unnötig“ Lewis Hamilton stinksauer über Formel-1-Vorgehen – Vettel mit Schlüpfer-Protest
  • Formel 1 in Miami Max Verstappen: Erst heiße Küsse, dann heißes Qualifying – Ferrari besser

Nach dem gefloppten, weil im Vergleich zum „Pink Panther“ von Racing Point nur sporadisch verbesserten AMR21, hofft Vettel auf ein konkurrenzfähiges Sportgerät. Hybrid-Motor (1000 PS) und Antriebsstrang kommen wieder von Platzhirsch Mercedes.

Neue Chefs für Sebastian Vettel bei Aston Martin

Neue Chefs: Nach dem Abgang des langjährigen Teamchefs Otmar Szafnauer (57) leiten nun der frühere McLaren-Teamchef Martin Whitmarsh (63) als Geschäftsführer und Ex-BMW-Sauber-Chefingenieur Mike Krack (49) als Teamchef die Geschicke.

Dazu verpflichtete Stroll den früheren Ferrari-Teamchef Marco Mattiacci (51) als Chef für Marken- und Geschäftsentwicklung. Der Italiener hinterließ 2014 bei der Scuderia nur einen bleibenden Eindruck als „der mit der Sonnenbrille“ und musste nach nur einer Saison gehen.

Sebastian Vettel: „Schwierig, ihn nicht zu mögen“

„Ich mochte Otmar immer – ich glaube, es ist schwierig, ihn nicht zu mögen!“, zollt Sebastian Vettel dem ausgeschiedenen Teamchef Szafnauer Respekt, freut sich aber auch auf Neuzugang Mike Krack, den er aus lange vergangenen BMW-Tagen kennt. „Ich glaube, Mike ist großartig, und ich freue mich darauf, wieder mit ihm zu arbeiten. Alle, die mit ihm gearbeitet haben, schätzen ihn sehr. ‚Mal schauen‘ ist die ehrliche Antwort, weil es ein paar Jahre her ist, aber ich glaube, er ist ein toller Typ.“

Bond-Girl weg: Die wichtigste Frau im Team, die irische Chefstrategin Bernadette Collins (35), hat Aston Martin verlassen. Sie war für die Boxentaktik von Vettel und Lance Stroll (23) verantwortlich, schickte Vettel aber oft in den Verkehr.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.