Formel 1 Bald wieder auf Hockenheim- oder Nürburgring? Deutsche Motorsport-Fans dürfen hoffen

Max Verstappen fährt mit seinem Red Bull an der Spitze. Die Rennwagen der anderen Fahrer sind allesamt knapp dahinter. Im Hintergrund ist die Tribüne zu sehen.

Für viele deutsche Motorsport-Fans ist der Nürburgring eine Art Pilgerstätte. Zwischen 2014 und 2021 fand dort aber lediglich ein Formel-1-Rennen statt: und zwar am 11. Oktober 2020.

Eine Rückkehr der Formel 1 nach Deutschland? Max Verstappen gegen Lewis Hamilton auf dem Nürburgring? Für viele deutsche Motorsport-Fans würde sich damit ein Wunsch erfüllen. Formel-1-Boss Stefano Domenciali möchte das nun in die Tat umsetzen.

Kommt die Formel 1 bald wieder zurück nach Deutschland? Stefano Domenicali (56), Boss der Formel 1, will sich für eine Rückkehr der Motorsport-Königsklasse auf die Rennstrecken der Bundesrepublik einsetzen.

Der 56 Jahre alte Italiener, der einst auch als Ferrari-Teamchef Rennen auf dem Hockenheim- und Nürburgring miterlebte, bedauert, dass Deutschland auch in diesem Jahr nicht Bestandteil des Grand-Prix-Kalenders und eine Rückkehr auch nicht unbedingt in Sicht ist.

„Ich bin enttäuscht und auch traurig, dass wir derzeit keinen deutschen Grand Prix haben. Allerdings sehe ich leider auch kein wirkliches Interesse aus Deutschland, wieder Teil des Formel-1-Kalenders zu werden“, sagte Domenical, der seit einem Jahr Geschäftsführer der Rennserie ist, in einem Interview dem Portal „sport1.de“.

Alles zum Thema Nürburgring
  • Tragischer Unfall Motorradfahrer (†54) verunglückt auf dem Nürburgring – Rettungskräfte können nichts mehr tun
  • Rock am Ring Ausnahmezustand am Nürburgring – Mega-Überraschung um beliebte Band
  • Aus Respekt vor Michael Schumacher Mercedes-Newcomer setzt mit Helm ein außergewöhnliches Zeichen
  • „Dankbar für alle Erfahrungen mit dir“ Mick Schumacher mit emotionalem Geburtstags-Gruß an Papa Michael
  • „Das ist die Wahrheit“ Kai Ebel enthüllt jetzt sein Desinteresse am Motorsport
  • In Abschleppfahrzeug gekracht Schwerer Unfall auf dem Nürburgring – ein Toter, sieben Verletzte
  • „Es wäre natürlich viel mehr da gewesen“ Ralf Schumacher spricht über die neue Schumi-Doku
  • Netflix-Trailer Schumacher-Doku zeigt bisher unveröffentlichtes Material 
  • König Ludwig gibt auch mit 71 noch Gas DTM-Legende betreut am Nürburgring 15 Flutopfer-Kinder
  • Einsatz der Bundeswehr Luftwaffe mit Tornado und Airbus über Katastrophengebieten

Stefano Domenciali: „Dass aus Deutschland niemand anklingelt, ist bedauerlich“

Es sei schade und „eigentlich kaum zu glauben“. Sie hätten so viele Anfragen weltweit, dass sie locker auf 30 verschiedenen Rennstrecken fahren könnten. „Und zu sehen, dass aus Deutschland niemand anklingelt, ist bedauerlich“, betonte Domenicali.

Viele Jahre wurde sowohl auf dem Nürburg-, als auch auf dem Hockenheimring gefahren. Irgendwann mussten sich beide Strecken aus finanziellen Gründen abwechseln, ehe der Nürburgring zunächst 2013 letztmals Schauplatz gewesen war. Zum letzten Mal auf dem Hockenheimring wurde 2019 gefahren. 2020 erlebte der Nürburgring durch die Corona-Pandemie ein unerwartetes Comeback.

„Die Deutschen sind leidenschaftliche Motorsport-Fans, die Stimmung am Nürburgring und in Hockenheim war immer fantastisch. In Anbetracht dieses Interesses glaube ich, dass darauf im Moment nicht die richtige Antwort gegeben wird“, sagte Domenicali.

Er kündigte an, Anfang dieses Jahres das Gespräch mit den Promotern, aber auch anderen interessierten Parteien in Deutschland suchen. „Es soll eine offene Diskussion werden, um auszuloten, wie die Formel 1 nach Deutschland zurückkehren kann.“ (dpa)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.