Horror-Unfall auf A44 Auto prallt bei Ausweichmanöver gegen Motorrad – Biker aus NRW verstirbt vor Ort

Formel 1 14 Jahre nach Herzschlagfinale: Massa vergibt Brasiliens Feindbild Glock

Timo Glock und Felipe Massa stehen in Interlagos auf der Rennstrecke nebeneinander.

14 Jahre nach dem GP von Brasilien 2008 treffen Felipe Massa und Timo Glock in Interlagos erneut aufeinander. Hier das Foto (am 13. Februar 2022) in der letzten Ecke, das die Geschichte so sehr verändert hat. Massa konnte an diesem Wochenende einen Piloten zu einem Wettkampf einladen und er entschied sich für Glock.

14 Jahre nach dem WM-Drama geht es für Felipe Massa und Timo Glock wieder gemeinsam auf die Rennstrecke – diesmal sogar als Teamkollegen am Ort, wo Massa den sicher geglaubten Titel der Formel 1 noch verlor.

Es war eins der dramatischsten WM-Finals der Geschichte und ähnelte Schalkes Vier-Minuten-Meisterschaft 2001: Am 2. November 2008 verlor Ferrari-Pilot Felipe Massa (40) beim Heimsieg in Interlagos seinen ersten Titel nach der Zieldurchfahrt, weil McLaren-Mercedes-Jungstar Lewis Hamilton (37) in der letzten Kurve den auf abgewetzten Trockenreifen chancenlosen Toyota-Pilot Timo Glock überholte und selbst zum ersten Mal Weltmeister wurde.

Massa weinte auf dem Podium, Vater Luís Antonio und Bruder Eduardo witterten eine Verschwörung und die furiosen brasilianischen Fans hatten nach Michael Schumacher (53) ein neues deutsches Feindbild: Glock, der Hamilton auf Geheiß von Mercedes vorbeigelassen hätte. Der arme „Kampfdackel“ musste im Brasilien-Trikot von der Strecke flüchten und mit seinem Toyota-Team per Polizeieskorte zum Flughafen gebracht werden.

Formel 1: Timo Glock berichtet von Hass nach WM-Drama

„Es gab Facebook-Gruppen, in denen man mich hängen wollte“, erzählte der Odenwälder später. „Meine Eltern bekamen Drohbriefe nach Hause und all so einen Mist. Da waren schon heftige Sachen dabei.“

Alles zum Thema Twitter
  • Bahnverkehr in NRW Böschungsbrand sorgt für heftige Behinderungen – auch Köln betroffen
  • „Das ist eine Frechheit!“ Porsche, Trauung, Gehalt: Lindner erntet nach Aussage heftigen Shitstorm
  • Gesundheitsminister auf Twitter Karl Lauterbach wird nach Corona-Infektion angefeindet: „Hass und Niedertracht“
  • Nach Suizid von österreichischer Ärztin Im Netz tobt der Hass, Twitter-Flucht der Wissenschaftlerinnen
  • Skurrile Werbung NRW-Polizei mit peinlicher Bier-Panne – „möchten uns entschuldigen“
  • Gewalt-Eklat in Amateur-Liga Spieler schlägt Schiedsrichterin brutal von hinten nieder
  • Leichtathletik-WM Wie bitter! Sturz-Drama beim Hürdenlauf: Diese Bilder gehen um die Welt
  • Nach Lewandowski-Transfer Es geht ums Geld: Russland-Klub verspottet FC Barcelona
  • Nike-Panne Misslungener Trikot-Tweet sorgt für Gespött im Internet
  • Italien-Meister gastiert in Köln Das ist der Mailand-Kader – Legende in Köln auf der Tribüne
EXPRESS-Bericht vom 4.11.2008 über das verrückte WM-Finale in Interlagos, nach dem Toyota-Pilot Timo Glock im Brasilien-Trikot von der Strecke flüchten musste.

Der EXPRESS-Bericht vom 4.11.2008 über das verrückte WM-Finale in Interlagos.

Immer, wenn Glock seitdem nach Brasilien zurückkehrte, hatte er ein mulmiges Gefühl. Bis zum Rennen der Formel 1 am 14. November 2021, denn da traf der heutige Sky-Experte Massa auf der Startaufstellung und der fürs brasilianische Fernsehen arbeitende Rivale von einst vergab ihm.

„Ich hatte nie etwas gegen Timo, und ich dachte nie, er hätte irgendetwas absichtlich gegen mich getan“, sagte Massa über sein damaliges Drama. „Jeder, der etwas von Motorsport versteht, weiß, dass er bei diesen Bedingungen nichts machen konnte.“ Glock war erleichtert und umarmte Massa.

Felipe Massa lädt Timo Glock zu Stock-Car-Rennen nach Brasilien ein

Der langjährige Schumi-Helfer hatte noch eine Idee, wie er das Unrecht, das Glock in all den Jahren in seiner Heimat widerfahren war, wieder gut machen könnte. Er lud ihn zum Stock-Car-Rennen ein, das am Sonntag (13. Februar 2022) in eben diesem Autodromo José Carlos Pace stattfand, wo Glock Massa damals Titel kostete.

Der DTM-Pilot, der in der am 29. April in Portimão beginnenden Saison im BMW M4 angreifen wird, nahm das Angebot an. „Nach dem großartigen Gespräch im Vorjahr ist das eine weitere tolle Geschichte“, sagt Glock.

Er freute sich über die Duelle mit anderen alten Weggefährten wie Rubens Barrichello (49), Nelson Piquet jr. (36) und Augusto Farfus (38): „Das wird ein großer Spaß, denn in der Serie sind viele schnelle Fahrer am Start. Ich hoffe, dass ich auch schnell sein werde.“

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.