+++ EILMELDUNG +++ Oberbergischer Kreis Sieben Schwerverletzte bei Zusammenstoß zweier Autos

+++ EILMELDUNG +++ Oberbergischer Kreis Sieben Schwerverletzte bei Zusammenstoß zweier Autos

Formel-1-Comeback in Zandvoort400.000 Fans kommen zu Max Verstappens Heimrennen

Formel_1_Zandvoort

Max Verstappen darf sich beim Heim-Rennen in Zandvoort auf die Unterstützung in Oranje freuen.

von Oliver Reuter (reu)

Zandvoort – In den Niederlanden kennt die „Max-Mania“ keine Grenzen. Nach dem Monaco-Sieg von Max Verstappen (23) und der Übernahme der WM-Führung von Weltmeister Lewis Hamilton (36) hoffen die Fans des „fliegenden Holländers“ auf den nächsten Sieg in Baku (Sonntag, 14 Uhr, Sky).

  • Max Verstappen gewinnt GP von Monaco
  • Max Verstappen führt in der WM-Wertung
  • Veranstalter des GPs der Niederlande rechnen mit Zuschauern

Und die Veranstalter von Max Verstappens Heimrennen in Zandvoort (5. September) rechnen mit vollem Haus.

Formel 1: Veranstalter rechnen in Zandvoort mit Zuschauern

Sollte der aktuelle Trend mit den sinkenden Inzidenzzahlen (aktuell 120) so weitergehen wie bisher, rechnet Grand-Prix-Direktor Jan Lammers (64) mit 105.000 Fans pro Tag, das wären von Donnerstag bis Sonntag über 400.000 Fans.

Alles zum Thema Max Verstappen

Unglaublich angesichts der 7500 Zuschauer in Monaco und der für das 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring am Wochenende zugelassenen 11.600 Fans.

Doch die Holländer drehen am großen Rad. Nachdem ihr Formel-1-Comeback im Vorjahr nach 35 Jahren Pause wegen der Zuschauer-Beschränkungen abgesagt wurde, soll Anfang September eine große Oranje-Party am Meer gefeiert werden.

Jan Lammers über Formel 1 in Zandvoort: „Die Aussichten sind mega“

„Die Aussichten sind mega, es geht sehr schnell in eine positive Richtung“, jubelt Lammers. Ministerpräsident Mark Rutte (54) hat das Ende des Lockdowns verkündet, am 1. September könnte zudem die Abstandsregel (1,5 m) fallen. Das wäre für volle Tribünen nötig.

Für den Grand Prix auf der aufwendig umgebauten Dünen-Strecke, wo von 2001 bis 2018 die DTM fuhr, benötigt Lammers zwei Monate Planungssicherheit.

Der Ex-Pilot freut sich schon auf die Verstappen-Festspiele: „Wie schön wäre das? Die Formel 1 in Zandvoort mit einem Niederländer im Feld, der regelmäßig gewinnt und auch noch die WM anführt. Hätte das jemand vor fünf oder sechs Jahren gesagt, man hätte ihn für verrückt erklärt.“