Briten rocken ihr HeimrennenBeide Mercedes in erster Startreihe – Verstappen nur Vierter

George Russell fuhr am Samstag (6. Juli 2024) in Silverstone auf die Pole Position.

George Russell fuhr am Samstag (6. Juli 2024) in Silverstone auf die Pole Position.

Briten-Triple in Silverstone! Beim GP von Großbritannien stehen George Russell, Lewis Hamilton und Lando Norris auf den ersten drei Startplätzen.

von Oliver Reuter (reu)

Wow, die Briten rocken ihr Heimrennen in Silverstone. Die „Local Heros“ George Russell (26), Lewis Hamilton (39, beide Mercedes) und Lando Norris (24, McLaren) rasten im Qualifying zum Großbritannien-GP (heute, 16 Uhr, Sky) auf die ersten drei Startplätze.

Von dort werden sie dem folgenden Weltmeister Max Verstappen (26) den achten Saisonsieg streitig machen.

Lewis Hamilton: „Wir haben ein Rennen zu gewinnen“

Was für ein cooler Auftritt von Österreich-Sieger Russell in der Kühltruhe Silverstone. Aus dem heißen Spielberg mit der Kollision der Hitzköpfe Norris und Verstappen passten die 13 Grad im kalten Mittelengland exakt zur Eiszeit der Lieblingsfeinde.

Alles zum Thema Max Verstappen

Und die wiedererstarkten Silberpfeile machen aus der ersten Startreihe im zwölften WM-Rennen einen spannenden Vierkampf.

Russell jubelte über seine erste Pole-Position im Heimrennen: „Das Auto hat sich toll angefühlt. Max wird sicherlich Druck machen, aber ich freue mich drauf. Wir haben ein Rennen zu gewinnen.“

Hamilton verpasste seine achte Silverstone-Pole knapp, war aber dennoch happy: „Drei Briten in den Top drei, das ist natürlich toll. Wir hätten nie dran gedacht, in der ersten Reihe zu stehen. Vielen Dank an alle Leute in der Fabrik, die das möglich gemacht haben.“

Doch Norris will dem Silber-Duo den Heimsieg streitig machen: „Ich kann Lewis und George einen heißen Fight liefern. Es gibt sicher viele Zweikämpfe da draußen.“

Endgültig aus dem Titelkampf verabschiedet hat sich dagegen Charles Leclerc (26). Nur sechs Wochen nach seinem glorreichen Heimsieg in Monaco scheiterte der Ferrari-Star am Top-Ten-Qualifying. Sein Noch-Teamkollege Carlos Sainz (29) startet als Siebter.

Hier mehr lesen: Formel 1: Crash-Debakel für Verstappen – Russell siegt

Aus dem Regen in die Traufe kam erneut Verstappen-Helfer Sergio Perez (34). Der Mexikaner rutschte schon im 1. Quali-Drittel auf der feuchten Strecke ins Kiesbett und strandete damit wieder mal auf dem 19. Platz. Sein Chef hatte Glück, konnte trotz eines Kiesbett-Ausrittes und beschädigtem Unterboden weiterfahren und rutschte bei einsetzendem Regen ins 2. Drittel.

Das erste Mal in der Geschichte keine Wechsel

Formel 1: Die Fahrerpaarungen für die Saison 2024

1/21

Besser machte es Haas-Routinier Nico Hülkenberg (36), der als 15. beide Alpine rauskegelte und sich später bei auf den sechsten Startplatz steigerte.

Was für eine Blamage für das französische Team, das nach der Ausbootung von Esteban Ocon (27) zum Saisonende um die Dienste des bei Ferrari frei werdenden Sainz buhlt. Doch dem Spanier liegt neben den Vertragsangeboten von Audi-Sauber (drei Jahre) und Williams (eins-zwei) inzwischen auch eine Offerte von Mercedes vor.

Teamchef Toto Wolff (52) hatte sich zwar bereits für Supertalent Andrea Kimi Antonelli (17) als Hamilton-Nachfolger entschieden, wurde nun aber von der spanischen Zeitung „Mundo Deportivo“ so zitiert: „Wenn wir mehr Zeit für eine Entscheidung haben, ist Carlos noch eine Möglichkeit.“

Das dürfte ein heißer Transfersommer werden. In dem muss sich Alpine wohl zwischen seinem Le-Mans-Pilot Mick Schumacher (25) und Ersatzfahrer Jack Doohan (21) entscheiden. Der Australier zeigte sich nach ihrem Shoot-out am Mittwoch in einem 2022er-Boliden in Le Castellet zufrieden, obgleich ihre Zeiten geheim gehalten wurden.