Formel 1 Red-Bull-Chef Horner enthüllt: Hamilton wollte Teamkollege von Sebastian Vettel werden

Lewis Hamilton mit guter Laune.

Lewis Hamilton beim Großen Preis von Ungarn am 31. Juli 2022 in der Formel 1.

Red-Bull-Chef Christian Horner verriet in einem Interview, dass Mercedes-Fahrer Lewis Hamilton einst für Red Bull fahren wollte. In diesem Fall wäre er der Teamkollege von Sebastian Vettel geworden.

Was wäre das wohl für ein Duo gewesen! Teamchef Christian Horner (48) erklärte Anfang August 2022 in einem Interview gegenüber der „Daily Mail“, dass Lewis Hamilton (37) zu Red Bull wechseln wollte – und zwar an die Seite von Sebastian Vettel (35).

Zum damaligen Zeitpunkt fuhr der gebürtige Heppenheimer seinen Weltmeistertiteln entgegen und war unaufhaltbar im Red Bull. Kein Wunder, dass Hamilton, der damals noch für McLaren fuhr, sein neuer Teamkollege werden wollte.

Formel 1: Lewis Hamilton wollte damals zu Red Bull

„Lewis und ich haben im Laufe der Jahre einige Gespräche geführt. Von 2010 bis 2013 war er sehr daran interessiert, für Red Bull zu fahren. Damals hatten wir aber Sebastian (Vettel) und es hätte keinen Sinn gemacht, zwei Alpha-Fahrer zu haben“, erklärte Horner.

Alles zum Thema Lewis Hamilton

McLaren war zum damaligen Zeitpunkt der größte Konkurrent im Kampf um die Weltmeisterschaft. Ende 2012 entschied sich Hamilton jedoch für einen Wechsel zu Mercedes, worin Horner eine kleinere Bedrohung sah.

„Niki Lauda (†70) war bei Mercedes und wollte Lewis unbedingt haben, und ich erinnere mich, dass ich ihn ermutigt habe, ihn zu nehmen. Wir kämpften gegen McLaren, und 2012 hatten sie das schnellste Auto, und wir waren der Meinung, dass Lewis in einem McLaren eine größere Bedrohung darstellen würde als in einem Mercedes.“ Dabei sollte er sich gewaltig irren.

Red-Bull-Chef Horner: „Man kann wohl sagen, dass das nach hinten losging“

Hamilton gewann ab 2014 sechsmal die Formel-1-WM und strahlte pure Dominanz in seinem Boliden aus. Er ging in die Geschichte ein und wurde mit Michael Schumacher (53) alleiniger Rekordhalter mit sieben gesammelten Titeln. Zudem bescherte er dem Rennstall mit seinen jeweiligen Teamkollegen achtmal in Folge die Konstrukteur-Weltmeisterschaft. 

„Ich habe Niki ermutigt, das Geld auszugeben, da Lewis Leistung auch ein wenig schwankte. Man kann wohl sagen, dass das nach hinten losging“, erinnert sich Horner.

Sein Schützling Max Verstappen (24) brach 2021 nach langen Jahren die Dominanz der Silberpfeile und gewann beim legendären letzten Rennen in Abu Dhabi 2021 die Weltmeisterschaft. (fr)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.