Formel 1 Ex-Fahrer kritisieren Hamilton scharf: Nervenflattern im Titel-Showdown?

Lewis Hamilton steht im Titelkampf in der Formel 1 immer stärker unter Druck – und erlaubt sich im Duell mit Max Verstappen ungewohnte Fehler. Das haben jetzt auch mehrere bekannte Ex-Piloten kritisiert.

Austin. Sechs Rennen vor Saisonende ist der Kampf um den Weltmeister-Titel in der Formel 1 so spannend wie seit Jahren nicht mehr. Titelverteidiger Lewis Hamilton (36) liegt nur sechs Punkte hinter Herausforderer Max Verstappen (24). Geht es nach mehreren bekannten Ex-Piloten, hat sich der Brite das vor allen Dingen selbst zuzuschreiben.

Veteranen-Keule gegen Hamilton! Mit 1997er-Weltmeister Jacques Villeneuve, dem früheren Vize-Champion David Coulthard (beide 50) und dem dreifachen WM-Dritten Mark Webber (45) sind sich drei bekannte Gesichter einig: Hamilton hat 2021 nicht mehr die Klasse, die ihn in den Vorjahren zu sieben Titeln geführt hatte.

Formel 1: Ex-Fahrer kritisieren Lewis Hamilton für schwache Form

Der frühere Ferrari-Pilot Villeneuve fällte gegenüber der „Gazzetta dello Sport“ ein vernichtendes Urteil. „Hamilton hat sehr viele Fehler begangen, bei denen er im Gegensatz zu Verstappen noch gut davongekommen ist. Bei ihm und seinem Team ist ein Verschleiß erkennbar“, ist sich der Kanadier sicher.

Der Kritik schloss sich auch Coulthard (50) an, der in der Formel 1 zwischen 1996 und 2004 selbst im Silberpfeil gesessen hatte. „Es gab ein paar Vorfälle mit Hamilton, aber er ist immer irgendwie noch davongekommen. Man merkt ihm etwas an, er steht unter Druck“, befand der Schotte.

Mark Webber kritisiert Fehler bei Lewis Hamilton im Titelkampf der Formel 1

Verstappens Red-Bull-Vorvorgänger Mark Webber (45) fallen immer mehr „atypische Fehler bei Hamilton auf“, mit denen der Rekord-Champion sich im Titelkampf selbst unter Druck setze. Der Ex-Teamkollege von Sebastian Vettel (34) findet: „Wir sehen ein phänomenales Duell zwischen Lewis und Max, aber Hamiltons Fehler machen sich immer mehr bemerkbar.“

Dass der einstige Perfektionist etwa in Ungarn als einziger Fahrer vor Wiederaufnahme des Rennens auf Intermediate-Reifen setzte, sei einer dieser Patzer gewesen.

Beim Chaos-Rennen auf dem Hungaroring hatte es unvergessliche Bilder gegeben, als Hamilton beim Re-Start alleine auf der Start-Ziel-Gerade stand, während alle anderen Fahrer nach einem Reifenwechsel in der Box wieder auf die Strecke kamen. So verspielte der zu diesem Zeitpunkt Führende noch den Sieg. (bc)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.