Vorentscheidung im WM-Kampf? Hamilton holt sich Sprint-Pole – aber jetzt droht Disqualifikation

Lewis Hamilton freut sich über Platz eins in der Qualifikation für den Großen Preis von Brasilien.

Lewis Hamilton nach der Qualifikation für den Großen Preis von Brasilien am 12. November 2021

Mercedes-Pilot Lewis Hamilton hat die Qualifikation des Großen Preises von Brasilien für sich entschieden. Er startet im Sprintrennen vor Max Verstappen – oder nicht? Hamilton droht nachträglich die Disqualifikation.

São Paulo. Rekordweltmeister Lewis Hamilton (36) hat sich Startplatz eins für das dritte und letzte Sprint-Rennen der Formel-1-Saison gesichert. Der britische Mercedes-Pilot gewann am Freitag (12. November 2021) das Qualifying von Sao Paulo, auf den Plätzen zwei und drei landeten WM-Spitzenreiter Max Verstappen (24, Niederlande, Red Bull) und Hamiltons finnischer Teamkollege Valtteri Bottas (32).

Ob Hamilton allerdings tatsächlich von Platz eins starten darf, ist fraglich: Bei der technischen Untersuchung seines Rennwagens wurde der verstellbare Heckflügel beanstandet.

Die Minimalabstände seien erfüllt worden, allerdings nicht das erlaubte Maximum zwischen dem oberen und unterem Element bei geöffnetem Flügel, teilte der Automobil-Weltverband FIA mit. Der Fall geht zu den Stewards zur Untersuchung, Hamilton droht die Disqualifikation.

Lewis Hamilton: Strafversetzung um fünf Startplätze

Im Sprint am Samstag (20.30 Uhr, Sky) geht es in erster Linie um die Startplätze für den Grand Prix am Sonntag (18 Uhr, Sky). In diesem erwartet Hamilton aufgrund eines Motorenwechsels ohnehin eine Strafversetzung um fünf Startplätze. 

Bei einer Disqualifikation müsste er im Sprint vom letzten Platz starten. Die Aussichten auf eine gute Ausgangsposition für das Rennen wären dementsprechend düster. Droht Hamilton etwa eine Vorentscheidung im WM-Kampf zugunsten Verstappens?

Max Verstappen ganz gelassen

„Ich bin dankbar für diesen Startplatz eins. Es fühlt sich an wie das erste Mal nach so langer Zeit“, erklärte er nach dem Qualifying noch nichts ahnend. Verstappen gab sich trotz Platz zwei gelassen: „Wenn die einen neuen Motor haben, haben sie auch mehr Leistung. Das ist für mich kein Schock. Platz zwei ist gut, mehr war nicht drin. Viele Punkte kann man im Sprint nicht gewinnen. Das wichtige Rennen ist am Sonntag.“

Sebastian Vettel (34) holte im Aston Martin im Qualifying den zwölften Platz, Haas-Pilot Mick Schumacher (22) landete auf Position 19. Die drei Schnellsten im Sprint über 24 Runden und rund 100 Kilometer sichern sich Punkte (3-2-1).

Hamilton liegt in der Fahrer-WM 19 Punkte hinter Verstappen. Wenn der Red-Bull-Star nach dem Grand Prix mindestens 24 Zähler vor dem Briten liegt, kann Hamilton seinen achten Titel in diesem Jahr nicht mehr aus eigener Kraft gewinnen. (sid/mze)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.