Flop-Rennen in Monza Horrende Preise der Grund? Kaum Fans beim Italien-Grand-Prix – Millionenverlust

Lewis Hamilton und Max Verstappen sind nach einem Unfall in Monza beide ausgeschieden.

Auf der Rennstrecke in Monza war am Sonntag, den 12. September 2021, beispielweise mit dem Crash von Lewis Hamilton und Max Verstappen mächtig was los, auf den Tribünen eher weniger.

Es ist Formel 1 und keinen interessiert es: So oder so ähnlich müssen sich die Veranstalter in Monza gefühlt haben. Denn der Große Preis von Italien stellte sich als finanzielles Minusgeschäft heraus.

Monza. Das Formel-1-Rennen in Monza hat sich für die Organisatoren vom finanziellen Standpunkt als Flop erwiesen. Lediglich 46.000 Fans kamen an den drei Tagen beim Großen Preis von Italien an die Strecke, 20.000 Personen waren beim Rennen am Sonntag (12. September 2021) dabei.

Diese Zahlen lagen deutlich unter den Erwartungen. Damit sei ein Verlust von rund 15 Millionen Euro entstanden, beklagte Streckenchef Giuseppe Redaelli.

Formel 1: Später Verkaufsstart und horrende Preise schrecken Zuschauer ab

„Wir arbeiten an einer verbesserten Nutzung der Strecke als ‚Temple of Speed‘ und wollen künftig verstärkt auf Forschung und Innovation setzen“, sagte Redaelli der Gazzetta dello Sport. Vor zwei Jahren waren noch 90.000 Fans allein zum Rennen in Monza geströmt. In diesem Jahr war die Zuschauerkapazität aufgrund der Corona-Maßnahmen auf die Hälfte begrenzt, doch auch diese Marke wurde deutlich unterschritten.

Alle Zuschauer mussten einen „Grünen Pass“ vorzeigen, der sie als geimpft, genesen oder negativ getestet ausweist. Auch der späte Verkaufsstart sowie hohe Kartenpreise von mindestens 100 Euro schreckten viele Tifosi ab. (sid/nb)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.